Zum Hauptinhalt springen

Psychosoziale Beratung

Systemische Beratung in psychosozialen Arbeitsfeldern

Dieses Fortbildungsangebot wendet sich an alle Angehörigen psychosozialer Berufe zur Erweiterung ihrer Beratungskompetenzen; Pädagogisch-psychologische Fachkräfte wie z.B. SozialarbeiterInnen, LehrerInnen, PsychologenInnen, Familienhebammen und Entbindungspfleger, ErgotherapeutenInnen, BeschäftigungstherapeutenInnen, MotopädagogenInnen, FrühpädagogenInnen und solche, die mit Arbeitsbelastungen und Herausforderungen besser umgehen lernen möchten.

Die Entwicklungen in den vergangenen Monaten haben gezeigt, dass auch in
psychosozialen Berufsfeldern digitale Beratung möglich und wirksam ist. Mehr noch: der
digitale Raum bietet einige Vorteile und einen ein zusätzlichen Zugang zu Adressatinnen
und Adressaten von psychosozialer Beratung.

In der Weiterbildung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kompetenzen im
Bereich der systemisch-ressourcenorientierten psychosozialen Beratung entwickeln,
ausbauen und festigen.

Neben den Formaten der Beratung ( mit Einzelnen, Paare und Familien, Beratung für und in Gruppen, Beratung im Tandem) werden auch Differenzierung verschiedener Beratungsformen (Konfliktberatung, Fachberatung,Coaching) angesprochen.

Besonderer Aspekt wird durchgängig bei allen Modulen auf die Beratung im digitalen Raum gelegt:
Es wird sowohl Basiswissen hierzu vermittelt, als auch die Risiken und Chancen digitaler Beratung, Unterschiede zum Gespräch in Präsenz, Gemeinsamkeiten sowie Grundlagen (Plattformen, Technik, wie bin ich gut seh- bzw.
hörbar, Etikette, etc), diskutiert und weitere Methoden in der online-Beratung vermittelt und eingeübt.

Diagnostisch-analytische Kenntnisse hinsichtlich
besonderer Themen (Krisen, psychiatrische Diagnosen, Trauma) und angemessene
Interventionsstrategien werden vermittelt.

Die Begleitung des Weiterbildungsprozesses durch Supervision erleichtert den Transfer in
die Praxis. In Lerngruppen ohne Leitung (Intervisionsgruppen) gibt es Gelegenheit zum
Üben und die Möglichkeit, von der kollegialen Unterstützung zu profitieren. Durch
asynchrones Lernen („Learning Nuggets“) werden gezielte Fragestellungen bearbeitet und
reflektiert. Das Eigenstudium dient der Vor- und Nachbereitung theoretischer Inhalte und
der Vertiefung besonderer Interessen.

Modul I - Grundlagen in Theorie und Praxis - Präsenzmodul

In diesem Modul stehen neben dem gegenseitigen Kennenlernen und Herstellen einer
konstruktiven Arbeitsatmosphäre sowie Vermittlung der organisatorischen Abläufe (Bildung
von Supervisions- und Intervisionsgruppen) folgende Inhalte im Vordergrund:

• Austausch über die professionellen Hintergründe der TN und Erwartungen und
Wünsche bezüglich der Inhalte der Weiterbildung
• Vermittlung/Auffrischung theoretischer und praktischer Grundlagen von
Kommunikation und Gesprächsführung
• systemische Grundlagen der Beratung: Auftragsklärung (Anliegen, Auftrag, Ziel),
Konstruktivismus, Hypothesen(-bildung),Ressourcen- und Lösungsorientierung
• Gestaltung eines Beratungsprozesses

Wir geben einen kurzen theoretischen Einblick in die Grundlagen systemischer Haltung,
stellen einen klassischen Beratungsverlauf dar und verdeutlichen, wie die Arbeit mit den
Ideen des Konstruktivismus kreativ und effektiv verlaufen kann. Der Umgang mit
Hypothesen und Ressourcen- und Lösungsorientierung sind ständiger Bestandteil des
ersten Moduls. Die TN können anhand eigener Beispiele einen ersten idealtypischen
Beratungsverlauf trainieren.

