Michael Herschelmann

Dekan des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit

Professur Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Methoden und Handlungskonzepte

Prof. Dr. phil., Dipl.-Päd. (Sozialarbeit/Sozialpädagogik)

Telekontakte

Büro: (0 4921) 807-1238

Telefax: (0 4921) 807-1251 (Sekretariat SAG)

E-Mail

michael.herschelmann(at)hs-emden-leer.de

Raum

G 224

Sprechstunde

SoSe 2021: Montag, 15:30-16:30
https://moodle.hs-emden-leer.de/moodle/course/view.php?id=6069

Anschrift

Constantiaplatz 4

26723 Emden

Lehre

Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit
Methoden und Diagnostik in der Sozialen Arbeit
Projektfeld: Kinderschutz/ Hilfen zur Erziehung/ Jugendamt
Kinderschutz in ländlichen Räumen
Prävention sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen
Sexualpädagogik
Jungenarbeit

Forschung

Ausgewählte Forschungsprojekte

Kinderschutz in Deutschland und Russland – ein internationaler Vergleich
Ein vergleichendes Aktionsforschungsprojekt in Kooperation mit der Staatlichen Landesuniversität Moskau (MGOU) und dem Landkreis Aurich
(2018-2021)

Kinderschutz in ländlichen Räumen im Lichte der aktuellen Statistik zur Gefährdungseinschätzung nach §8a SGB VIII (laufend)
Auswertung der Kinderschutz-Statistik für Niedersachsen und ausgewählte Landkreise seit 2012

„Wie geht’s den Kindern?“
Ein partizipatives Forschungsprojekt zu Kinderschutz in ländlichen Räumen im Wangerland (Friesland)
(2016-2017)

Kinderschutz im ländlichen Raum – Empirische Erkundungen in einem vernachlässigten Feld
Praxisforschungsprojekt im Kinderschutz-Zentrum Oldenburg in Kooperation mit der Stiftung „Kinderschutz im Zentrum“ der BAG der Kinderschutz-Zentren
(2012-2014)

Gremientätigkeiten

Dekan des Fachbereichs (seit 03/ 2020)

Studiendekan im Leitungsteam des Fachbereiches (2018-2020)

Mitglied des Fachbereichsrates (2018-2020)

Mitglied der Studienkommission (2016-2018)

Arbeitsgruppe Reakkreditierung des Studiengangs Soziale Arbeit (2016-2018)

Vertrauensperson gem. § 7 der Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt (seit 2017)

Vertrauensperson gem. § 9 der Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis (2016-2020)

Aktivitäten

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

Mitglied in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Gründungsmitglied im GENDERnet der Hochschule Emden/Leer

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von pro familia Landesverband Niedersachsen

Vorsitzender des Kuratoriums der "Kinderschutz im Zentrum - Die Stiftung" Köln

Veröffentlichungen

Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften

Herschelmann, Michael/ Komarova, Nataliya (2021): Kinderschutz in Russland und Deutschland. In: Petersburger Dialog (Hrsg.): Dokumentation des I.Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforum vom 21.-23.11.2019 in Moskau, article forthcoming

Herschelmann, Michael/ Komarova, Nataliya/ Suslova, Tatiana/ Nesterova, Albina/ Fischer, Pia (2020): Child protection in Germany and Russia from a practitioner’s point of view: Preliminary findings from an international comparative research project. In: Social Work and Society (SW&S), International Online Journal, Volume 18, Issue 3, 2020, nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:464-sws-2435

Herschelmann, Michael (2020): Diversität im Kinderschutz in ländlichen Räumen gestalten. In: Wagenblass, Sabine/Spatscheck, Christian (Hrsg.): Diversität im Kinderschutz gestalten. Texte zur 4. Sommerhochschule Kinderschutz 2019. Bremer Schriften zur Sozialen Arbeit. Band 1. Hochschule Bremen, S. 68-77

