Zum Hauptinhalt springen

Ganz oben dabei.

Unsere Hochschule liegt ganz oben im Nordwesten Deutschlands. Dort, an der Nordseeküste, wo andere Urlaub machen, kannst Du studieren.

Wir sind eine kleine, feine Campushochschule – mit unserem Campus Emden, dem Maritimen Campus Leer und dem Business Campus Leer. Das bedeutet für dich: Kurze Wege und eine persönliche und überschaubare Studienatmosphäre. Du studierst in einer Hochschulgemeinschaft, in der alle Hochschulangehörigen ihren Platz finden können. Wir wollen kein steriler Stoffvermittlungsort sein, sondern ein lebendiger Campus mit öffentlicher Diskussion und wissenschaftlichem Diskurs. Und das Ziel unserer Anstrengungen ist vor allem eines: dass du bei uns alles vorfindest, was du für deine Ausbildung brauchst.

Campus-Standorte

Studienfreude mal zwei:
Entdecke deinen Studienort!

Unsere Hochschule hat zwei Standorte:
Den Campus in Emden und den Campus in Leer.


Campus
Emden

Hier sind die Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit, Wirtschaft und Technik zu Hause. Auf der rund 90.000 m2 großen Fläche findest Du Hörsäle, Labore, Veranstaltungsräume sowie die Verwaltung und die Mensa. Voraussichtlich zum Sommersemester 2019 kommt noch das Modulhaus dazu, in dem Büros und Veranstaltungsräume Platz finden.

 

 

Mehr zum Campus Emden

Campus
Leer

Der Campus Leer ist eigentlich zwei Campi:
Der Maritime Campus und der Business Campus. Am Maritimen Campus Leer, früher als „Seefahrtsschule“ bekannt, unterrichten 11 Professor*innen und ihr wissenschaftlicher Stab angehende Expert*innen in den Bereichen Nautik, Schiffs-/Umwelttechnik, Reedereimanagement, Logistik und mehr.

 

Mehr zum Campus Leer

Warum eigentlich die Hochschule Emden/Leer?

Diese Frage lässt sich einfach beantworten: 
Wir bieten dir Praxisbezug pur – in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region, Praxissemester inklusive. So kannst du schon während des Studiums wertvolle Verbindungen knüpfen. Engagierte und hoch qualifizierte Lehrende fördern deine Schlüsselkompetenzen und sorgen so für ausgezeichnete Berufsperspektiven. Und die Vielfalt kommt auch nicht zu kurz: Bei uns lernst du in top ausgerüsteten Laboren sowie Unterrichtsräumen – auf Wunsch auch im Ausland, zum Beispiel an einer unserer über 120 Partnerhochschulen weltweit. Und du hast die Auswahl aus einem ungewöhnlich breiten Angebot an tollen Studiengängen. Und wenn du mal nicht studierst? Hast du das Meer und die Inseln direkt vor der Haustür! Noch Fragen?

Lüttje Studi-Huus

Unser Lüttje Studi Huus –
hereinspaziert! 

Das Herzstück unserer Campuskultur ist das Lüttje Studi Huus, das auf Initiative von Studierenden errichtet wurde. Es steht dir und deinen Mitstudierenden ständig offen und bietet Raum für Entspannung und Kreativität. Hier kannst du interessante Menschen kennenlernen, spannende Gespräche führen – und vielleicht sogar Freunde fürs Leben finden.

 

Mehr zum Lüttje Studi Huus

Müsli-Bar & Food Sharing

Raum zum Genießen und Wohlfühlen

Hochschulsport

Wir bieten dir ein breites Angebot für sportliche Aktivitäten.

Ob du Yoga, Tanzen, Handball, Fußball, Frisbee, Badminton, Schwimmen, Laufen, Hockey, Tischtennis, Völkerball, Basketball, I-Cycling oder eine andere Sportart bevorzugst – bei uns bist du näher an deiner Lieblingssportart!

Leihangebote

Hier kannst du alles mit dem Fahrrad machen!

Manchmal braucht man einfach ein Fahrrad – sogar wenn alles so nah dran ist wie in Emden und Leer. Deshalb kannst du dir dein Rad auch bei uns ausleihen.
 

Veranstaltungen

Näher dran an unseren Events

 

 

Hier kannst du dich über die verschiedensten Veranstaltungen deiner Hochschule informieren.

News-Ticker

Online-Seminar zu Künstlicher Intelligenz

Hochschule hatte interessierte Unternehmen eingeladen

Anlässlich des Digitaltags 2020 hatte der Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften der Hochschule Emden/Leer im Rahmen des Projektes „Mittelstand 4.0“ zu einem kostenlosen Online-Seminar mit dem Thema „„Künstliche Intelligenz und die Chancen für neue Ideen im Mittelstand“ eingeladen. „Ziel der Veranstaltung war es, das oft negativ behaftete Thema Künstliche Intelligenz (KI) genauer unter die Lupe zu nehmen, die Teilnehmer aufzuklären sowie für das Thema zu sensibilisieren“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Jens Klußmann vom Fachbereich.

Klußmann ging zu Beginn des Seminars auf die Frage ein, wo KI bereits im Alltag erleb- und nutzbar ist, wie Unternehmen von KI-Technologie profitieren, welche Vorteile durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz zu erwarten sind und wie Unternehmen die Technologie erfolgreich einführen können. Außerdem wurden die Begriffe „Deep Learning“ sowie „maschinelles Lernen“ näher erörtert. Im Anschluss an den Vortrag von Klußmann ermöglichte Katja Stein von der Outsmart GmbH interessante Einblicke in die Wartung von Windparks mittels KI. In ihrem Vortrag erläuterte die Referentin, wie Big Data Analysen und maschinelles Lernen dazu genutzt werden, Fehlermeldungen frühzeitig zu erkennen und Verschleißerscheinungen mittels Drohnen-Bilderkennung identifiziert werden. Zudem ging Stein darauf ein, dass der Einsatz von KI-basierter Bilderkennung bei Windkraftanlagen auch dem Vogelschutz zugutekommt, da die Windkraftanlagen sich automatisch abschalten, sobald die Vögel Gefahr laufen, in die Rotorblätter der Anlage zu fliegen.

 

Im darauffolgenden Vortrag sprach Matthias Rabenschlag von der Bernard Krone GmbH über die Nutzung künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft. Anhand von Satellitenbildern zeigte Rabenschlag den Teilnehmern, wie die tatsächliche Feldarbeit mit Hilfe von KI dokumentiert und als solche klassifiziert werden kann. Auf Basis dieser Dokumentation lässt sich der Kraftstoffverbrauch sowie auch der Ertrag der Landwirte optimieren. Den Abschluss des Webinars gestaltete Ina Bühren vom Zentrum für Weiterbildung an der Hochschule Emden/Leer mit Ihrem interaktiven KI-Workshop „Der kreative Weg zu neuen Geschäftsideen“. Mittels eines Microboards (digitales Whiteboard) animierte Bühren die Teilnehmer, ihre Gedanken zum Thema künstliche Intelligenz aufzuschreiben und ging anschließend auf die einzelnen Punkte ein. „So konnten Erfahrungen und Potentiale in einer großen Runde diskutiert und Ängste aus der Welt geschafft werden“, zeigte sich Klußmann mit der Veranstaltung zufrieden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen ist Bestandteil des Programms „Mittelstand Digital“. Damit unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und informiert kostenlos über Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung.