Pressemitteilungen Hochschule Emden/Leer http://example.com en-gb TYPO3 News Thu, 21 Nov 2019 08:44:27 +0100 Thu, 21 Nov 2019 08:44:27 +0100 TYPO3 EXT:news news-4781 Wed, 13 Nov 2019 14:24:17 +0100 „Eltern-Café" für Studierende und Beschäftigte https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/eltern-cafe-fuer-studierende-und-beschaeftigte/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e82330866a3f2e2f3e50c232f32676c7 Familienservice der Hochschule lädt ein Der Familienservice der Hochschule Emden/Leer lädt für Freitag, 22. November, zum „Eltern-Café für Studierende und Beschäftigte mit Nachwuchs ein. Neben Kaffee, Tee und Säften gibt es saisonales Obst zum Naschen und die Möglichkeit, andere Eltern und ihre Kinder kennenzulernen. Kinder haben unter anderem die Möglichkeit Lebkuchenhäuser zu bauen.

Wann: Freitag 22.11., 15:30-17:30 Uhr

Wo:       G31/32

Für eine bessere Planung wird um Voranmeldung bei Kyra Buschak (kyra.buschak@hs-emden-leer.de, (04921/ 807-1144, Raum T137a) gebeten.

]]>
news-4780 Tue, 12 Nov 2019 09:48:22 +0100 Wie Frauen den öffentlichen Diskurs mitgestalten https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wie-frauen-den-oeffentlichen-diskurs-mitgestalten/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=674f003064be568c1b4b72cd735bfe61 Hochschule lädt zu Vortragsveranstaltung ein Zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Frauenwahlrecht und Beteiligungskultur lädt die Gleichstellungsstelle der Hochschule Emden/Leer in Kooperation mit dem Runden Tisch „Frauenleben in Ostfriesland“ für Dienstag, 3. Dezember, ein. Beginn ist um 18 Uhr im  Coram der Hochschule. Der Eintritt ist frei.

Seit 100 Jahren gilt in Deutschland das Wahlrecht für Frauen. Der Frage, ob dieses Recht auch mit einer Pflicht verbunden ist und inwiefern Frauen Einfluss auf das öffentliche Geschehen nehmen, wird Prof. Dr. Silke Laskowski von der Universität Kassel in ihrem Vortrag zum Thema „Parité – mehr Frauen in die Parlamente“ nachgehen. Unter dem Begriff der Parité versteht man, dass die Parteien bei politischen Wahlen wie beispielsweise bei Landtagswahlen genauso viele Frauen wie Männer für ihre Wahlliste aufstellen. Diese Idee gewinnt immer mehr Auftrieb, tatsächlich ist eine solche Lösung bisher aber bisher nur in zwei Bundesländern rechtlich verankert. Laskowski ist Professorin für Öffentliches Recht, Völker - und Europarecht und ausgewiesene Expertin für die verfassungsrechtlichen Möglichkeiten und Grenzen einer Parité- Gesetzgebung in Deutschland.

An der anschließenden Diskussion beteiligen sich neben der Referentin auch Prof. Dr. Muriel Helbig, Präsidentin der TU Lübeck und Hochschulrätin der Hochschule Emden/Leer, Elfriede Ritzenthaler, Erste Vorsitzende des Beirates „FrauenLleben in Ostfriesland“ und Natascha Bluhm, jüngste Kreistagsabgeordnete im Landkreis Leer. Das Publikum ist dabei herzlich eingeladen, seine Fragen mit einzubringen.

Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Vom Wahlrecht zur Beteiligungskultur“ und wird im Rahmen des Lebendigen Frauenkalenders 2019 angeboten. Weitere Informationen gibt es unter bit.ly/2CmDR8E.

Anmeldungen für die kostenlose Veranstaltung werden unter gleichstellung@hs-emden-leer.de erbeten. Der Familienservice der Hochschule bietet eine Kinderbetreuung an. Bei Bedarf kann dies bis spätestens drei Werktage vor der Veranstaltung unter familienservice@hs-emden-leer.de angemeldet werden.

]]>
news-4778 Mon, 11 Nov 2019 09:32:02 +0100 Jobachse-Karrieretag an der Hochschule https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/jobachse-karrieretag-an-der-hochschule/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7607bd8363d033b235d350bb8f963491 Career Service und Ems-Achse laden ein Der Career Service der Hochschule Emden/Leer und die Wachstumsregion Ems-Achse veranstalten auch in diesem Jahr ihren Job-Achse Karrieretag auf dem Emder Campus. Am Mittwoch, 13. November, präsentieren sich rund 30 Unternehmen in der Zeit von 10 bis 15 Uhr im großen Zelt vor der Mensa.

Ziel des mittlerweile etablierten Aktionstages ist es, Studierende und Unternehmensvertreter aus der Region - und darüber hinaus- persönlich miteinander in Kontakt zu bringen, um über mögliche Praktika, Abschlussarbeiten im Betrieb oder auch spätere Berufs- und Karrieremöglichkeiten zu sprechen. Lehrende bekommen wiederum die Möglichkeit, Kooperationsmöglichkeiten, beispielsweise für Praxisprojekte in ihren Lehrmodulen, zu erschließen.

Neben der klassischen Karrieremesse wird es außerdem wieder das Angebot eines Bewerbungsmappen-Checks und eine „Job-Wall“ mit Stellenangeboten geben. Unter den Ausstellern sind unter anderem die Meyer Werft, Kautex, die Rolf Janssen GmbH, Brunel, besecke Automation oder Aldi.

]]>
news-4777 Fri, 08 Nov 2019 10:58:00 +0100 Energienetzwerk geht in die nächste Runde https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/energienetzwerk-geht-in-die-naechste-runde/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6967955ed4925b711e9c3a48f581f960 Erstes Treffen mit neuen Partnern von Ökoprofit Energie Ostfriesland Das erfolgreiche Netzwerk geht in die nächste Runde: In der vergangenen Woche haben sich die neuen Mitglieder des Energieeffizienz-Bündnisses Ökoprofit Energie Ostfriesland im Leeraner Schwimmbad Plytje getroffen. Nachdem der erste Durchgang im Juni erfolgreich abgeschlossen wurde, konnten sich jetzt rund 20 Vertreter von zwölf Betrieben aus der Region über das Prozedere des Energie-Audits und die weitere Netzwerkarbeit informieren.

Mit der Initiative Ökoprofit Energie Ostfriesland unterstützen die Städte Emden und Leer unter der Schirmherrschaft der Initiative greentech OSTFRIESLAND Unternehmen dabei, energieeffizienter und zugleich umweltfreundlicher zu werden. Praktisch sieht dies so aus, dass die teilnehmenden Betriebe sich einem individuellen Energie-Audit unterziehen, dadurch Schwachstellen und Verbesserungspotenziale aufgezeigt bekommen und entsprechend aktiv werden können. Bei den vier Treffen der Netzwerkrunde gibt es neben Experteninformationen zudem die Möglichkeit, eigene „grüne“ Maßnahmen im Betrieb vorzustellen und sich auszutauschen.

„Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bleiben weiterhin wichtige Themen - und dies nicht erst seit der Fridays for Future-Bewegung“, gab die Leeraner Bürgermeisterin Beatrix Kuhl zu bedenken. Sie unterstrich, auch weiterhin gerne als Jurymitglied in der Netzwerkorganisation zu agieren. „Wir freuen uns, mit so vielen neuen Partnern in die nächste Runde zu starten und hoffen auf ein erfolgreiches zweites Jahr“, so Dr. Stephan Kotzur, der das Projekt als Ansprechpartner für greentech OSTFRIESLAND betreut. Monika Noormann, Geschäftsführerin der NettCon Energy GmbH, findet das Engagement der Unternehmen in der Region vorbildlich: „Das Interesse und Engagement der Unternehmen in Sachen Klimaschutz ist ungebrochen.“ Die NettCon Energy begleitet das Projekt erneut als technischer Berater.

Wie Gastgeber Markus Tippelt von der Leeraner Badbetriebs GmbH anmerkte, habe er als Mitglied des ersten Durchgangs durchweg positive Erfahrungen gemacht. „Man erhält sehr vielfältige Einblicke in diverse Bereiche und Unternehmen“, so der Badleiter. Im vergangenen Jahr war das Plytje schon einmal Veranstaltungsort für eines der Netzwerktreffen gewesen, damals noch als Baustelle in den letzten Zügen. Seit Februar ist das Bad in Betrieb. Zu den Besonderheiten gehört unter anderem, dass im Plytje das entstehende Spülwasser der Filter (ca. 50 m3/d) nicht direkt in die Kläranlage abgeleitet wird, sondern vor Ort so weit aufbereitet wird, dass ein Großteil direkt in den Vorfluter eingeleitet werden kann.

Wer ebenfalls Partner von Ökoprofit Energie Ostfriesland werden möchte, kann sich an Dr. Stephan Kotzur (greentech.ostfriesland@hs-emden-leer.de) wenden.

greentech OSTFRIESLAND ist eine Initiative der Hochschule Emden/Leer mit der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg, der Handwerkskammer für Ostfriesland sowie der Stadt Emden mit der Zukunft Emden GmbH. Ziel der Netzwerkinitiative ist es, die zahlreichen regionalen Aktivitäten im Bereich der nachhaltigen Technologien zu bündeln und so gemeinsam mit vielen Partnern die regionale Wirtschaftlichkeit zu stärken.

