Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungsangebote

Neues Kapitel im Moodle-Kurs "Genderkompetenz"

Der Moodle-Selbstlernkurs "Genderkompetenz" vermittelt Grundwissen rund um die Themen Gender/Geschlechterrollen, Hintergründe und den respektvollen Umgang miteinander. Das Kapitel 4. "Gender & Digitalisierung" beschäftigt sich mit Diskriminierung im digitalen Raum, mit Erscheinungsformen digitaler Gewalt und mit der Vision eines besseren Internets für alle.

2024

#MeineForschung – Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter

Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2024

Mit dieser Veranstaltungsreihe wird das Thema digitale Sichtbarkeit von Forscherinnen an der Hochschule Emden/Leer in den Mittelpunkt gerückt.

 

29.04., 13:00-14:30 Uhr: „Sichtbarkeit als Karrierefaktor – Der Gender Visibility Gap in der Wissenschaft“

Doppelvortrag (Online), hochschulöffentlich

29.05., 16:30-18:00 Uhr: „‚Liked meinen Content‘ – Wissenschaftskommunikation durch Sciencefluencing“

Im GENDERmai (Online), hochschulöffentlich

 

Weiterbildungsangebote für (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen

Anmeldung jeweils unter gs-digital(at)hs-emden-leer.de

01.07.2024, 10:00 - 12:00 Uhr: Umgang mit Hassrede und Wissenschaftsfeindlichkeit im Netz

(Online-Workshop von SciComm-Support)

20./21.08.2024, jeweils 10:00 - 14:00 Uhr: Spread your science - Digitale Sichtbarkeit in der Wissenschaft

(Online-Workshop mit Susanne Geu)

Wintersemester 2024

Erfahrungsaustausch zur digitalen Wissenschaftskommunikation

06.02.2024: Digitale Selbstbestimmung für weibliche Hochschulangehörige

Workshop für Frauen mit Luise Görlach

Am 6. Febuar beteiligte sich die Gleichstellungsstelle mit einem Online-Workshop für Frauen am Safer Internet Day, dem internationalen Aktionstag für mehr Internetsicherheit. Unter dem Titel "Digitale Selbstbestimmung" zeigte Referentin Luise Görlach im Workshop den teilnehmenden Studentinnen und Mitarbeiterinnen alltagsnahe Tipps zu Verhaltensweisen und Anbietern digitaler Dienste, mit denen nicht nur Daten, sondern auch Zeit und Kosten gespart werden können. Neben Tools für digitales Arbeiten gab es in der Präsentation eine Vielzahl von Anregungen, um das eigene digitale Leben vor neugierigen Blicken und potenziellen Angriffen von außen zu schützen. Neben dem Workshop gab es die Möglichkeit, in einem Einzel-Beratungsgespräch mit der Referentin konkrete Privatheitsbedenken oder weitere Anliegen zu besprechen.

Aktuelle Daten zur digitalen Sicherheitslage von Verbraucher*innen liefert der DsiN-Sicherheitsindex 2023. Nicht nur für Eltern finden sich Anleitungen für Privatsphäre-Einstellungen auf verschiedenen vernetzten Geräten. Für die Empfehlung, alternative Suchmaschinen zu verwenden, gibt es diese Übersicht.

Organisiert wurde der Workshop durch Dr. Jenny Bauer, Koordinatorin des Projekts "Digitalisierung unter Gender- und Gleichstellungsaspekten". Das Projekt wird durch Mittel zur Frauenförderung aus dem vom BMBF geförderten Professorinnenprogramm finanziert. Das Angebot richtete sich daher ausschließlich an Frauen.