Chemietechnik (B.Eng.) im Praxisverbund

Ab Frühjahr 2022 bietet die Hochschule Emden-Leer zwei neue duale Studiengänge an:
Chemietechnik im Praxisverbund und Biotechnologie im Praxisverbund.

Ein duales Studium bedeutet, dass das Studium parallel zur Ausbildung, also  ausbildungsintegrierend, stattfindet.
Wenn die Zulassungsvoraussetzungen der Hochschule erfüllt sind, entscheidet der Ausbildungsbetrieb, ob Auszubildende im Praxisverbund studieren können.

Die Einschreibung in diese Studiengänge ist ab Januar 2022 möglich (für das Sommersemester 2022).

Abschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Typ
Duales Studium

Regelstudienzeit
8 Semester

Studienbeginn
Sommersemester

Studienort
Emden

Sprache
Deutsch

Zugangsvoraussetzung
Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife und ein Ausbildungsvertrag über eine dem gewählten Studiengang thematisch verwandte Berufsausbildung in einem Unternehmen, welches mit der Hochschule kooperiert

Zulassungsbeschränkung
Nein

Kreditpunkte
210 ECTS

Akkreditierung
Das Akkreditierungsverfahren durch die ZEvA läuft

Fachbereich
FB Technik

Den Absolventen unseres Studiengangs eröffnet sich ein breites Berufsfeld in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Analytik und der Anwendungstechnik, der Produktentwicklung, der Entwicklung und Optimierung chemischer Prozesse sowie der IT-Industrie.

Sie können aber auch einen Beruf ergreifen, in dem Sie bei der Entwicklung neuer Technologien und Lösungen beispielsweise in Forschungseinrichtungen mitarbeiten.

Studienverlauf Chemietechnik im Praxisverbund

Der duale Bachelorstudiengang Chemietechnik im Praxisverbund ist ausbildungsintegrierend. Das Studium findet parallel zur Ausbildung statt. Das erste Jahr verbringen Sie dabei im Ausbildungsbetrieb. Ab März sind Sie als Student*in eingeschrieben und können erste Angebote der Hochschule nutzen. Ab dem zweiten Semester sind Sie dann überwiegend an der Hochschule. Zunächst vertiefen Sie Ihre naturwissenschaftlichen Kenntnisse. Fächer wie Mathematik, Physik und Allgemeine Chemie gehören dann zum Stundenplan. In den höheren Semestern kommen immer mehr  Fächer der Chemie und Ingenieurswissenschaften wie Verfahrenstechnik, Instrumentelle Analytik  oder Prozessautomatisierung auf den Stundenplan.

Die Vielfalt des Studiums können Sie dem Verlaufsplan entnehmen. Die Fächer, die im Plan gepunktet dargestellt sind, können dabei entweder aus der betrieblichen Ausbildung angerechnet werden, oder Sie werden als Praxis-Transfer-Projekt im Betrieb durchgeführt. Das gilt auch für die Praxisphase und die Bachelorarbeit am Ende des Studiums. Diese Verzahnung von Ausbildungsbetrieb und Hochschule ermöglicht Ihnen tiefere Einblicke in die Praxis sowie praktische Erfahrungen in direkter Anwendung des erworbenen Wissens. Ein Vorteil für den Betrieb: er erhält Absolvent*innen, die bei Studienabschluss bereits gut in das Unternehmen integriert sind. Da Sie die vorlesungsfreie Zeit mit der betrieblichen Ausbildung verbringen, ist das Duale Studium natürlich aufwendiger als ein herkömmlicher Bachelorstudiengang. Dafür erhalten Sie während des Studiums aber auch eine Berufsausbildung mit IHK-Abschluss und sparen so am Ende Zeit.

Bis zur Einschreibung zum Sommersemester 2022 können sich noch geringfügige Veränderungen ergeben. Details zum Studienverlauf können Sie zu Ihrer Orientierung dem vorläufigen Studienverlaufsplan entnehmen.

Das Bewerbungsverfahren erfolgt online. Bitte folgen Sie dem Link zum Bewerbungsportal.

Die Bewerbung ist möglich, wenn ein Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb besteht. Der Betrieb trifft eine Vereinbarung mit dem Auszubildenden über die Rahmenbedingungen, unter denen für das Studium stattfinden kann.

Das Studium beginnt mit der Ausbildung im Betrieb, wobei im ersten halben Jahr die Vermittlung grundlegender fachlicher Kenntnisse stattfindet (Semester "0").

Sind die Zulassungsvoraussetzungen für den Studiengang erfüllt, kann sich der/die Auszubildende für das Sommersemester 2022 bis zum 15. März einschreiben.

Studienbeginn

Sommersemester

Zulassungsbeschränkung

Nein

Bewerbungsfristen

15. März

  • Allgemeine Anfragen zu den dualen Studiengängen für Studieninteressierte und Partnerfirmen:

Zentrale Studienberatung
E-Mail: zsb(at)hs-emden-leer.de
Tel.: +49 4921 807-7575
Kontaktformular

  • Weiterführende Informationen erhalten Sie beim Studiendekan N und den Studiengangsprechern:

Prof. Dr. Gerhard Illing; Studiendekan der Abteilung Naturwissenschaftliche Technik;
Schwerpunkt: Verfahrenstechnik
E-Mail: gerhard.illing(at)hs-emden-leer.de
Tel.: (04921) 807-1594

Prof. Dr.-Ing. Ralf Habermann;
Schwerpunkte: Enzymtechnik, Verfahrenstechnik
E-Mail: ralf.habermann(at)hs-emden-leer.de
Tel.: (04921) 807-1610

Prof. Dr.-Ing. Jens Hüppmeier;
Schwerpunkte: Mathematik, Reaktionstechnik und Petrochemische Prozesse
E-Mail: jens.hueppmeier(at)hs-emden-leer.de
Tel.:(04921) 807-1574

Dr. Bernd Schmietenknop; Diplom Biologe und Mitarbeiter in der Abteilung Naturwissenschaftliche Technik
Schwerpunkte: Analytische Chemie, Biochemie und Molekularbiologie
E-Mail: bernd.schmietenknop(at)hs-emden.leer.de
Tel.: (04921) 807-1510

  • zur Studienfinanzierung

Studentenwerk Oldenburg

  • zur Bewerbung

Immatrikulationsamt

  • zum Studienbeginn

Informationen für Erstsemester

Hier finden Sie demnächst eine Liste der kooperierenden Partnerfirmen, bei denen die Ausbildung begonnen wird.