Zu den Partnern der aktuellen Runde gehören:

•    Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden
•    Druckerei Sollermann GmbH
•    Emder Zeitung
•    Kunsthalle Emden
•    Küchen Ruberg GmbH & Co. KG
•    LMB Kunststofftechnik GmbH
•    multi-Markt GmbH & Co. KG
•    multi-Markt Hero Brahms KG
•    Niedersachsen Ports
•    OBW Emden
•    Score-Tankstellen und Mineralölhandels-GmbH
•    Zukunft Emden

 

]]>
news-4776 Fri, 08 Nov 2019 10:50:54 +0100 Mit konkreten Zielen für das Klima kämpfen https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/mit-konkreten-zielen-fuer-das-klima-kaempfen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8bd8dc0620caac90e714159071e673df „Emder Vorträge“ beleuchteten diesmal die biologische Vielfalt Die Biologin Christine von Weizsäcker referierte am vergangenen Mittwoch vor 200 Zuhörer*innen zum Thema „Biologische Vielfalt in Gefahr“. Unter den Zuhörer*innen befanden sich neben interessierten Bürger*innen auch politische Vertreter*innen und Aktivisten aus Umweltschutzverbänden, ebenso viele Schüler*innen, die sich für diese aktuelle Thematik besonders interessieren.
In Ihrem Hauptvortrag zeigte die Referentin die weltweiten komplexen Zusammenhänge und Herausforderungen auf in Bezug auf den lebensnotwendigen Schutz der Biologischen Vielfalt im Sinne unserer kommenden Generationen. Hartnäckig, aber ohne jeglichen Geltungsdrang, kämpft sie für ihre Anliegen: "Ich verstehe mich nicht als eine Prophetin der Weltrettung, aber solange ich meine Erfahrungen bei internationalen Umweltverhandlungen nützlich sind und ich durch meine Vorträge dazu beitragen kann, junge Menschen zu unterstützen, für eine lebenswerte Zukunft und damit einhergehend den Erhalt der biologischen Vielfalt  zu kämpfen, werde ich nicht müde, mich auf den Weg zu machen und an die entlegensten Orte dieser Welt zu reisen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen", erklärt die engagierte Aktivistin.

Christine von Weizsäcker setzt sich seit Jahren sowohl wissenschaftlich als auch publizistisch-politisch für eine nachhaltige Landwirtschaft weltweit ein. Sie arbeitet gemeinsam mit Bauern, Bürgerinitiativen und Naturschutzverbänden auf vielen Kontinenten für den Erhalt der biologischen Vielfalt und gegen die gentechnische Manipulation von Pflanzen, Tieren und Lebensmitteln.
In der sich anschließenden Podiumsdiskussion, die von dem Schülersprecher des JAG Jan-Christian Kohls moderiert wurde, stellten Studierende und Schüler*innen interessante Fragen an die Referentin. Unter anderem  kam bei der Referentin dann die Frage auf, was sind eigentlich konkrete Ziele der Stadt Emden zu Natur- und Umweltschutz? Christine von Weizsäcker ist der Ansicht, wenn eine Kommune konkrete Ziele vor Augen hat, die erreicht werden sollen, macht es Sinn auch einen Klimanotstand auszurufen und zwar solange, bis diese Ziele erreicht und umgesetzt sind. Eingehend weist die Wissenschaftlerin darauf hin, dass die Bewahrung von Natur und biologischer Vielfalt auf lokaler Ebene geschieht. Umso wichtiger ist es, eine lokale Maßnahmenagenda zu haben.
Die  Frage: „Wem gehört der genetische Reichtum der Natur?“, beantwortet die Wissenschaftlerin sehr philosophisch, nämlich: „der Natur selbst, unseren Kindern und allen Menschen, die die Natur wie einen Schatz bewahren und gut zu ihr sind!“

 

]]>
news-4774 Thu, 07 Nov 2019 08:40:09 +0100 Tagung und #genderwoche an der Hochschule https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/tagung-und-genderwoche-an-der-hochschule/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf78ab11916eeddd3cf983b960757de4 Gleichstellungsstelle organisiert niedersachsenweites Forum In der Woche vom 11. bis 15. November findet an der Hochschule Emden/Leer die #genderwoche statt. Dabei soll gezeigt werden, in welcher Breite das Thema „Geschlecht“ in der Lehre der Hochschule Emden/Leer thematisiert wird. In dem vielfältigen Programm sind alle Fachbereiche der Hochschule vertreten.

Höhepunkt der #genderwoche ist die Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN), die am 14. und 15. November an der Hochschule Emden/Leer stattfindet. Unter dem Titel „Buzzword Digitalisierung – Kritische Perspektiven auf Digitalisierung im Kontext von Geschlecht und Vielfalt“ betrachten Expert_innen aus dem LAGEN-Netzwerk die digitale Transformation der Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven. „Wir sind stolz, die Jahrestagung der LAGEN an der Hochschule Emden/Leer ausrichten zu können. Digitalisierung ist bei uns in allen Fachbereichen ein großes Thema, mit der Genderforschung kommen nun sicher weitere Perspektiven hinzu“, so Lisbeth Suhrcke von der Gleichstellungsstelle.

Am 14. November begrüßt die Hochschule mit dem 9. Interdisziplinären Doktorand_innentag Gender Studies auch den niedersächsischen Nachwuchs an der Hochschule. „Es ist eine tolle Chance für Doktorand_innen, ihr Projekt in einem Expert_innenkreis diskutieren zu können“, so Joana Stephan, Projektkoordinatorin „Gender in der Lehre“.

Veranstaltet werden #genderwoche und Ausrichtung der LAGEN-Tagungen vom GENDERnet der Hochschule Emden/Leer, einem seit 2017 bestehendem Netzwerk von Lehrenden, die zu Gender-Themen arbeiten und sie in ihre Lehre und Forschung einbringen, in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Gender in Lehre und Forschung“. Die meisten Veranstaltungen sind öffentlich. Das Programm ist unter www.hs-emden-leer.de/einrichtungen/gleichstellungsstelle/gendernet/genderwoche einsehbar.

Anmeldungen zur Tagung und zum Doktorand_innentag sind noch bis Freitag, 8. November, per E-Mail an anmeldung@nds-lagen.de. möglich. Weitere Informationen unter bit.ly/2Nufw5U.

]]>
news-4772 Tue, 05 Nov 2019 11:47:48 +0100 Nachhaltiger Feierabend-Weihnachtsbasar https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/nachhaltiger-feierabend-weihnachtsbasar/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9749318e0bc10658ed0cd165c24bc358 Faire und Regionales an der Hochschule Der Nachhaltige Feierabendmarkt wird wieder weihnachtlich: Am Mittwoch, 4. Dezember, gibt es im Coram der Hochschule Emden/Leer bio-faire, ökologische und regionale Lebensmittel, Speis und Trank und allerelei Weihnachtliches. Beginn ist um 16 Uhr.

Die Idee hinter dem Markt, der dreimal im Jahr an der Hochschule ausgerichtet wird, ist es, gesunde und regionale Produkte zu einer arbeitnehmerfreundlichen Tageszeit anzubieten. Im Dezember wird er vom Campus in den Coram verlegt und in vorweihnachtlicher Atmosphäre arrangiert. Mit dabei sind diesmal unter anderem Honig-Met, Bienenkosmetik, Fairtrade-Weihnachtsmänner, gebrannte Mandeln, Gebäck und Rosinenstuten, hausgemachte Bonbons, Unicef-Grußkarten, Informationen zum Thema Nachhaltige Entwicklung, Bastelangebote für Kinder und vieles mehr.

]]>
news-4771 Tue, 05 Nov 2019 11:43:16 +0100 7000 Euro für nachhaltige Projekte https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/7000-euro-fuer-nachhaltige-projekte/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6e83df4d42d585cec733fbd75d52fda5 Hochschule schüttete Spendenlauf-Erlös aus Laufen und dabei soziale Projekte unterstützen – das Konzept hinter dem Spendenlauf der Hochschule Emden/Leer ist auch in diesem Jahr aufgegangen. Bei der inzwischen etablierten Veranstaltung kamen im Juni rund 7000 Euro zusammen. Am Montag durften sich Vertreter von insgesamt 14 Vereinen, Schulen und anderen Institutionen über einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro freuen.

In diesem Jahr stand bei dem mittlerweile vierten Spendenlauf das Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt und musste sich entsprechend in den Bewerbungen der Empfänger wiederfinden. So wird die IGS Emden das Geld in den Aufbau einer eigenen Schulimkerei investieren. Das Ökowerk Emden nutzt die Spende für sein Projekt „Falterfreu(n)de“, mit dem die Insektenpopulation gefördert werden soll. „Die Hochschule hat die 17 nachhaltigen Ziele der Vereinten Nationen in ihrem Leitbild verankert“, so Anna Gerritzen, Koordinatorin für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung. Dies bedeute, dass neben Themen wie Biodiversität oder Umweltschutz auch soziale Nachhaltigkeitsziele eine Rolle spielen. Gerritzen verwies damit unter anderem auf die Bewerbung des Leeraner Lern- und Förderzentrum am Deich mit seiner inklusiven Theatergruppe oder das Vorhaben der Evangelischen Gemeinschaft Weener, ein Haus für die Jugendarbeit zu sanieren.

„Es ist toll, dass wir mit unserem Lauf so viele gute Projekte anschieben können“, freute sich Hochschulsportkoordinator Benjamin Breuer. Eine Spende erhielten diesmal der Förderverein der Leeraner Realschule Möörkenschule, das Ökowerk Emden, für die IGS Emden, die „Candy Girls“ Cheerleader vom Fanfarenzug Heisfelde, das Leeraner    Lern- und Förderzentrum am Deich, den Verein Open Dören, Perpetuum Mobility, die Autismus Ambulanz des DRK, die evangelische Gemeinschaft Weener und den EC Weener, den Förderverein GS am Wall, den Arbeitskreis Übergang Kita/Schule Barenburg, die Frühförderstelle Emden, die Grundschule Loppersum und die Kita Hesel.

 

]]>
news-4769 Tue, 29 Oct 2019 14:10:29 +0100 Reihe widmet sich dem Thema Biodiversität https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/reihe-widmet-sich-dem-thema-biodiversitaet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c64e11dafe617d3eb1b7f451596ed1cf Neuer Beitrag der „Emder Vorträge“ Die biologische Vielfalt und ihr Gefährdungsstatus sind in diesem Jahr Thema der Veranstaltungsreihe „Emder Vorträge“. Dazu laden die Kooperationspartner Hochschule Emden/Leer, Johannes a Lasco Bibliothek (JAL) und Stadt Emden für Mittwoch, 6. November, ab 19.30 Uhr ein. Als Referentin kommt diesmal die Biologin Christine von Weizsäcker nach Emden. Der Eintritt ist frei.

