Alle Informationen für Mitarbeitende

Die Corona-Pandemie hat in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens spürbare Veränderungen mit sich gebracht. Neben weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, sich wir ebenfalls im Arbeitsalltag dazu aufgefordert, die Infektionsgefahr zu reduzieren. Dies gelingt uns gemeinschaftlich durch geregelte Präsenzzeiten, die Einhaltung der Hygiene- als auch Abstandsregelungen sowie die Reduzierung von persönlichen Kontakten an der Hochschule. Es gilt weiterhin die Verwendung des hybriden Arbeitsmodells aus Präsenz an der Hochschule und dem Arbeiten im Homeoffice.

Innerhalb dieses Rahmens gelingt es den jeweiligen Organisationseinheiten (Fachbereiche, Abteilungen, Zentrale Einrichtungen, Verwaltung usw.) die physische Anwesenheit wiederherzustellen und die Aufgabenstellungen mit bestmöglicher Effizienz zu erfüllen. Absprachen im Team sind unter besonderer Berücksichtigung der Belange der Beschäftigten mit Sorgeverantwortung (Kinder unter 12 Jahren, nachgewiesene Pflegeverantwortung usw.) zu treffen.

Wir bitten Sie weiter, die allgemeinen Logistik‐, Technik‐ und Hygienemaßnahmen der Hochschule Emden/Leer für Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Arbeiten in der Pandemie“ zu berücksichtigen. Weitere Informationen finden Sie unten in den entsprechenden FAQ.

FAQ

Hygieneleitlinien der Hochschule Emden/Leer

  • Niemals krank zur Arbeit.
  • Beschäftigte mit grippeähnlichen Symptomen werden aufgefordert, nach Hause zu gehen und ärztlich abklären zu lassen, ob eine Arbeitsunfähigkeit vorliegt.
  • Die Hochschule hat einen gesellschaftlichen Auftrag. Verhalten Sie sich bitte auch im Privaten so, um das Infektionsgeschehen bestmöglich einzudämmen.
  • Grundsätzlich sind persönliche Kontakte, insbesondere mit geringem Abstand zueinander, zu reduzieren. Der Abstand von 1,5 m ist einzuhalten und eine Abtrennung „Spuckschutz“ zu anderen Schreibtischen und Besucher*innen aufzubauen. Sofern Sie sich nicht allein im Büro aufhalten, gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • In sämtlichen Innenräumen der Hochschule Emden/Leer gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • Arbeitsplätze sollen nach Möglichkeit nicht von mehreren Mitarbeitenden genutzt werden.
  • Wenn dies nicht möglich ist, sind die Oberflächen gemeinschaftlich genutzter Arbeitsplätze im Anschluss an eine persönliche Nutzung von den Beschäftigten mit von der Hochschule bereitgestellten Desinfektionsmitteln zu reinigen. Dazu gehören insbesondere Oberflächen, die in Kontakt mit den Beschäftigten und möglichen Trägerstoffen, z. B. durch Tröpfchenabgabe beim Sprechen, in Berührung gekommen sind.
  • Durch organisatorische Maßnahmen ist die gemeinschaftliche Nutzung von Arbeitsmitteln zu reduzieren, z. B. die personenbezogene Nutzung von IT-Eingabegeräten (Maus und Tastatur), Telefonen und Werkzeuge.
  • Von einer gemeinschaftlichen Nutzung von Headsets, Schreibgeräten, wie Kugelschreiber, Bleistiften u. ä., ist generell abzusehen.
  • Räume sind regelmäßig zu lüften. Bei Mehrfachbelegung von Räumen ist zumindest stündlich eine Stoßlüftung durchzuführen. Bei Fragen zu Räumen mit Lüftungsanlagen kann der Sicherheitsingenieur (Herr Bürgener) kontaktiert werden.
  • Persönliche Meetings sollen weiterhin auf ein Minimum beschränkt werden. Für Besprechungen, auch im selben Gebäude, ist zu prüfen, ob elektronische Kommunikationswege möglich sind, z. B. Telefon- oder Videokonferenzen; ansonsten sind die Abstandsregeln zu beachten.

 

Der Verdacht auf COVID-19 ist begründet, wenn bei Personen mindestens eine der beiden folgenden Konstellationen vorliegt:

  • Personen mit jeglichen mit COVID-19 vereinbaren Symptomen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall von COVID-19
  • Auftreten von zwei oder mehr Lungenentzündungen (Pneumonien) in einer medizinischen Einrichtung, einem Pflege- oder Altenheim, bei denen ein epidemischer Zusammenhang wahrscheinlich ist oder vermutet wird, auch ohne Vorliegen eines Erregernachweises.

Sollte es einen begründeten Verdacht geben, dass Sie sich mit dem SARS-CoV-2 infiziert haben, rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt, das Krankenhaus oder die Notfallnr. 116117 an. Begeben Sie sich keinesfalls selbst zu Ihrem Arzt!

Nehmen Sie anschließend ggf. Kontakt zum zuständigen Gesundheitsamt auf.

Sollten Sie sich innerhalb der letzten 14 Tagen am Campus aufgehalten haben, nehmen Sie zusätzlich Kontakt zur Hochschule auf.

 

Beschäftigte, die aufgrund der SARS-CoV-2-Epidemie zur Gruppe besonders schutzbedürftiger Personen zählen, können sich gerne bei der Personalabteilung, dem Personalrat,  der Schwerbehindertenvertretung, der Stabstelle Arbeitssicherheitsowie dem Betriebsarzt für Informationsgespräche zur Klärung der individuellen Arbeitssituation melden.
Der arbeitsmedizinischen Empfehlung des BMAS zum „Umgang mit aufgrund der SARS-CoV-2-Epidemie besonders schutzbedürftigen Beschäftigten“ können Vorschläge zur Einstufung von Erkrankungsgruppen, die als besonders schutzbedürftig gelten, entnommen werden.

Persönliche Meetings sollen weiterhin auf ein Minimum beschränkt werden. Für Besprechungen, auch im selben Gebäude, ist zu prüfen, ob elektronische Kommunikationswege möglich sind, z. B. Telefon- oder Videokonferenzen; ansonsten sind die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. 

 

Die Räumlichkeiten der Hochschule können gemäß der festgelegten Belegzahl (siehe splan http://splan.hs-el.de/index.php?modus=2&fb=0&kw=39&kwstart=39&print=0&infos=0&mo=1&di=1&mi=1&do=1&fr=1&sa=1&so=1&showkw=0&id=BEB8E3) belegt werden. Eine Überbelegung ist nicht gestattet.

Dienstreisen können unter der Einhaltung von geltenden Hygienebestimmungen, nach eigenverantwortlicher, restriktiver Prüfung der Erforderlichkeit, durchgeführt werden. Dienstreisen in Länder, für die eine COVID-Reisewarnung ausgesprochen wurde, sind nicht genehmigungsfähig. Eine COVID-Reisewarnung darf weder zum Zeitpunkt der Antragsstellung, noch zum Zeitpunkt der Abreise vorliegen. Die Antragsstellenden sind selbst verantwortlich dies zu prüfen.

Bitte beachten Sie zudem die Reisewarnungen und die Reise- und Sicherheitshinweise.

Die Rahmenbedingungen für Studium und Lehre im Sommersemester 2022 finden Sie hier.