Maßnahmen gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Die Hochschule übernimmt innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches die Verantwortung dafür, dass die Persönlichkeitsrechte von Menschen und deren individuelle Persönlichkeitsgrenzen respektiert und gewahrt werden. Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt stellen eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte dar.

Mit der Verabschiedung der „Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt“ (PDF) durch den Senat auf seiner 17. Sitzung am 20. Mai 2014 ist die Hochschule Emden/Leer einen wichtigen Schritt in Richtung „Antidiskriminierung“ und „Respektvoller Umgang“ gegangen. Grundlage der Richtlinie ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Neben den Möglichkeiten zur Beratung  und  Beschwerde an der Hochschule stehen Betroffenen je nach individuellem Fall noch weitere rechtliche Möglichkeiten offen. So können Betroffene prüfen, ob sie weitere arbeitsrechtliche, strafrechtliche und/oder zivilrechtliche Schritte einleiten möchten.

Aktuell finden Sie weitere hilfreiche Informationen zum Thema sexualisierte Diskriminierung und Gewalt sowie die Möglichkeit einer anonymen Chatberatung  auf unserer Unterstützungsplattform Evermood. Diese digitale Assistenz wurde von der Gleichstellungsstelle zusammen mit den Vertrauenspersonen gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt eingerichtet, um ein möglichst diskriminierungsarmes Studienumfeld zu gestalten.

Was kann ich bei sexualisierter Diskriminierung und Gewalt tun? Hier finden Sie Handlungsmöglichkeiten sowohl für Betroffene als auch für Unterstützer*innen. Zudem haben wir Anlaufstellen und Notfallnummern bei Gewalt für Sie zusammengestellt.

Mehr

Bitte wenden Sie sich an die Vertrauenspersonen für eine erste Orientierungsberatung. Hier können Sie vertraulich darüber sprechen, was Ihnen passiert ist, was Sie empfinden. Hier erhalten Sie Begleitung und Informationen, welche weiteren Beratungsstellen und Unterstützungsformen Ihnen zur Verfügung stehen. Sie haben Zeit für Ihre Entscheidung, wie Sie weiter vorgehen möchten, z.B. durch die Abgabe einer offiziellen Beschwerde.

Mehr

Die Hochschule hat sich verpflichtet, gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt vorzugehen und unterstützt Sie bei Ihrer Beschwerde. Hierfür wurde eine Beschwerdestelle eingerichtet. Unabhängig vom Beschwerdeverfahren der Hochschule stehen Ihnen außerdem gegebenenfalls verschiedene rechtliche Möglichkeiten offen.

Mehr

Hier finden Sie die Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt der Hochschule Emden/Leer sowie den Gesetzestext des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG).

Mehr

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von Aktionen an der Hochschule Emden/Leer, mit denen auf das Thema sexualisierte Diskriminierung und Gewalt aufmerksam gemacht wird.

Mehr

Einen Überblick über Aktionen und Informationen an der Hochschule zu dem Thema bekommen Sie in dieser Rubrik.

Mehr

Die Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus treffen insbesondere auch Familien. Für Informationen speziell für Beschäftigte / Studierende mit Kindern und pflegende Angehörige können Sie sich an den Familienservice wenden.

Homeoffice und Kontakteinschränkungen können zu konfliktbeladenen Situationen im häuslichen Umfeld führen. Für Betroffene haben wir Anlaufstellen und Notfallkontakte auf der Seite zum respektvollen Umgang gesammelt.

Das Coronavirus und seine Folgen wirken sich unterschiedlich auf die Geschlechter aus. Auf unserer News-Seite (unten) finden Sie Informationen zum Thema Covid-19 und Geschlecht.