Zum Hauptinhalt springen

Meldung

Online-Seminar zu Künstlicher Intelligenz

Hochschule hatte interessierte Unternehmen eingeladen

Anlässlich des Digitaltags 2020 hatte der Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften der Hochschule Emden/Leer im Rahmen des Projektes „Mittelstand 4.0“ zu einem kostenlosen Online-Seminar mit dem Thema „„Künstliche Intelligenz und die Chancen für neue Ideen im Mittelstand“ eingeladen. „Ziel der Veranstaltung war es, das oft negativ behaftete Thema Künstliche Intelligenz (KI) genauer unter die Lupe zu nehmen, die Teilnehmer aufzuklären sowie für das Thema zu sensibilisieren“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Jens Klußmann vom Fachbereich.

Klußmann ging zu Beginn des Seminars auf die Frage ein, wo KI bereits im Alltag erleb- und nutzbar ist, wie Unternehmen von KI-Technologie profitieren, welche Vorteile durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz zu erwarten sind und wie Unternehmen die Technologie erfolgreich einführen können. Außerdem wurden die Begriffe „Deep Learning“ sowie „maschinelles Lernen“ näher erörtert. Im Anschluss an den Vortrag von Klußmann ermöglichte Katja Stein von der Outsmart GmbH interessante Einblicke in die Wartung von Windparks mittels KI. In ihrem Vortrag erläuterte die Referentin, wie Big Data Analysen und maschinelles Lernen dazu genutzt werden, Fehlermeldungen frühzeitig zu erkennen und Verschleißerscheinungen mittels Drohnen-Bilderkennung identifiziert werden. Zudem ging Stein darauf ein, dass der Einsatz von KI-basierter Bilderkennung bei Windkraftanlagen auch dem Vogelschutz zugutekommt, da die Windkraftanlagen sich automatisch abschalten, sobald die Vögel Gefahr laufen, in die Rotorblätter der Anlage zu fliegen.

 

Im darauffolgenden Vortrag sprach Matthias Rabenschlag von der Bernard Krone GmbH über die Nutzung künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft. Anhand von Satellitenbildern zeigte Rabenschlag den Teilnehmern, wie die tatsächliche Feldarbeit mit Hilfe von KI dokumentiert und als solche klassifiziert werden kann. Auf Basis dieser Dokumentation lässt sich der Kraftstoffverbrauch sowie auch der Ertrag der Landwirte optimieren. Den Abschluss des Webinars gestaltete Ina Bühren vom Zentrum für Weiterbildung an der Hochschule Emden/Leer mit Ihrem interaktiven KI-Workshop „Der kreative Weg zu neuen Geschäftsideen“. Mittels eines Microboards (digitales Whiteboard) animierte Bühren die Teilnehmer, ihre Gedanken zum Thema künstliche Intelligenz aufzuschreiben und ging anschließend auf die einzelnen Punkte ein. „So konnten Erfahrungen und Potentiale in einer großen Runde diskutiert und Ängste aus der Welt geschafft werden“, zeigte sich Klußmann mit der Veranstaltung zufrieden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen ist Bestandteil des Programms „Mittelstand Digital“. Damit unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und informiert kostenlos über Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung.

Zur Übersicht