Herschelmann, Michael (2019): Kinderschutz in ländlichen Räumen: Herausforderungen und Perspektiven. In: Die Sozialarbeit im Bereich von Schutz der Familie und Kinderschutz: traditionelle Ansätze und innovative Technologien : Die Materialien der II internationalen wissenschaftlichen Konferenz, die am 25. – 27. Februar 2019 an der MGOU stattfand. [Elektronische Ressource] / verantw. Red. N. M. Komarova, T. F. Suslova. – Moskau: Verlag der Staatlichen Landesuniversität Moskau, ISBN 978-5-7017-3095-1, S. 115-127

Herschelmann, Michael (2019): Sexualisierte Gewalt an der Hochschule aus Sicht eines männlichen Hochschullehrenden – Handlungsmöglichkeiten zum Schutz. In: Das Hochschulwesen (HSW) 1+2, S. 43-48

Herschelmann, Michael (2018): Protection of the rights of children in Germany. In: Bulletin of the Moscow Region State University. Series: Jurisprudence, 2018, no. 3, pp. 146-160. DOI: 10.18384/2310-6794-2018-3-146-160

Herschelmann, Michael (2018): Prävention sexueller Gewalt unter Jugendlichen – Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen aus Deutschland. In: Staatliche Landesuniversität Moskau (MGOU) (Hrsg.): Soziale Arbeit im Bereich Kinderschutz in Russland und Deutschland. Heutiger Stand und Entwicklungsperspektiven.

Herschelmann, Michael (2018): Kinderschutz im ländlichen Raum: Ausgangspunkte. In: Landkreis Friesland/ Kinderschutz-Zentrum Oldenburg (Hrsg.): Modellprojekt Kinderschutz im ländlichen Raum. Eine Kooperation zwischen dem Landkreis Friesland als öffentlicher Träger der Jugendhilfe und dem Kinderschutz-Zentrum Oldenburg zur Implementierung nachhaltiger und gemeinwesenorientierter Kinderschutzstrukturen im Landkreis Friesland, Varel und Oldenburg, S. 3-11.

Herschelmann, Michael (2018): Kinderschutz im ländlichen Raum – Entwicklungen und Perspektiven. In: Böwer, M./ Kotthaus, Jochem (Hrsg.): Praxisbuch Kinderschutz. Professionelle Herausforderungen bewältigen. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 92-111.

Herschelmann, Michael (2016): Kinderschutz in ländlichen Räumen. In: KiTa aktuell. Fachzeitschrift für Leitungen, Fachkräfte und Träger der Kindertagesbetreuung. 24. Jg., 09.2016, S. 182-183.

Behnisch, Michael/ Herschelmann, Michael (2016): Jungenarbeit studieren? Chancen und Grenzen der Qualifizierung für Jungenarbeit in der Hochschule. In: Stecklina, G./ Wienforth, J. (Hrsg.): Impulse für die Jungenarbeit: Denkanstöße und Praxisbeispiele. Weinheim: BeltzJuventa, S. 196-210.

Herschelmann, Michael (2016): Leider geil – Deutscher Gangsta-Rap als Medium zur Verarbeitung von Geschlechterkonflikten, nicht nur bei Jungen. In: Heesch, F./ Hornberger, B. (Hrsg.): Rohe Beats, harte Sounds: Populäre Musik und Aggression. Jahrbuch Musik und Gender, Bd. 7., Hildesheim: Georg Olms Verlag, S. 131-143.

Herschelmann, Michael (2015): Deutscher Gangsta- und Porno-Rap – zwischen Provokation und Gefährdung. In: rock'n'popmuseum/ Mania, T./ Rappe, M./ Kautny, O. (Hrsg.): Styles - HipHop in Deutschland. Ausstellungskatalog. Münster: Telos, S. 128-143.

Herschelmann, Michael (2014): Kinderschutz im ländlichen Raum: Ausgangsfragen, erste Befunde und künftige Herausforderungen. In Herschelmann, M./ Heinitz, S. (Hrsg.): Kinderschutz in ländlichen Räumen. Köln. S. 17-43.

Herschelmann, Michael (2013): Kinderschutz in ehrenamtlichen Mentorenprojekten. In: Die Kinderschutz-Zentren (Hrsg.): Aufbruch - Hilfeprozesse gemeinsam neu gestalten. Dokumentation des 9.Kinderschutzforums 2012. Köln: Die Kinderschutz-Zentren. S. 401-417.