Zusätzlich zu den Warnungen zu den Klimaveränderungen und Sorgen über internationale Konflikte kommen vermehrt besorgniserregende Befunde über die rasanten Verluste an biologischer Vielfalt weltweit. Christine von Weizsäcker wird in ihrem Vortrag in der JAL der Frage nachgehen, wie man angesichts dieser bedrohlichen Szenarien handeln sollte. Dass das Thema aktueller denn je ist, unterstreicht Anna Gerritzen, Koordinatorin für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung an der Hochschule. So sei mittlerweile eine Million Tiere und Pflanzen weltweit vom Aussterben bedroht. „Dies hat natürlich auch unmittelbare Auswirkungen auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen“, so Gerritzen.

Christine von Weizsäcker ist Biologin und arbeitet seit Mitte der 1970er Jahre an Fragen der Technikfolgenabschätzung. In ihren zahlreichen Publikationen trägt sie zur der wissenschaftlichen und öffentlichen Debatte zu neuen Technologien sowie deren Bewertung und Regulierung bei. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Gentechnik. Sie ist Präsidentin des europäischen Ökologie-Netzwerks Ecoropa. Als NGO-Vertreterin nimmt von Weizsäcker seit 1994 an den Verhandlungen der UN-Umwelt- und Nachhaltigkeitsabkommen teil, insbesondere der Übereinkunft über biologische Vielfalt und ihres Cartagena Protokolls über biologische Sicherheit.

Angesprochen sind laut Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, alle interessierten Bürger, insbesondere aber auch Schüler. „Das diesjährige Thema passt in die aktuell geführte Diskussion, in die sich junge Menschen zum Glück wieder mehr einbringen“, so Kreutz. Birte Engelberts, Leiterin der Zentralen Studienberatung, sieht zudem konkrete Handlungsmöglichkeiten, die mit dem Thema verbunden sind. „Schulen können auch wichtige Beiträge zur Biodiversität leisten, beispielswiese durch das Anlegen von Schulgärten oder Blühwiesen.“ Im Anschluss an den Vortrag ist eine Diskussion geplant. Die Moderation übernimmt Jan-Christian Kohls, der bereits in der UNESCO-AG des Johannes-Althusius-Gymnasiums und der Emder Fridays-for-Future-Gruppe aktiv ist.

Einlass in die Johannes a Lasco Bibliothek ist um 19 Uhr, der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Schulklassen können vorab unter 04921/807-1002 bzw. per Mail an uda.valentin@hs-emden-leer.de Plätze reservieren lassen.

]]>
news-4762 Wed, 23 Oct 2019 08:43:21 +0200 Antrittsvorlesungen an der Hochschule https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/antrittsvorlesungen-an-der-hochschule-2/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=75eb2022f594463d080da16139281391 Neue ProfessorInnen stellen sich vor An der Hochschule Emden/Leer stellen sich am Dienstag, 26. November, zwei neue ProfessorInnen vor. Zu den traditionellen Antrittsvorlesungen sind Studierende und Beschäftigte der Hochschule ebenso eingeladen wie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Prof. Dr. Thies Pfeiffer wird in seiner Vorlesung so genannte „Virtuelle Trainings“ als Möglichkeit vorstellen, theoretisches Wissen auch ohne teure Laborausstattung durch Handlungen oder Probehandlungen im Arbeitskontext zu vertiefen. Insbesondere wird er dabei auf aktuelle Forschungsvorhaben an der Hochschule eingehen.

Über die „transformative Kraft von Geschäftsprozessen“ spricht wiederum Prof. Dr. Monika Blattmeier. Sie wird auf die Tatsache eingehen, dass Technologien nicht nur Wirtschaftsprozesse verändern, sondern vielmehr die Gesellschaft durchdringen. Aufgezeigt wird, wie Geschäftsprozesse und die daraus entstehende Organisationsstruktur Unternehmen zu mehr Stärke verhelfen können, die Transformation zu gestalten.

Die Antrittsvorlesungen beginnen um 17.30 Uhr im Hörsaal T 149.

 

]]>
news-4760 Tue, 15 Oct 2019 11:49:00 +0200 Absolvent_innen-Befragung gestartet https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/absolvent-innen-befragung-gestartet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d7734ec7024b14c4f71adb2bc06cd934 Beteiligung ist ab sofort möglich Im Zeitraum vom 15.Oktober 2019 bis zum 15. Februar 2020 findet die jährliche Absolvent_innen-Befragung der Hochschule statt. In diesem Jahr werden die Absolvent_innen des Prüfungsjahrgangs 2018 (01.09.2017 – 31.08.2018) befragt.

Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer_innen, die uns mit Ihren vielfältigen Kenntnissen und Erfahrungen unterstützen. Wir nutzen die Ergebnisse der Befragung unter anderem als wichtige Informationsquelle, um Studieninhalte zu verbessern und möglichst praxisnah abzustimmen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns, durch die Teilnahme mit Ihren vielfältigen Erfahrungen (Studium, Beruf) unterstützen. Wir nutzen die Ergebnisse der Befragung als wichtige Informationsquelle, um Studienbedingungen und -inhalte zu verbessern.

Hier geht es zur Befragung: www.hs-emden-leer.de/einrichtungen/hochschulplanung-und-qualitaetssicherung/befragungen/absolventen-innen-befragung/

 

]]>
news-4759 Fri, 11 Oct 2019 09:51:45 +0200 Nachhaltigkeit auf der Leinwand https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/nachhaltigkeit-auf-der-leinwand/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7d2d0d7e1796a3649390746f27f6813c Hochschule lädt zur Filmreihe ein Die Hochschule Emden/Leer setzt ihre Filmreihe zum Thema Nachhaltigkeit fort. Den Auftakt macht am Mittwoch, 16. Oktober, der Film „Die stille Revolution“, der ab 18 Uhr im Gemeindehaus Constantia, Paapsand 25, gezeigt wird. Der Eintritt ist frei.

In dem Film wird der Wandel des Emder Hoteliers Bodo Janssen hin zu einem nachhaltigen Führungsstil gezeigt. Janssen hatte seinen Betrieb aufgrund der alarmierenden Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung im Jahr 2010 umgestellt, angeregt durch einen Kurs über „Spirituelles Führen“ im Kloster unter der Leitung von Anselm Grün. Der Film zeigt anhand dieses Beispiels das Spiegelbild einer sich wandelnden Arbeitswelt.

Am 30. Oktober zeigt die Hochschule mit „Tomorrow“, wie sich die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion ein Bild einer „Welt voller Lösungen“ machen, indem sie weltweit Projekte besuchen und Gespräche mit Experten führen, die alternative wirtschaftliche, demokratische und ökologische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf aktuelle Fragen und die Gewissheit, dass es für unsere Zukunft eine andere Geschichte geben kann. Auch diese Vorführung beginnt um 18 Uhr, ebenfalls im Gemeindehaus.

Im Anschluss an die Filme gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Für „Die stille Revolution“ werden Anja Weiler und Robert Jabin vom Unternehmen Upstalsboom für Fragen zur Verfügung stehen.

 

]]>
news-4758 Thu, 10 Oct 2019 14:34:31 +0200 Wie Unternehmen Fachkräfte von morgen gewinnen https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wie-unternehmen-fachkraefte-von-morgen-gewinnen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=879bb6172bfffda42f78095e729e7ca5 Hochschule und IHK laden zu Informationstag nach Leer ein Die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg lädt gemeinsam mit der Hochschule Emden/Leer zur Veranstaltung „Erfolgreiche Wege in die Berufswelt“ am Mittwoch, 23. Oktober, ab 16 Uhr ein. Die Veranstaltung findet am Business Campus Leer der Hochschule Emden/Leer, Kirchstraße 54, statt.

Bekanntermaßen fällt es Unternehmern heutzutage zunehmend schwerer, ausgebildete Fachkräfte zu rekrutieren und letztlich zu binden. Lösungsansätze für diese Problematik werden bei der Kooperationsveranstaltung von IHK und Hochschule in kurzen Impulsvorträgen geliefert. So bieten Online- oder Duale Studiengänge der Hochschule die Möglichkeit, Nachwuchskräfte bereits im eigenen Betrieb auszubilden. Dies macht es im Umkehrschluss einfacher, Fachkräfte für das eigene Unternehmen zu begeistern und zu halten.

Möchten Unternehmen „ganz klassisch“ Ausbildungsplätze vergeben und Interessierte in einem dualen Ausbildungssystem fördern, bietet das Projekt „Erfolgreich 4.0“ eine interessante Austauschplattform. Hier werden Studienabrecher*innen in regionale Ausbildungen vermittelt. In vielen Fällen können Unternehmen hier bereits auf viel theoretisches Vorwissen aus Lehrveranstaltungen bei den Auszubildenden profitieren.   

Insbesondere um berufserfahrene, qualifizierte Mitarbeitende im Unternehmen zu halten, haben Unternehmen verstanden, dass Weiterbildungsangebote bzw. Entwicklungsmöglichkeiten elementar zur Zufriedenheit beitragen. Das Projekt „ValiKom Transfer“ bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, berufliches Wissen und berufspraktische Fertigkeiten (kurzum Berufskompetenzen) sichtbar und nachweisbar zu machen.

Über dieses dargestellte Themenspektrum wird im Rahmen der Veranstaltung „Erfolgreiche Wege in die Berufswelt“ referiert und sich anschließend in lockerer Netzwerkatmosphäre ausgetauscht. Eine Anmeldung kann noch bis zum 18. Oktober 2019 bei Andreas Rügner (andreas.ruegner@emden.ihk.de) erfolgen.  