Modul II - Besondere Aspekte/Themen/Lebenslagen - Digital-Modul

In Absprache mit den TeilnehmerInnen:
• Psychosoziale Krisen
• Substanzmissbrauch
• Psychische Erkrankungen
• Neurodiversität
• Trauma
• Kultursensibilität
• Gendersensibilität
In diesem Modul werden wir auf Grundlage des in Modul I erworbenen Wissens
besondere Themen, mit denen sich die TN in ihrem beruflichen Alltag beschäftigen, einer
systemischen Betrachtungs- und Herangehensweise unterziehen.
In Absprache mit den TN werden wir hinsichtlich der für sie relevanten Aspekte die eigene
Haltung und die Möglichkeiten (aber auch Grenzen) systemischer, psychosozialer
Beratung diskutieren. Entsprechend werden wir zu einer Auswahl der o. g. Themen ggfl.
theoretische Grundlagen vermitteln, die eigenen Kompetenzen im Umgang mit dem
jeweiligen Thema stärken und durch Übungseinheiten das eigene Handlungsrepertoire
erweitern. Parallel zu den Inhalten werden wir durch das Erleben des digitalen Formates
erste Unterschiedlichkeiten zwischen analog und digital erlebbar machen.

Modul III – Methoden in der psychosozialen Beratung - Digital-Modul


• Die Kunst des Fragens
• Visualisierungsmethoden z.B. Genogramm, Organigramm, System-Brett,
   Netzwerkkarten, Auftragskarussell, Zeitstrahl …
• Reframing
• Skalierungen


In diesem Modul werden wir eine Vielfalt von Methoden vermitteln. Hauptaugenmerk
richten wir hierbei auf die besonderen systemischen Fragearten und verschiedenste
Visualisierungstechniken. Vorstellen möchten wir alle oben aufgeführten Methoden.
Abhängig von Bedarf und Interesse werden einige Methoden zur Anwendung kommen.
Begleitend ist auch hier eine ständige Reflexion über die Erfahrungen im digitalen Raum.

Modul IV – (Weiter-) Entwicklung der professionellen Haltung/beraterischen Persönlichkeit und Selbstfürsorge - Präsenzmodul 3tägig

• Rollenverständnis als Berater/in
• Wertebewusstsein als innerer Kompass
• (eigene) Ressourcen
• Psychohygiene
• Netzwerkpflege
• Umgang mit schwierigen Situationen
  Wie sorge ich dafür, dass ich mir die Ressourcen - persönlich und im Umfeld - verfügbar
  mache, die ich für ein gutes Gelingen meiner Arbeit benötige? Welche sind das überhaupt
  und wie kümmere ich mich in meinem beruflichen Kontext so um mich, dass mir die Arbeit
  noch lange Freude bereiten kann? Welchen Werten kommt in der psychosozialen
  Beratungsarbeit eine besondere Bedeutung zu? Auf welcher Grundlage basiert mein Tun?
  In diesem Modul werden wir viele Fragen diskutieren, die die eigene persönliche
  Entwicklung und Haltung stärken, so dass die TeilnehmerInnen einen guten Kontakt zu
  sich und ihren eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten haben - das Fundament, um die oft
  anstrengende Beratungsarbeit mit KlientInnen leichter gelingen zu lassen und die Freude
  an der Arbeit zu erhalten - im analogen und im digitalen Raum.
• Auswertung und Abschluss der Weiterbildung

Dozierende

 

 

Sonja Saathoff: Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin, systemische Therapeutin (SG),
Supervisorin, Coach, Organsationsentwicklerin (DGSv)

Preis

2950,00 € / p.P

Unser Tipp: Ratenzahlung möglich!

 

Bildungsurlaub

Dieses Angebot wird durch das Bildungsurlaubsgesetz gefördert!

Niedersächsische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben im Jahr grundsätzlich Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung für die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz. Hier nur für das Modul 4.

 

Die Antragsstellung ist hier möglich!

Termin

Präsenz-Modul 1

01.04.2022  13 bis 17 Uhr
02.04.2022  09 bis 17 Uhr

Digital-Modul 2

13.05.2022 09 bis 17 Uhr

Digital-Modul 3

10.06.2022 09 bis 17 Uhr

Präsenz-Modul 4  (hier die Chance auf Bildungsurlaub)

23.06.2022
24.06.2022
25.06.2022 jeweils 09 bis 17 Uhr

zusätzlich zwischen den Modulen:

  • 3 Sitzungen Supervision (in 2 Gruppen aufgeteilt je 2 UE pro Termin, Angebot digital und/oder Präsenz - nach Absprache mit den Teilnehmenden und Präferenz) Termine werden gemeinsam besprochen.
  • 3 Treffen in Intervisionsgruppen (nach Absprache)
  • asynchrones Lernen

Niveaustufe nach DQR

Passt diese Weiterbildung zu mir? Sind die Lernziele für mich relevant? Welche Voraussetzungen gibt es?

Dieses Weiterbildungs-Angebot enthält keine Prüfung.

Die Teilahme wird als erfolgreich bestätigt.

Das Weiterbildungs-Angebot kann ab 2022 auch modular belegt werden -

Die Inhalte entsprechen der Niveaustufe 5-7.