Herschelmann, Michael/ Klarmann, Petra (2013): Kinderschutz in der Grundschule. Der richtige Umgang mit Kindeswohlgefährdungen. In: Grundschule, H. 7/8, S. 20-22.

Herschelmann, Michael (2013): „Weil man sich selbst oft drin wiederfindet“ - Jungen im popkulturellen Sozialraum (Gangsta)Rap. In: Bütow, Birgit/ Kahl, Ramona/ Stach, Anna (Hrsg.): Körper, Geschlecht, Affekt – Selbstinszenierungen und Bildungsprozesse in jugendlichen Sozialräumen. VS-Verlag. S. 59-82.

Herschelmann, Michael (2012): „Typisch Mann, das wollte ich einfach nie sein“ – Eine narrativ-biographische Studie zur Distanzierung von traditioneller Männlichkeit. In: Baader, Maike et al (Hrsg.): Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich. S. 345-363.

Herschelmann, Michael (2012): Projektbericht zur Umsetzung des niedersächsischen Landesmodellprojektes „Sichere Orte – Institutionelle Qualitätsentwicklung zur Umsetzung von KinderRechten in Jugendhilfe- und Behinderten-Einrichtungen“ im Geschäftsbereich Förderung und Therapie des Diakonischen Werkes Oldenburg/ Haus Regenbogen, Oldenburg

Herschelmann, Michael (2011): Deutscher Gangsta- und Porno-Rap. Gefährlich, für wen? In: Hofmann, Gabriele (Hrsg.): Musik und Gewalt. Wißner-Verlag: Augsburg. S. 71-98.

Herschelmann, Michael/ Czarnecki, Dorothea (2011): Schauen Sie nicht weg! Präventionsarbeit gegen sexuelle Gewalt in der Grundschule: Stand und Perspektiven. In: Grundschule. Magazin für Aus- und Weiterbildung. H. 9. S. 16-18.

Manninen, Sari/ Herschelmann, Michael/ Huuki, Tuija/Johansson, Gunilla/ Sunnari, Vappu (2011): Allies – Teacher and parents alliance for preventing violence in preschool. Abstract in the abstract book: Pieri, M./ Pepe, A./ Addimando, L. (Eds.): Home, School and Community: A partnership for a happy life? ILibri di Emil, Bologna, pp. 177-178.

Herschelmann, Michael (2010): „Und wenn ich mal ‘n Problem hab …“. Möglichkeiten sozialpädagogischer Jungenprojekte in Kooperation von Schule und Jugendhilfe. In: Klein, Christine/ Schatz, Günther (Hrsg.): Jungenarbeit präventiv! Vorbeugung von sexueller Gewalt an Jungen und von Jungen. Reinhardt: München. S. 90-110.

Herschelmann, Michael/ Zeisberg, Katrin (2010): Zum aktuellen Umgang von Erzieherinnen mit dem §8a SGB VIII. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Unterstützungsbedarf. In: Kind, Jugend und Gesellschaft (KJuG) 4/2010. 55. Jg. S. 119 – 124.

Herschelmann, Michael (2009): Prävention sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen in Grundschulen - Erfahrungen und Empfehlungen aus zehn Jahren praktischer Arbeit. In: BZgA FORUM 3-2009. S.31-37.

Herschelmann, Michael (2009): Sexistischer deutscher Gangsta-Rap: Provokation oder Gefährdung? Die Kinderschutz-Zentren (Hrsg.): Die Jugend(hilfe) von heute: Helfen mit Risiko. Dokumentation des 7.Kinderschutzforums 2008. Köln: Die Kinderschutz-Zentren. S. 75-89.

Herschelmann, Michael (2009): Jungen und deutscher(Gangsta)Rap – Sinnrealisation in (stereotypen) Bedeutungen. In: Pech, Detlef (Hrsg.:): Jungen und Jungenarbeit. Eine Bestandsaufnahme des Forschungs- und Diskussionsstandes. Baltmannsweiler. S. 171-187.