]]>
news-4757 Thu, 10 Oct 2019 08:37:47 +0200 Garantiefonds Hochschule gestartet https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/garantiefonds-hochschule-gestartet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b39e3bb0b06b2dc2a7fbf8eb53cd7e7a Studienvorbereitende Sprachkurse für Zugewanderte Erstmalig bietet die Volkshochschule Emden gemeinsam mit der Hochschule Emden/Leer in diesem Semester studienvorbereitende Sprachkurse des Garantiefonds Hochschule für junge Zuwanderinnen und Zuwanderer an. Die Bildungsberatung des Garantiefonds Hochschule (GFH) wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert – mit dem Ziel, junge Zugewanderte aus der ganzen Welt bei der Aufnahme oder Fortsetzung einer akademischen Laufbahn zu beraten und durch ein Stipendium zu unterstützen. Zu den wichtigsten geförderten Maßnahmen gehören Sprachkurse und Kurse, die einen Hochschulzugang ermöglichen.

Zwei dieser Kurse sind jetzt in der vhs Emden gestartet. Birgit Momberger (Leiterin vhs Emden), Marc Delskamp (Projektkoordinator vhs Emden), Prof. Dr. Carsten Wilken (Vizepräsident für Studium und Lehre, HS Emden/Leer), Birte Engelberts (Leiterin Studienberatung), sowie Boubacar Sokona und Selina Vohlken (Bildungsberater Garantiefonds Hochschule, Träger Caritas Verband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück) begrüßten am Mittwoch, 09. Oktober, die ersten Deutsch- und Englischkurse dieses Projekts. Die 17 Teilnehmer*innen kommen ursprünglich aus Syrien, der Ukraine und Russland und sind für die Sprachkurse jetzt extra aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nach Emden gezogen. Birte Engelberts und Marc Delskamp haben sie dabei bereits im Vorfeld tatkräftig unterstützt – für einen Großteil der Neuankömmlinge eine passende Unterkunft zu finden, war gar nicht so einfach. „Wir freuen uns, mit diesem Projekt nun auch einen Schritt weitergehen zu können, und Geflüchteten nicht nur die deutsche Sprache zu vermitteln, sondern ihnen auch dabei zu helfen, in unserer Mitte Fuß zu fassen und sich hier eine neue Zukunft aufzubauen“, so vhs-Leiterin Birgit Momberger.

Für die Förderung nach den Richtlinien des Garantiefonds Hochschule kommen Geflüchtete, Spätaussiedler*innen und jüdische Immigranten*innen in Frage, die sich nun auch in Emden individuell und ausführlich über geeignete Qualifizierungsangebote in Deutschland informieren können. Gemeinsam mit den Bildungsberatern*innen wird ein Bildungsplan entwickelt, in dem der effektivste Weg zum jeweiligen Ausbildungsziel aufgezeigt wird – unter Berücksichtigung der jeweiligen ausländischen Vorbildung. Zu den Kernpunkten der Beratung gehört daher vor allem auch die Bewertung der Vorbildung und die Aufklärung über sprachliche Anforderungen. Die Ratsuchenden werden zudem bei Bewerbungsverfahren unterstützt und erhalten Hilfestellungen, wenn es um Möglichkeiten der Ausbildungsfinanzierung und -förderung geht. Unabhängig von der Förderung, werden alle kostenlos beraten, die in Deutschland studieren möchten.

Durch den Austausch und die Kooperation zwischen der Volkshochschule und der Hochschule sollen die Teilnehmer*innen jetzt auch gezielt einen Einblick in das Campusleben und den studentischen Alltag an der Hochschule Emden/Leer bekommen. So können sie in diesen sechs Monaten bereits an Lehrveranstaltungen und an weiteren Aktivitäten – wie beispielsweise Internationale Abende und Campus Kino teilnehmen. „Flüchtlingshilfe und Integration bleiben für uns als Hochschule eine Daueraufgabe. Einerseits sind Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung in unserem Leitbild verankert, andererseits ist ein Beitrag zur gelungenen Integration von Flüchtlingen auch ein Beitrag für die Entwicklung unserer Region“, so Carsten Wilken, Vizepräsident der Hochschule Emden/Leer. Ebenfalls sind durch die vhs Exkursionen in der Region geplant, damit die Zuwanderer sich in Ostfriesland einleben und wohlfühlen können

]]>
news-4755 Wed, 09 Oct 2019 09:25:00 +0200 Antrittsvorlesungen an der Hochschule https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/antrittsvorlesungen-an-der-hochschule0/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=03530d63b6c76fff36ec484e032d192d Zwei neue Professoren stellen sich vor An der Hochschule Emden/Leer stellen sich am Dienstag, 15. Oktober, zwei neue Professoren vor. Zu den traditionellen Antrittsvorlesungen sind Studierende und Beschäftigte der Hochschule ebenso eingeladen wie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Prof. Dr. Marc Hanfeld vom Fachbereich Wirtschaft widmet sich in seiner Vorlesung dem Thema „Energiebeschaffung & Risikomanagement: Perspektiven und Potenzi-ale im Energiemarkt der Zukunft“. In dem Vortrag wird dargestellt, wie sich der Wandel des Energiemarktes auf die in der Unternehmenspraxis etablierten Energiebeschaffungsmodelle auswirkt, welcher Anpassungsbedarf sich daraus ergibt und welche potenziellen Wertbeiträge für Unternehmen in der Ausnutzung der Möglichkeiten des sich entwickelnden Energiemarktes stecken.

Über das „Internet am Scheideweg: Kritische Infrastruktur oder Überwachungsinstrument?“ spricht wiederum Prof. Dr.-Ing. Dirk Kutscher vom Fachbereich Technik. Er wird dabei auf das das heutige Internet und seine aktuellen Probleme einge-hen, technische und ökonomische Faktoren, die hierzu beigetragen haben, benennen und Wege aufzeigen, wie das Internet wieder zu einer Plattform werden kann, die den Interessen der Nutzer dient.

Die Antrittsvorlesungen beginnen um 17.30 Uhr im Hörsaal T 149. Der Familienser-vice der Hochschule bietet eine Kinderbetreuung an. Bei Bedarf kann dies bis spätestens drei Werktage vor der Veranstaltung unter familienservice@hs-emden-leer.de angemeldet werden.

]]>
news-4751 Thu, 26 Sep 2019 14:06:58 +0200 Vorträge und Beratung rund um die Pflege https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/vortraege-und-beratung-rund-um-die-pflege/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e0ff4f09066631d683acc239de787618 Familienservice der Hochschule lädt zu neuer Reihe ein Der Familienservice der Hochschule Emden/Leer lädt zu einer neuen Vortragsreihe mit dem Titel „Pflege im Fokus“ ein. Angesprochen werden damit Hochschulangehörige sowie weitere Interessierte, die sich über unterschiedliche Aspekte des Themas Pflege informieren möchten.

Den Anfang machen Prof. Dr. Thomas Büttner, Chefarzt der neurologischen Klinik des Klinikums Emden, und Birgit Klaassen mit einem Vortrag zum Thema Parkinson am Mittwoch, 9. Oktober. Dabei werden Grundzüge des Krankheitsbildes und seiner Therapie sowie Fragen des Umgangs mit der Erkrankung für Betroffene und Angehörige vermittelt. Beginn ist um 15.45 Uhr im Gemeindehaus Constantia, Paapsand 25.

Am 16. Oktober steht das Thema Demenz im Mittelpunkt. An diesem Tag referiert Hildegard Krüger von der Alzheimer Gesellschaft Emden-Ostfriesland/Selbsthilfe Demenz über einen Zugang zur Welt der Betroffenen. Der Vortrag startet um 15.45 Uhr im Coram der Hochschule Emden/Leer.

Den Abschluss der Reihe machen Anja Buß und Bernhard Schröder von der Betreuungsstelle Emden am 23.10. mit den Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Sie zeigen auf, wie man in „gesunden Zeiten“ für die Zukunft vorsorgen und festlegen kann, von wem die persönlichen Angelegenheiten im Krankheitsfall geregelt werden können. Dieser Vortrag ist um 15.45 Uhr im Gemeindehaus Constantia.

Neben der Möglichkeit, die themenspezifischen Vorträge zu besuchen, werden für Beschäftigte und Studierende der Hochschule auch individuelle Beratungstermine angeboten. Diese finden am 30.10. auf dem Campus Emden und Leer statt. Bei Interesse können Sie sich per E-Mail unter familienservice@hs-emden-leer.de anmelden. Der Familienservice bietet zudem eine Kinderbetreuung während der Vorträge an sowie einen Shuttle-Service zwischen Leer und Emden. Bei Bedarf ist ebenfalls eine Anmeldung per E-Mail bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn erforderlich.

]]>
news-4750 Wed, 25 Sep 2019 14:01:20 +0200 Eine sehr erfolgreiche Dekade https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/eine-sehr-erfolgreiche-dekade/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ee40d7bef1750d399d6f1ed3d67632e2 Hochschule Emden/Leer feierte zehnjähriges Bestehen Mit einem Festakt hat die Hochschule Emden/Leer am Dienstag ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Den Rück- und Ausblick mit musikalischer Untermalung und vielen Zeitzeugen verfolgten rund 200 Gäste am Abend in der Mensa.

Sicher, die Geschichte der „Fachhochschule in Ostfriesland“ reiche sehr viel weiter zurück, wie Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz betonte. Er erinnerte damit an die Gründung eben dieser Fachhochschule im Jahr 1973, die sich in vier Jahren zum 50. Mal jährt. Dennoch sei die vergangene Dekade ein Abschnitt voller wichtiger Entwicklungen für die Institution gewesen. Was man bei der Gründung im Jahr 2009 im Leitbild schriftlich festgehalten habe, sei mittlerweile an vielen Stellen sichtbar – vom Einzug des Themas Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Betrieb über die hervorragende Vernetzung mit der Region bis hin zur wachsenden Internationalisierung der Hochschule, so Kreutz.

