Zum Hauptinhalt springen

VPN-Zugang

Mit Hilfe eines VPN (virtual private network) lässt sich über ein offenes, ungeschütztes Netz (Internet, Funknetz) ein sicheres Teilnetz aufbauen, in dem die Kommunikation gegen Abhören und Zugriffe durch fremde Teilnehmer abgeschottet ist. Einfach ausgedrückt können mit Hilfe eines VPN weltweit verstreute Geräte so miteinander kommunizieren, als wenn sie zusammen in einem Raum stünden und direkt mit einem Kabel verbunden wären.

Wenn Sie den VPN-Zugang der Hochschule nutzen, erhält Ihr Computer eine IP-Adresse der Hochschule, die es erlaubt, auch von außerhalb des Campus auf viele Dienste und Programme zuzugreifen, die sonst nur innerhalb des Hochschulcampus zur Verfügung gestellt werden können. Das beinhaltet zum Beispiel den direkten Zugriff auf die Datenlaufwerke, die Drucker und viele Bibliotheksdienste.

Hier finden Sie kurze Anleitungen, wie sie die vom Betriebssystem mitgelieferten VPN-Clients richtig konfigurieren, um den VPN-Zugang der Hochschule zu nutzen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir aus lizenzrechtlichen Gründen mal einen Dienst nicht über VPN anbieten können.