Herschelmann, Michael (2009): Undoing masculinity in boys’ narratives. In: Plan Germany (Hrsg.): Learn Without Fear. Looking at violence from the gender perspective. Hamburg, 12-14 November 2008. Conference Report. Hamburg. pp. 55-57.

Herschelmann, Michael (2006): „Als ob man dabei die ganze Zeit denkt: »Oh, ich bin ein Gangster« - Was Jungen zu sexistischem deutschen Gangsta-Rap sagen“. In: Kind, Jugend und Gesellschaft (KJuG) 4/2006, S. 124-129.

Herschelmann, Michael (2006): Interculturalidad, género y violencia: una visión europea (dt.: Interkulturalität, Gender und Gewalt: ein europäischer Blick). In: Barragán, Fernando/ Alegre de la Rosa, Olga Maria (Ed.): Cultura de Paz y Género. Archidona (Málaga). Espania. S. 143-156.

Herschelmann, Michael/ Barragán, Fernando/ Thiede-Moralejo, Stefanie (2006): Gender, Gewalt und Interkulturalität als Themen in der Schule: Entwicklung eines Unterrichtsprogramms in einem Europaprojekt. In: Jösting, S./ Seemann, M. (Hrsg.): Gender und Schule. Geschlechterverhältnisse in Theorie und schulischer Praxis. Reihe: „Oldenburger Beiträge zur Geschlechterforschung“. BIS-Verlag: Oldenburg. S. 121-134.

Boldt, Uli/ Herschelmann, Michael/ Grote, Christoph (2006): Väterarbeit in der Grundschule. In: Die Grundschulzeitschrift. H. 194. 20. Jg. S. 14-17.

Herschelmann, Michael (2005): Subjektorientierte Jungenarbeit. Anforderungen an Praxis und Wissenschaft am Beispiel des Projektes „Crazy“. In: Pech, D./ Herschelmann, M./ Fleßner, H. (Hrsg.): Jungenarbeit. Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft. Oldenburg. S. 21-38.

Herschelmann, Michael (2004): „Boys-Talk“: Prävention sexueller Gewalt mit männlichen Jugendlichen. In: Prävention. 7. Jg. H. 3. S.13-15.

Herschelmann, Michael (2004): Geschlechtergerechte Gewalt-prävention – je früher, desto besser: Angebote für Jungen und Männer entlang des Lebenslaufes. Überarbeitete und ergänzte Fassung des Workshopbeitrags auf dem frauenfachforum 2003 „Halt Gewalt!“ in Magdeburg. Verfügbar über: www.sachsen-anhalt.de.

Herschelmann, Michael (2004): Gemeinsam sicherer und mutiger! Sexuelle Gewalt verunsichert – doch Lehrende können etwas tun. In: Die Grundschulzeitschrift. H. 178. 18. Jg. S. 26-29.

Hopf, Arnulf / Herschelmann, Michael (2004): Wie stärkend ist unsere Einrichtung? Ein Instrumentarium zur Evaluation von stärkenden Lebens- und Lernkulturen in Tagesstätten für Kinder und Grundschulen. Oldenburger Vordrucke 485. (Hrsg.): Didaktisches Zentrum (diz) der Carl von Ossietsky Universität Oldenburg.

Herschelmann, Michael (2003): Väter: verdächtigt, verunsichert, vernachlässigt? Erfahrungen mit Väterabenden in der Prävention sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen. In: Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz. 48. Jg. H. 2. S. 45-51.

Herschelmann, Michael/ Könnecke, Angela (2001): Wie wirksam sind wir wirklich? - Ergebnisse einer (Selbst-)Evaluationsstudie. In: Prävention. Fachzeitschrift zur Prävention von sexuellem Mißbrauch an Mädchen und Jungen. Hrsg. vom Bundesverein zur Prävention von sexuellem Mißbrauch an Mädchen und Jungen. 4.Jg. H.1. S. 13-16.

Herschelmann, Michael/ Könnecke, Angela (2000): Qualitätsentwicklung in der Prävention von sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen - erste Schritte in der Praxis. In: ProJugend. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz. Nr. 4. S. 21-23.