Kurz nach der Gründung im Jahr 2009 als „Fachhochschule Emden/Leer“ erfolgte die Umbenennung in „Hochschule“. Kreutz selbst war zu diesem Zeitpunkt Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer. Knapp 3000 Studierende zählte die neue Hochschule Emden/Leer damals – mehr als 4600 sind es heute. „Wir gedenken, diese Zahl zu halten – und vielleicht geht da auch noch mehr“, so der Präsident.

Dass die Hochschule eine Erfolgsgeschichte und „Bestandsgarantie forever“ zu feiern habe, attestierte auch der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler, der eigens für die Veranstaltung nach Emden gekommen war. Der Weg von der Defusion, also von der Auflösung der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven (FH OOW) hin zu einer Neuprofilierung sei kein leichter gewesen. Thümler dankte Kreutz in diesem Zusammenhang für seine Leistung, dies sehr erfolgreich gestemmt zu haben, und versprach: „Die Region wird auch weiter hinter Ihnen stehen.“

Anhand von Kurzvorträgen aus allen vier Fachbereichen wurde deutlich, wie spannend ein Studium an der Hochschule ist: So stellte Prof. Dr. Kathrin Ottink vom Fachbereich Technik das Thema Nachhaltigkeit in der projektorientierten Lehre vor. Ottink betreut unter anderem das Solarboot Team der Hochschule, das bereits mehrfach mit großem Erfolg an internationalen Rennen, u.a. in Monaco, teilgenommen hat. Prof. Dr. Dirk Schleuter vom Fachbereich Wirtschaft, erläuterte die Vorteile, die sich für Studierende und auch Unternehmen durch die gemeinsamen praxisorientierten Projekte ergeben. Auf das Thema „Digitale Bildung“ ging Prof. Dr. Lena Kaiser vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit ein. Den „Eco Flettner“, eine umweltfreundliche Alternative eines Schiffsantriebes, stellte Prof. Kapt. Michael Vahs vom Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften vor.

Auf Begeisterung stieß auch die Musik der erstmalig öffentlich aufgetretenen Big Band der Hochschule unter der Leitung von Theo Buurman.

 

]]>
news-4745 Mon, 16 Sep 2019 12:35:52 +0200 Neue Erstsemester starten ins Campusleben https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/neue-erstsemester-starten-ins-campusleben0/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cff0ad05172ada781b5d6c1d6ea5c5bd Rund 1000 neue Studienanfänger an der Hochschule Emden/Leer. Die Hochschule Emden/Leer hat am Montag ihre neuen Erstsemester empfangen. Insgesamt starten an beiden Standorten 1060 Studierende in das neue Semester.

Am Vormittag begrüßten Manfred Nessen, hauptberuflicher Vizepräsident der Hochschule, Prof. Dr. Carsten Wilken, Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Internationales und die Dekane der Fachbereiche Technik und Wirtschaft, Prof. Dr. Sven Steinigeweg und Prof. Dr. Olaf Passenheim, die Studierenden in vier verschiedenen Hörsälen. Und auch der Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften veranstaltete am Standort Leer einen Willkommenstag mit Tipps für ein gutes Gelingen des Studiums.

„Sie sind an der richtigen Hochschule angekommen“, so Manfred Nessen gut gelaunt in seiner Begrüßungsansprache. Carsten Wilken hob die besondere Möglichkeiten hervor, sich auch neben dem Studium an der Hochschule zu engagieren: „Ob Internationales, Sport oder Kultur: wir haben für jeden das Richtige. Sie haben bei uns alle Chancen. Machen Sie was daraus!“ Im Anschluss an die Begrüßung des Präsidiums gaben Vertreter der Zentralen Studienberatung, des AStA sowie der vier Fachbereiche einen Überblick über ihre Angebote.

Gut 4000 Bewerbungen für insgesamt 24 Bachelor- und 10 Masterstudiengänge waren in der Hochschule eingegangen. Besonders gefragt sind alle Studiengänge im sozial-/gesundheitlichen Bereich, von der Kindheitspädagogik bis zur Sozialen Arbeit. Zudem läuft der neue Master „Maritime Operations“ am Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften sehr gut. Dieser wird seit 2017 in Kooperation mit der Western Norway University of Applied Sciences in Haugesund angeboten. Und auch beim Fachbereich Technik gibt es im Vergleich zum Vorjahr (Stand September 2018: 415) einen leichten Zuwachs zu verzeichnen. Hier sind insbesondere die Studiengänge im Bereich Maschinenbau (Bachelor und Master) und - als äußerst gefragtes und auch von vielen Frauen gewähltes MINT-Fach - Medientechnik zu nennen. Medientechnik stellt zudem eine Besonderheit dar, weil man diesen Studiengang nur ein wenigen Hochschulen belegen kann.

Freie Plätze gibt es unter anderem noch in den Studiengängen Informatik, Maritime Technology and Shipping Management oder Biotechnologie/Bioinformatik. Einschreibungen sind noch bis zum 30. September möglich.Studienplatzinteressierte können sich an die Zentrale Studienberatung, Tel. 04921-807-1371, E-Mail: zsb(at)hs-emden-leer.de, wenden.

Studienanfänger nach Fachbereichen (Stand 16. September, gerundet)

Technik

430

Soziale Arbeit und Gesundheit

300

Wirtschaft

265

Seefahrt und Maritime Wissenschaften

65

Aktuell sind rund 4.440 Studierende an der Hochschule Emden/Leer eingeschrieben.

Am Montag erhielten die neuen Studierenden ihre Erstsemestertaschen mit vielen Informationen und konnten sich in lockerer Runde bei einer Tasse Tee kennenlernen. In dieser Woche sind mit der „Campus-Tied“ zudem noch viele weitere Aktionen geplant. Dazu gehören sportliche Aktivitäten wie ein Beachvolleyballturnier, verschiedene Infoveranstaltungen, das Campuskino und diverse Einführungstutorien mit den Professorinnen und Professoren. Am Wochenende startet zudem die traditionelle Fahrt mit den neuen Erstsemestern zur Insel Borkum.

]]>
news-4744 Mon, 16 Sep 2019 10:50:28 +0200 Feierabendmarkt an der Hochschule https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/feierabendmarkt-an-der-hochschule/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ccb4838cd68b42156aa35c20d7c2b7d5 Herbstliches und nachhaltige Produkte Mit fairen, ökologischen und regionalen Lebensmitteln und einem schönen Rahmenprogramm präsentiert sich der nächste Nachhaltige Feierabendmarkt an der Hochschule Emden/Leer am Mittwoch, 02. Oktober auf dem Campus Emden. In der Zeit von 16 bis 19 Uhr bieten zahlreiche Marktbeschicker aus der Region auf dem Mensavorplatz nachhaltige Lebensmittel, Streetfood, Kaffee und vieles mehr an.
 
Mit dabei sind diesmal unter anderem Backwaren,  Bienenkosmetik, frische Burger, Wurst, Schinken, Schafskäse und Felle, veganes Streetfood, Käse, Kaffee und Eis sowie eine Pflanzen- und Kleidertauschbörse. Am Stand informieren zudem die Eltern für Nachhaltigkeit, das Projekt Bye Bye Plasticbag, der NABU-Woldenhof, der Weltladen, die Unicef-Hochschulgruppe und viele mehr. Auch die Reparierstation des Repair Café Emden ist aktiv beim Markt dabei – wer kleine, zu reparierende Gegenstände hat, kann diese gerne mitbringen. Für Kinder baut der Familienservice der Hochschule eine Riech- und Schmeckstation auf. Musik gibt es diesmal  ab 17 Uhr vom Kneipenchor des Café Einstein.

Ab 14 Uhr gibt es auf dem Mensavorplatz zudem eine öffentliche Fundsachenversteigerung. Die Besichtigung der verschiedenen Versteigerungsgegenstände ist in der Zeit von 12 bis 14 Uhr möglich.

Der Nachhaltige Feierabendmarkt ist eine Initiative der Koordinatorin für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Entwicklung der Hochschule Emden/Leer. Schirmherr der Veranstaltung ist Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft.

]]>
news-4741 Tue, 10 Sep 2019 11:48:24 +0200 Neue Studierende aus China begrüßt https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/neue-studierende-aus-china-begruesst/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=63d87e20f2f99fc04eec12f835f8c8b1 Sie starten in Emden in ihr erstes Auslandssemester Am Montag wurden acht chinesische Studierende zu ihrem ersten Semester an der Hochschule Emden/Leer willkommen geheißen. Sie kommen von der chinesischen Partnerhochschule, der Universität Hefei aus der Provinz Anhui.

Im Rahmen des sogenannten 2+3 Programms haben drei Studierende dort bereits zwei Jahres ihres Studiums absolviert und beginnen nun zum Wintersemester 2019/20 den zweiten Teil ihrer Ausbildung an der Hochschule Emden/Leer. Hier studieren sie im Fachbereich Technik den Studiengang Maschinenbau und Design. Dort werden die Chinesen vor allem durch den Programmkoordinator Prof. Dr. Florian Schmidt betreut.
 
Zum zweiten Mal sind auch neue Studierende der „ContiClass“ nach Emden gekommen. Die fünf Studierenden werden für zwei Semester ihr Studium an der Hochschule Emden/Leer absolvieren. Zusätzlich werden sie in den Semesterferien bei „Continental AG“ in Hannover Praktika absolvieren und damit ihr erlerntes theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen.

Vor der Vorlesungszeit nehmen alle acht Studierenden zunächst am vom International Office organisierten Orientierungsprogramm teil, welches sowohl einen Deutschkurs, als auch Welcome Workshops und wichtige Behördengänge einschließt. Nebenbei heißt es aber natürlich auch: Emden und den Campus kennenlernen. In diesem Sinne: Herzlich willkommen!

]]>
news-4738 Thu, 05 Sep 2019 12:12:48 +0200 Hochschule begrüßt neue Austauschstudierende https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/hochschule-begruesst-neue-austauschstudierende/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=73993af0061583775b608a1b9f24b1d2 Mehr als 20 Gäste aus sieben Nationen in Emden Am Donnerstag sind die neuen Austauschstudierenden an der Hochschule Emden/Leer begrüßt worden. Zum Wintersemester starten damit mehr als 20 Studierende aus sieben Nationen in ihr Auslandssemester. Sie kommen aus China, Spanien, Portugal, Frankreich, den Niederlanden und Belgien.

Erneut kommen diesmal auch Studierende von der Partnerhochschule aus der chinesischen Stadt Hefei nach Emden. Es handelt sich dabei um fünf Studierende für die Abteilung Maschinenbau, die zwei Semester an der Hochschule Emden/Leer verbringen und in der vorlesungsfreien Zeit beim Reifenhersteller Continental Reifen Deutschland GmbH in Hannover ein Praktikum absolvieren (kurz „Conti Class“). „Diese Kooperation mit einer chinesischen Universität ist derzeit ziemlich einzigartig und nimmt eine Vorreiterrolle in Sachen Vernetzung von Wirtschaft und Hochschule ein“, erklärt Griet Alberts, Koordinatorin für Austausch- und Erasmus+-Studierende im International Office der Hochschule.

Mit der offiziellen Begrüßung ist am Donnerstag auch die Orientierungswoche für die Neuankömmlinge an der Hochschule gestartet, für die sich 19 von ihnen angemeldet haben. Bis zum 20. September ist ein buntes Programm rund um das Leben auf dem Emder Campus und in der Stadt Emden geplant. Organisiert wird es maßgeblich von Griet Alberts. Vorgesehen sind unter anderem eine Campustour, ein Besuch im Ostfriesischen Landesmuseum und eine Tagesfahrt nach Norderney.

Eingeschrieben sind zum Wintersemester 2019/20 insgesamt 26 Austauschstudierende. Das International Office bietet auch in diesem Semester Deutsch–Intensivkurse während der Orientierungswochen in unterschiedlichen Niveaustufen an.

]]>
news-4737 Mon, 02 Sep 2019 09:07:36 +0200 Wissensshow zieht ins Museum ein https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wissensshow-zieht-ins-museum-ein/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=261db274ed2c81886255010b2920b946 Neues Quiz samt Blick hinter die Kulissen Wer wird #wissen:schaftlerIn ostfrieslands? Abgestimmt auf die aktuell laufende Sonderstellung im Ostfriesischen Landesmuseum Emden unter dem Titel #wissen:schaft ostfriesland. Von Fabricius bis zur Solarenergie hat die Hochschule Emden/Leer eine Wissensshow entwickelt, die im Quizformat auf die Inhalte der Ausstellung abgestimmt ist.

Bei dem Wissensquiz stehen Spaß und Spiel bei der Vermittlung von wissenschaftlichen Themen rund um Solarenergie, Meeresforschung, Lasertechnik & Co. im Vordergrund. Hierbei werden die Ausstellungsprojekte der Hochschule Emden/Leer, die noch bis zum 13. Oktober im Museum zu sehen sind, in einzelnen Quizrunden aufgegriffen und mit der Vorgabe mehrerer Antwortmöglichkeiten, wie in einer Spiele-Show, abgefragt. Die Mitwirkenden, die nach mehreren Fragerunden die meisten Punkte gesammelt haben, dürfen sich am Ende des Spiels im übertragenden Sinne den „Hut“ der Wissenschaft als #wissen:schaftlerIn ostfrieslands aufsetzen.

Entstanden ist das Wissensquiz im Bereich Wissens- und Technologietransfer innerhalb des Projektes „ReKuTe“ (Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur und Technik). Wie Dagmar Köhler, wissenschaftliche Mitarbeiterin, erklärt, ist die Sonderausstellung im Museum eine vielgestaltige Plattform, Wissensgebiete aus den Fachbereichen der Hochschule mit der Gesellschaft zu teilen und mit dieser an Orten außerhalb der eigenen Räumlichkeiten ins Gespräch zu kommen. „Hierbei möchten wir interaktive Dialoge eingehen und haben mit dem Wissensquiz ein Format entwickelt, das selbst im musealen Bereich neue Kommunikationswege beschreitet“, so Köhler.

Technisch umgesetzt und programmiert wird die Show vom Event-Engineering-Team der Hochschule Emden/Leer unter der Leitung von Stefan Geschwentner. Dafür ist bereits in der vergangenen Woche der Aufbau im Foyer des Landesmuseums gestartet. Um zu zeigen, wieviel Arbeit hinter der Entwicklung des Wissensquiz steckt, können Museumsbesucher Geschwentner und dem Engineering-Team in den kommenden Tagen über die Schulter schauen und Einblicke in den Bereich der Show-Produktion und Medientechnik erhalten.

Gespielt um den Titel wird dann offiziell am Sonntag, 22. September. An diesem Tag ist im Landesmuseum Entdeckertag für die ganze Familie mit einem eigenen Tagesprogramm von 10 bis 17 Uhr. Museumsdirektor Dr. Wolfgang Jahn und Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz freuen sich auf das besondere Veranstaltungsprogramm im Rahmen der gemeinsam gestalteten Sonderausstellung für die Region Ostfriesland.

Gefördert wird das Projekt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

]]>
news-4733 Fri, 23 Aug 2019 12:37:41 +0200 Wasserstoff ist Antrieb für ein neues Bündnis https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wasserstoff-ist-antrieb-fuer-ein-neues-buendnis/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=37c3be30745ad6476a731e9067eda776 Hochschule ist Mitglied der Niedersächsischen H2-Allianz Die Hochschule Emden/Leer ist seit Mittwoch Teil eines Bündnisses, das sich dem Aufbau einer „grünen“ Wasserstoffwirtschaft in Niedersachsen verschrieben hat. Eine Absichtserklärung zur Initiierung der so genannten H2-Allianz ist dazu von verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft in Hannover unterzeichnet worden.

„Auch bei uns spielt das Thema Wasserstoff eine zunehmend wichtige Rolle – in der Lehre, wie auch in internationalen Forschungsprojekten und regionalen Kooperationen“, so Prof. Dr. Gerhard Kreutz. Im Juli hatte sich Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies bei einem Besuch der Hochschule über das Projekt HPEM2Gas erkundigt. Das internationale, von der EU geförderte 2,5 Millionen-Euro-Projekt, an dem die Hochschule, die Stadtwerke Emden sowie internationale Projektpartner beteiligt sind, beschäftigt sich mit Wasserstoff als Energiespeichermedium. Seit Februar ist ein erster Prototyp in Emden in Betrieb.

Übergeordnetes Ziel der „H2-Allianz“ sei die Stärkung einer Wasserstoffwirtschaft, mit aus erneuerbaren Energien gewonnenem Wasserstoff, heißt es in einer Mitteilung des Projektkoordinators, dem Oldenburger Energiecluster OLEC. Dieses Bündnis soll die Transformation des Energiesystems und die zwingend notwendige Sektorenkopplung voranbringen.  Die von den Initiatoren unterschriebene Erklärung ist am Mittwoch an Vertreter des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, des Umweltministeriums und des Wissenschaftsministeriums übergeben worden.

Perspektivisch steht die Niedersächsische H2-Allianz allen interessierten Akteuren offen. Darunter solchen, die sich heute bereits mit konkreten Wasserstoffanwendungen beschäftigen oder aktiv Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von Demonstrationsprojekten, in den Themen Wasserstofferzeugung, -speicherung, -transport sowie -nutzung, forcieren, heißt es weiter in der Mitteilung. Niedersachsen erfülle schon heute alle Voraussetzungen zum Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft. Der hohe Anteil an erneuerbaren Energien, ein hohes Ausbaupotenzial für die Solar- und Windenergie sowie das Vorhandensein von Kavernenfeldern zur Gasspeicherung würden dafür die Grundlage bilden. Auch die vorhandenen, zentralen Knoten- und Verteilpunkte der Strom- und Gasleitungen sowie bereits verfügbare oder durch die Energiewende verfügbar werdende Transport- und Einspeisekapazitäten in der Strom- und Gasnetzinfrastruktur könnten in einen Wasserstoffkreislauf eingebunden werden.

Weitere Partner in der Region sind die Stadtwerke Emden, das Maritime Kompetenzzentrum MARIKO, die Firma Enercon sowie der Landkreis Emsland.

]]>
news-4731 Mon, 19 Aug 2019 11:38:05 +0200 Wissenschaft mit Kinderaugen begreifen https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wissenschaft-mit-kinderaugen-begreifen-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e652a5b7b536cc6114453f14f5a979a7 Booklet von Kindern für Kinder erklärt die Hochschule Die Welt der Hochschule mit Kinderaugen erleben – auf dieses spannende Experiment hat sich ein Team aus dem Projekt NEO-MINT2 der Hochschule Emden/Leer eingelassen. Entstanden ist dabei ein kleines Buch, das auf 23 Seiten zeigt, wie sich Kinder mit den Themen Wissenschaft und Forschung auseinandersetzen – auf ihre ganz eigene, kreative Weise.

„Uns war es wichtig, wirklich die Sicht der Kinder einzufangen und sie selbst entdecken zu lassen, anstatt ihnen ein pädagogisches Konzept vorzugeben“, erklärt Carolin Schubert. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin der Hochschule hat mit einer Gruppe aus dem Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement im vergangenen Wintersemester dafür zunächst einmal erforscht, welche Gegenstände oder Bilder sich mit den verschiedenen Abteilungen in der Hochschule in Verbindung bringen lassen. Dafür sammelten die Studierenden und Mitarbeiter Ideen für die Gestaltung einer Campus-Entdeckungsreise. Während die „Patenkinder“ der studentischen Teams dieser Erlebnistour folgten, konnten zugleich kindliche Hochschuleindrücke eingefangen und somit von Kindern für Kinder im Booklet weitergegeben werden.