Pech, Detlef/ Könnecke, Angela/ Herschelmann, Michael (2000): Kinderkummer. In: A.Kaiser/ C.Röhner (Hrsg.): Kinder im 21.Jahrhundert. Münster u.a.. S. 79-87.

Herschelmann, Michael (1999a): Übersicht über internationale Präventionsprogramme zur Prävention von sexueller Gewalt mit männlichen Jugendlichen. Veröffentlicht im Abschlußbericht des EU-Daphne-Projektes (98/146/WC). Oldenburg.

Herschelmann, Michael (1999b): „... neugierig? - dann komm zur Jungen-AG!“. Erfahrungsbericht über die Arbeit mit einer Jungengruppe im Daphne-Projekt. Veröffentlicht im Abschluß-bericht des EU-Daphne-Projektes (98/146/WC). Oldenburg.

Herschelmann, Michael/ Scholz, Wolf-Dieter (1999): Prävention sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen in der Grundschule - Evaluationsstudie. Bericht. Hrsg. vom Kinderschutz-Zentrum Oldenburg. Oldenburg.

Herschelmann, Michael (1996): Kulturelle Wertorientierungen bei den matrilinearen Minangkabau Sumatras und in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Projekt kulturvergleichender Bildungsforschung. In: F.W. Busch (Hrsg.): Aspekte der Bildungsforschung. Oldenburg. S. 201-215.

Herschelmann, Michael (1995): Abschlußbericht der Befragung von Kindertagesstättenleiterinnen in Eversten und Kreyenbrück im Rahmen der Jugendhilfeplanung der Stadt Oldenburg (Oldb). 5.Bericht. Hrsg.: Jugendamt (Oldb)/ ISS (Frankfurt).

Diekmann, A./Herschelmann, M./Pech, D./Schmidt, K. (1994): Gewalt-Tätig. Plädoyer für einen tätigkeitstheoretischen Erklärungsansatz für männliche Gewalt. In: dies.: Gewohnheitstäter. Männer und Gewalt. S.163-174.

Herschelmann, Michael/ Rasch, Sabine/ Schmidt, Uwe (1994): Dinosaurier einer vergangenen Studienreform oder renovierungs-bedürftige Alternative? Der Diplomstudiengang Pädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. In: Der pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen. 2. Jg. Heft 2. S. 84-93.

 

Monographien und Herausgaben

Herschelmann, Michael/ Heinitz, Stefan (Hrsg.) (2014): Kinderschutz in ländlichen Räumen. Empirische Befunde, Herausforderungen und Perspektiven. Köln.

Herschelmann, Michael (2009): „Boys-Talk“: eine explorative Untersuchung zur narrativ-biographischen (Re)Konstruktion sozialer (selbst-reflexiver) Geschlechtsidentität (International Cultural-historical Human Sciences, Band 27). Berlin: Lehmanns-Media.

Pech, Detlef/ Herschelmann, Michael/ Fleßner, Heike (2005): Jungenarbeit. Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft. Reihe: "Oldenburger Beiträge zur Geschlechterforschung". BIS-Verlag: Oldenburg.

Diekmann, Alexander/ Herschelmann, Michael/ Pech, Detlef/ Schmidt, Konrad (1994): Gewohnheitstäter. Männer und Gewalt. Papyrossa: Köln.

Lebenslauf

Prof. Dr. (phil.) Michael Herschelmann, Diplom-Pädagoge (Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), seit WiSe 2015/16 Professor für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Methoden und Handlungskonzepte an der Hochschule Emden/Leer. Zuvor Professor für Handlungsmethoden Sozialer Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences (2013-2015). Arbeitete von 1997-2013 im Kinderschutz-Zentrum Oldenburg, ab 2009 als geschäftsführender Leiter, in verschiedenen nationalen und internationalen (Praxisforschungs-)Projekten. Arbeitsgebiete: Kinderschutz im ländlichen Raum, Prävention von (sexueller) Gewalt an Mädchen und Jungen, Jungenarbeit/ -sozialisation, Männlichkeitsforschung, Jungen und deutscher Gangsta-Rap, Prävention sexueller Gewalt in der Schule, Evaluation/ Qualitätsentwicklung, Europäische Kooperationen zur Gewaltprävention.