Herausgekommen ist dabei unter anderem, dass sich aus einem BAföG-Antrag auch lustige Papierflieger basteln lassen, ein Wecker und kleine, wachsende Pflänzchen irgendwie gut zum Fachbereich Wirtschaft passen oder man in „health&sports“ Ideen für richtig leckere und gesunde Naschereien bekommen kann. Außerdem darf im Booklet auch gemalt werden. „Wir wollten herausfinden, wie man Hochschule auf kindgerechte Weise vermitteln und dabei zugleich die eigene Kreativität der Kinder anregen kann“, so Schubert, die im Projekt NEO-MINT („Nachhaltige Entwicklung Ostfrieslands mit MINT“) den Arbeitsbereich „Frühstarter“ übernommen und in diesem Zusammenhang bereits Workshops oder Beiträge zur Kinderhochschule angeboten hat.

Das Booklet wird zu Beginn des neuen Schuljahrs an Kitas und Grundschulen in der Region verschickt. Mit 19 Schulen im Oberstufenbereich, sechs Grundschulen und zwei Kitas kooperiert das Team bereits. Aber auch zu besonderen Veranstaltungen mit Kindern wird es ausliegen und soll diesen den Zugang zum Thema Hochschule erleichtern. Schulen und Kitas, die sich für einen kindgerechten Besuch in der Hochschule interessieren, können sich per Mail (carolin.schubert@hs-emden-leer.de) oder telefonisch (04921/807-1838) an Carolin Schubert wenden.

Das vor vier Jahren gestartete Projekt NEO-MINT („Nachhaltige Entwicklung Ostfrieslands mit MINT“), das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wird, ist als NEO-MINT2 bereits in die nächste Runde gegangen. Ziel ist es, das Interesse an Technik und Naturwissenschaften bereits im Kindesalter zu wecken – und dadurch den späteren Weg ins Studium zu öffnen und für eine höhere Chancengerechtigkeit zu sorgen.

 

]]>
news-4726 Fri, 19 Jul 2019 13:14:33 +0200 Voller Tatendrang Wissenschaft erklären https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/voller-tatendrang-wissenschaft-erklaeren/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=089b3fd56ad67c10cd6591e63fc77c1a Studentische Scouts führen Besucher durchs Landesmuseum Ömer Faruk Kahve sprüht nur so voller Tatendrang, während die technischen Details zum einem akkuschrauberbetriebenen Fahrzeug mitten im Museum erklärt. Der Maschinenbaustudent der Hochschule Emden/Leer könnte sich nach der abgeschlossenen Klausurenphase eigentlich entspannt zurücklehnen. Doch für ihn und fünf weitere Studierende fängt die Arbeit gerade erst an: Sie sind für die kommenden Wochen als „Scouts“ in der Ausstellung #wissenschaft:ostfriesland im Ostfriesischen Landesmuseum unterwegs.

„Ich bin durch einen Kollegen auf den Job gekommen, und die Führungen machen mir richtig Spaß“, sagt der 24-Jährige und hat derweil schon den neuen Schwung Besucher im Blick, der durch die Tür in den Ausstellungsraum im dritten Obergeschoss des Museums hereinkommt. Bis zum 13. Oktober sind hier zahlreiche Stationen zu sehen, die auf bestimmte Forschungsprojekte der Hochschule verweisen.

Da wäre zum Beispiel der Hyperpod, mit dem Studierende im vergangenen Jahr am internationalen Hyperloop-Wettbewerb in Kalifornien teilgenommen haben. Oder mehrere von einem Akkuschrauber angetriebenen Fahrzeuge, von den eines mit Hilfe eines 3D-Druckers gefertigt wurde. Das Solarboot der Hochschule hat einen Ehrenplatz im Foyer des Hauses eingenommen – bis zum nächsten Rennen in Rotterdam. Auch wird in der Ausstellung auf die nachhaltigen Projekte der Hochschule, das Thema Green Shipping oder Industrie 4.0 verwiesen. In weiteren Teilen des Museums befinden sich zudem Gemälde und Exponate zu bedeutenden ostfriesischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der vergangenen Jahrhunderte.

„Wir müssen uns mit allen Stationen auskennen, helfen uns aber auch gegenseitig“, erklärt Mika Glindemann. Er studiert im achten Semester Medientechnik und steht gerade an der VR-Station, die virtuelle und reale Welt im Vergleich veranschaulicht. „Das Spannende ist, dass ich selbst viele Projekte erst hier in der Ausstellung kennengelernt habe“, so der 23-Jährige. Er und die anderen Scouts wurden in den vergangenen Wochen von Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern ausgiebig geschult. Und alle haben jetzt richtig Lust, ihr Wissen weiterzugeben.

Die Scouts Ömer Faruk Kahve, Mika Glindemann, Noor Aldeen Brhum, Egor Klein, Jonas Plascher und Mohammad Khier Al Hourani sind immer dienstags bis sonntags zwischen 11 und 16 Uhr in der Ausstellung, um Fragen zu beantworten, Sie bieten zudem immer um 12, 13.30 und 15 Uhr einstündige Führungen an. Auch bei der Museumsnacht am 10. August werden sie im Museum sein.

Weitere Informationen zur Ausstellung #wissen:schaft ostfriesland gibt es unter https://bit.ly/2FlSs6h.

]]>
news-4724 Wed, 17 Jul 2019 17:04:02 +0200 Insel-Hochschule auf Borkum eröffnet https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/insel-hochschule-auf-borkum-eroeffnet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf5dfc3d19b34afa9b90c7323eb74389 Touristen und Insulaner können Wissenschaft im Event-Container erleben Als „Schaufenster der Wissenschaften“, wie Koordinatorin Dagmar Köhler es bezeichnete, ist am Mittwoch mit einem kleinen Vorab-Event das große Sommer-Projekt der Hochschule Emden/Leer auf Borkum eröffnet worden. Am Fuße des Neuen Leuchtturms, im Herzen der Insel, wird sich die Hochschule im Kernzeitraum vom 21. Juli bis zum 9. August sowie zu ausgewählten Einzelterminen bis in den frühen Herbst hinein mit Veranstaltungen rund um die Wissensgebiete aus ihren vier Fachbereichen präsentieren. Das Programm für Jung und Alt lädt dazu ein, aktuelle Forschungs- und Innovationsthemen näher kennenzulernen.

Wie Köhler bei der Begrüßung sagte, sind in den kommenden Wochen insgesamt 45 kostenlose Veranstaltungen geplant. Diese reichen von Vorträgen über Green Shipping oder Lasertechnik in der Medizin über das Bauen kleiner Solarboote mit Kindern bis zu Fertigung von Bauteilen in 3-D-Druck vor Ort. Für das Projekt wurde extra ein spezieller Container mit einer Glasfront zum Aufschieben angefertigt, in und vor dem die Aktionen stattfinden.

Wie Prof. Dr. Jann Strybny, Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer an der Hochschule, betonte, würden mit dem Programm sowohl Touristen als auch die Insulaner selbst angesprochen. Diese könnten gerne eigene Fragen und Ideen anbringen, mit denen das Projekt nach den Ferien weitergeführt werden sollte. Unter anderem sind ab Mitte August Fahrten mit dem Forschungs-Segelschiff Franzius geplant, an dem Studierende der Hochschule Emden/Leer und von der Universität Oldenburg teilnehmen. Immer mittwochs wird Borkum angelaufen.

Strybny rechnet bis zum Abschluss im Herbst mit rund 60 Angeboten. Er dankte Göran Sell, Geschäftsführer der Nordseeheilbad Borkum GmbH, für die intensive Unterstützung bezüglich der Umsetzung der Insel-Hochschule. Dieser begrüßte wiederum die „erste Insel-Hochschule Deutschlands“ und gab zu bedenken, dass viele der vorgestellten Projekte der Hochschule einen passenden Bogen zu Borkum schlagen würden, etwa beim Thema Energieeffizienz. Die Insel Borkum hat sich im Rahmen des Leitbildes „Borkum 2030“ auf die Fahnen geschrieben, bis zum Jahr 2030 emissionslose Insel zu werden. „Hier können viele wissenschaftliche Fragen erlebbar gemacht werden“, so Sell, und verwies damit auf bereits bestehende Projekte, bei denen man mit der Hochschule zusammenarbeite. Seinem Wunsch nach einer Verstetigung der Aktion unterstrich auch Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz.

Das Programm für die kurzweiligen Veranstaltungen ist unter www.insel-hochschule.de zu finden. Start ist täglich ab 11 Uhr. Das Projekt wird vor Ort von Lehrenden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden betreut. Partner der Aktion ist neben der Nordseeheilbad Borkum GmbH das Ostfriesische Landesmuseum in Emden, das derzeit eine Ausstellung zum Thema Wissenschaft in Ostfriesland mit Exponaten der Hochschule zeigt. Mit der EFRE-Förderung, der AG Ems, der Ems-Dollart-Stiftung und der Stiftung OVB wurden zudem drei namhafte Förderer ins Boot geholt.

]]>
news-4721 Thu, 11 Jul 2019 14:48:19 +0200 Wissenschaft mit Kinderaugen begreifen https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/wissenschaft-mit-kinderaugen-begreifen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b8f4f878641e526afbe59910dca3fd06 Booklet von Kindern für Kinder erklärt die Hochschule Die Welt der Hochschule mit Kinderaugen erleben – auf dieses spannende Experiment hat sich ein Team aus dem Projekt NEO-MINT2 der Hochschule Emden/Leer eingelassen. Entstanden ist dabei ein kleines Buch, das auf 23 Seiten zeigt, wie sich Kinder mit den Themen Wissenschaft und Forschung auseinandersetzen – auf ihre ganz eigene, kreative Weise.

„Uns war es wichtig, wirklich die Sicht der Kinder einzufangen und sie selbst entdecken zu lassen, anstatt ihnen ein pädagogisches Konzept vorzugeben“, erklärt Carolin Schubert. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin der Hochschule hat mit einer Gruppe aus dem Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement im vergangenen Wintersemester dafür zunächst einmal erforscht, welche Gegenstände oder Bilder sich mit den verschiedenen Abteilungen in der Hochschule in Verbindung bringen lassen. Dafür sammelten die Studierenden und Mitarbeiter Ideen für die Gestaltung einer Campus-Entdeckungsreise. Während die „Patenkinder“ der studentischen Teams dieser Erlebnistour folgten, konnten zugleich kindliche Hochschuleindrücke eingefangen und somit von Kindern für Kinder im Booklet weitergegeben werden.

Herausgekommen ist dabei unter anderem, dass sich aus einem BAföG-Antrag auch lustige Papierflieger basteln lassen, ein Wecker und kleine, wachsende Pflänzchen irgendwie gut zum Fachbereich Wirtschaft passen oder man in „health&sports“ Ideen für richtig leckere und gesunde Naschereien bekommen kann. Außerdem darf im Booklet auch gemalt werden. „Wir wollten herausfinden, wie man Hochschule auf kindgerechte Weise vermitteln und dabei zugleich die eigene Kreativität der Kinder anregen kann“, so Schubert, die im Projekt NEO-MINT („Nachhaltige Entwicklung Ostfrieslands mit MINT“) den Arbeitsbereich „Frühstarter“ übernommen und in diesem Zusammenhang bereits Workshops oder Beiträge zur Kinderhochschule angeboten hat.

Das Booklet wird zu Beginn des neuen Schuljahrs an Kitas und Grundschulen in der Region verschickt. Mit 19 Schulen im Oberstufenbereich, sechs Grundschulen und zwei Kitas kooperiert das Team bereits. Aber auch zu besonderen Veranstaltungen mit Kindern wird es ausliegen und soll diesen den Zugang zum Thema Hochschule erleichtern.

]]>
news-4715 Mon, 01 Jul 2019 14:22:24 +0200 Gelingendes Studieren erleichtern https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/gelingendes-studieren-erleichtern/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1df2fcf4981c67016f96e123d5530283 5. Hochschul-Symposium in Emden Unter dem Motto „Gelingendes Studieren erleichtern“ wurde am Montag zum fünften Mal das Emder Hochschul-Symposium an der Hochschule Emden/Leer ausgerichtet. Rund 60 Teilnehmende von zehn Hochschulen nutzen die Gelegenheit, sich über innovative Lehrformate zu informieren und viele Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Sicher spiele die Forschungsarbeit stets eine wichtige Rolle an Hochschulen, wie Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, betonte. Dennoch: „Gute Lehre ist wichtiger denn je“, betonte er bei seiner Begrüßung in der Bibliothek. Kreutz freute sich, dass wieder Teilnehmende aus ganz Deutschland den Weg nach Emden gefunden hatten. So waren unter anderem die Universität Koblenz, die Hochschule Hannover, die FH Kiel und die Technische Hochschule Köln vertreten. Koordiniert wird das Symposium von Dr. Ivo van den Berk, Leiter der Abteilung CampusDidaktik an der Hochschule Emden/Leer.

Mit Dr. Malte Persike stellte Prof. Dr. Carsten Wilken, Vizepräsident für Studium und Lehre sowie Internationales, den ersten Referenten des Tages vor. Persike arbeitet als Wissenschaftlicher Leiter des Centers für Lehr- und Lernservices (CLS) der RWTH Aachen. Er wurde unter anderem mit dem Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre ausgezeichnet und zeigte am Montag, wie kleine Schritte bei der Vermittlung innovativer Lehre unter Einbezug digitaler Medien eine große Wirkung zeigen können. Beispielhaft stellte er dabei das didaktische Konzept „Flipped Classroom“ vor – „umgedrehte“ Lehre. Die Lerninhalte werden dabei den Studierenden digital - beispielsweise in Form von Videos - für die Vorbereitung zu Hause zur Verfügung gestellt, damit anschließend die gemeinsame Zeit in der Veranstaltung für praktische Anwendungen genutzt werden kann. Persikes Motto dabei lautete „Innovative Lehre leicht verdaulich machen.“

Neben Persike sprachen am Vormittag außerdem Dr. Elke Bosse vom Institut für Hochschulentwicklung und Dr. Ulrich Heublein vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Am Nachmittag standen Workshops und diverse Best-Practice-Beispiele auf dem Programm. Prof. Dr. Marco Rimkus vom Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Emden/Leer nutzte die Vorstellung der Grundlagenveranstaltung „Einführung in die BWL“, um eine gute Verbindung von Kompetenzorientierung und systematischem Wissenserwerb zu veranschaulichen. Weitere Themen waren die gelingende Studieneingangsphase, die Verbesserung der Lehr- und Lernqualität durch veränderte Studiengangsstrukturen und wie es gelingen kann, mehr Studieren zum Lernen zu bewegen.

]]>
news-4712 Wed, 26 Jun 2019 13:43:08 +0200 Hochschule als familiengerecht ausgezeichnet https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/hochschule-als-familiengerecht-ausgezeichnet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=705b4f788129f38b9225193a58db91ff Hochschulmitglieder bei Zertifikatsverleihung mit Ministerin in Berlin Für die Verbesserung familiengerechter Arbeits- und Studienbedingungen hat der Familienservice der Hochschule Emden/Leer am Dienstag das Zertifikat zum audit „familiengerechte hochschule“ erhalten. Das von der berufundfamilie Service GmbH angebotene audit soll einen nachhaltigen Prozess der Vereinbarkeit anstoßen und steuern. Es steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und wird von den führenden deutschen Wirtschaftsverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH empfohlen.

In der bundesweiten Zertifikatsverleihung in Berlin nahm Kyra Buschak vom Familienservice der Hochschule Emden/Leer die Urkunde zum Zertifikat aus den Händen von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey entgegen. „Es ist eine sehr schöne Anerkennung unserer Leistungen. Jetzt gilt es, dieses Niveau als Standard zu etablieren und auszubauen“, so Buschak. Der Familienservice ist in der Gleichstellungsstelle der Hochschule Emden/Leer angesiedelt. Mit Kyra Buschak waren Lucas Dembinsky von der Gleichstellungsstelle sowie Nicole Sawicki und Selda Biber von der Personalabteilung der Hochschule zur Zertifikatsverleihung angereist.

„Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach. Mit der Zertifizierung wird damit von externer Seite offiziell deutlich gemacht, dass unsere Hochschule auch bei den so genannten weichen Faktoren als attraktiver Arbeitgeber punkten kann“, so Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer.

Der Zertifikatserteilung war ein etwa dreimonatiger Auditierungsprozess vorausgegangen. Dabei wurde zunächst der Status quo der bereits vorhandenen Angebote im Unternehmen ermittelt. An der Hochschule Emden/Leer stellt der Familienservice beispielsweise Eltern-Kind-Räume zur Verfügung, koordiniert gemeinsam mit einem sozialen Träger eine Kinderferienbetreuung oder ein gern genutztes Elterncafé. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel zu gestalten und bei Bedarf Telearbeit zu machen. Im Audit wurden darauf aufbauend Workshops angeboten, bei denen mit den jeweils Beteiligten weitere Maßnahmen und Zielen entwickelt wurden. Anhand verbindlicher Zielvereinbarungen wird dafür gesorgt, dass das Familienbewusstsein in der Organisationskultur verankert bleibt.

Mit der Auszeichnung wurden insgesamt 325 Arbeitgeber in Deutschland für ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik geehrt. In den vergangenen zwölf Monaten hatten 23 Hochschulen das „audit familiengerechte hochschule“ erfolgreich durchlaufen. Zudem nahmen und 171 Unternehmen und 131 Institutionen am „audit berufundfamilie“ teil. Die Ausgezeichneten sind berechtigt, das Zertifikat für drei Jahre zu tragen. In dieser Laufzeit sollen sie die in der Zielvereinbarung getroffenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen verfolgen.

]]>
news-4710 Tue, 25 Jun 2019 12:12:22 +0200 Vom Theaterworkshop bis zur eigenen Quizshow https://www.hs-emden-leer.de/inside/dev/news/details/news/vom-theaterworkshop-bis-zur-eigenen-quizshow/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3931b8135f3504d1c9e1faf9612beb0d Agilio, Stadt und Hochschule bieten Ferienbetreuung an Die agilio gGmbH bietet auch in diesem Sommer eine gemeinsame Ferienbetreuung mit der Stadt Emden und der Hochschule Emden/Leer für schulpflichtige Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren an. Beide Partner haben für den Zeitraum vom 4. bis zum 26. Juli ein spannendes und unterhaltsames Programm erarbeitet. Für die Woche vom 22. bis zum 26. Juli sind noch ein paar Plätze frei.

Unter pädagogischer Begleitung durch die agilio gGmbH können die Kinder an der Hochschule eine eigene Quizshow in Zusammenarbeit mit dem Hochschulrechenzentrum produzieren, mit dem Team NEO-MINT einen Escape Room mit Rätselparcours durchlaufen oder etwas Leckeres backen. Organisiert wurden diese Angebote vom Familienservice der Hochschule. Weitere Aktionen finden in der Brückstraße 27 sowie im Constantia Treff statt.

Das Team der agilio hat darüber hinaus verschiedene Themenwochen geplant. Dabei stehen einmal die Stadt Emden und ihre spannende Geschichte im Fokus, ein anderes Mal darf gezaubert oder ein Theaterworkshop unter professioneller Anleitung besucht werden. „Es ist für jedes Kind etwas dabei. Wer beispielsweise nicht Theater spielen möchte, hat viele weitere Möglichkeiten – vom Malen oder Basteln über Gesellschaftsspiele und vieles mehr“, so Ilka Gerdes, die die Ferienbetreuung bei agilio koordiniert.

Wer sein Kind für die Woche vom 22. bis zum 26. Juli anmelden möchte, kann sich bei Erika de Vries von der Stadt Emden unter Telefon 04921/87-1757 sowie per Mail an edevries@emden.de melden.

 

]]>