... über Raum und Zeit hinausdenken, interdisziplinär in Geschichten und Theorien

Die dänische Schriftstellerin Inger Christensen erklärte, dass sie „als Mensch die ganze Zeit mit Formen von Systemen konfrontiert werde“. Sie wollte Gedichte schreiben, „die eine Kombination aus der Welt und mir selbst sind“ und die „anders sind, als wenn ich bloß von meiner eigenen privaten Welt aus schreibe“. Auch im Denkraum denken Menschen, weil Sie Theorien der Welt mit den Geschichten aus der eigenen Welt kombinieren. Während die Geschichte uns einlädt, sich in mit den Erzählenden zu identifizieren und das Erzählte aus einer Innenperspektive mitzuerleben, eröffnet die Theorie die Möglichkeit eine Außenperspektive einzunehmen. In der Außenperspektive blicken wir nüchtern auf das Erzählte, finden Erklärungen und Systeme. Wir durchdenken also die Projekte im Denkraum in einer raum-zeitlichen Ordnung und denken in Geschichten über Raum und Zeit hinaus.

 

Prozessdesign für lebendige Organisationen

Das Projekt lässt das Wissen in Geschäftsprozessen lebendig werden, um eine von Offenheit und Diversität geprägte Arbeitskultur zu fördern. Dabei entsteht ein Konzept für Wissensmanagement, das nicht nur Wissen speichert, sondern Wissen auf allen Ebenen eines Unternehmens kultiviert. Um implizites Wissen zu visualisieren, nutzt das Projekt die Mustertheorie, die von dem Architekten C. Alexander begründet wurde. Indem Muster und eine Mustersprache gemeinsam konstruiert und für die Visualisierung verwendet werden, reflektieren Unternehmen die gegenwärtigen Prozesse. Dabei befähigt die Mustersprache Unternehmen, selbstständig Geschäftsprozesse zu gestalten, in denen Sinn individuell und kollektiv erfahren wird. Dafür gilt es, das Konzept „Ästhetische Geschäftsprozesse“ abzuleiten, das die Einzigartigkeit der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt. Der Wert des Projektes ergibt sich, wenn in einem ganzheitlichen Lernen auf allen Ebenen eines Unternehmens neue Perspektiven sichtbar werden.

Volkswagen Aktiengesellschaft, Werk Emden

VINTEGO GmbH

Sanitätshaus Janssen GmbH & Co. KG

Ostfriesische Beschäftigung- und Wohnstätten GmbH

Falkenstein International GmbH

cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH

M&D Flugzeugbau GmbH & Co. KG

Gesundheit und Wohlergehen

Geschlechtergleichheit 

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschftswachstum 

Industrie, Innovation und Infrastruktur

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Weitere Projekte im Denkraum

Kinderhochschule

Bei der Kinderhochschule stehen die Förderung von MINT-Interesse und Sozialkompetenz bei schulpflichtigen Kindern bis 12 Jahren im Fokus. Es sind Kinder aus der gesamten Region angesprochen. Die verschiedenen Angebote werden von Beschäftigten der Hochschule Emden/Leer durchgeführt. 

Aktuelles Angebot:

Design-Workshop

„In einem Flecken die Welt entdecken“

20.03.2024, 10:00-12:00 Uhr, 6-12 Jahre

Beschreibung:

Schau mal genau hin: Was erkennst du in den Farbspuren auf den Bildern? 

Mit Finelinern und Farbstiften machen wir verborgene Wesen auf beflecktem Papier sichtbar. Dabei denken wir uns kleine Geschichten dazu aus, oder machen Postkarten aus unseren Werken.

 

Mentorenprojekt

Das „Mentorenprojekt“ in der Hochschule Emden/Leer ist ein Format, das sich an Studierende im ersten Semester richtet. Die Teilnehmenden reflektieren und erarbeiten gemeinschaftlich über ein Semester in wöchentlichen Treffen ein Thema. Der/die Mentor*in gibt dieses Thema vor und begleitet mit Anregungen und seiner/ihrer Expertise die Gruppenarbeit. Die Idee des Mentorenprojekts möchte gemeinschaftliches Erleben und Arbeiten entwickeln und die Teilnehmenden in entstehenden Rollen und Dynamiken zu einer vielfältigen Gemeinschaft von Lernenden werden lassen.

Mentorenprojekt Wintersemester 2023/24, Mentorin: Elisabeth Wolters-Schaer

Thema: „Erstellen Sie gemeinsam einen Katalog als eine Art Broschüre (online und/oder Print), bspw. mit dem Titel „Ideen für schönes Lernen“, in dem Sie Strukturen (Bedingungen) für ästhetisches Lernen im Studium präsentieren.“

Gemeinsam mit der Studierendengruppe entstand das Konzept für eine 36-seitige kleine Broschüre „Schöner Lernen“, Zielgruppe: SchülerInnen, Studierende und Lernende. Es beinhaltet Ideen, wie mit einfachen Mitteln Lernerfolge verbessert und Lernziele erreicht werden können. Die Bedeutung der sinnlichen Wahrnehmung für das Verständnis und das Wissen steht hier im Zentrum. Texte und Zeichnungen wurden gemeinsam erarbeitet und in Form gebracht. Im Einklang mit dem Zeitplan lag das fertige Druckprodukt zum Ende des Wintersemesters 2023/2024 vor.

Zur Broschüre

Seminar für das Visualisieren von Business Process Patterns

Das Seminar für das Visualisieren von Business Process Patterns begleitet die Studierenden während des Semesters, in dem es Möglichkeiten anbietet, um Patterns der eigenen Lebenswelt zu entdecken, diese zu beschreiben und zu visualisieren. Mit praktische Aufgaben wird systemisches Denken, wissenschaftliches Schreiben und Prozessverständnis trainiert.

Die aus dem Seminar hervorgehenden Patternbeschreibungen/Patternvisualisierungen können anschließend in einem Pattern Pool geteilt und auf einer kollektiven Ebene reflektiert werden.

Prozess und Teamarbeit

Verschiedene Workshops zum Thema des Geschäftsprozessmanagements, insbesondere zur Visualisierung von Geschäftsprozessen, unterstützen den  den Wissens- und Technologietransfer der Hochschule Emden/Leer.

 

Potenziale des Denkraums

Atmosphäre: Bei dem Denkraum handelt es sich um einen Konferenzraum für bis zu 20 Personen. Der Denkraum möchte sich zurückhalten, damit es uns gelingt, Geschichten emphatisch mitzuerleben und der Logik von Theorien zu folgen. Warme Töne und Erdtöne mischen sich, um den Rahmen für Wärme und Komfort, für Subtiles und Anspruchsvolles zu liefern. Der Denkraum verfügt über ein Raumkonzept, dass sich leicht an die Art der Veranstaltung anpassen lässt. Was die Beleuchtung betrifft, so wurde auf ein helles und natürliches Licht geachtet. Alle Lampen im Denkraum lassen sich dimmen. Die Struktur der verwendeten Materialien schaffen Kontraste für eine sinnvolle Atmosphäre, in der wir uns gerne zusammenfinden und gemeinsam denken wollen.

Ausstattung: Die Technologien im Denkraum wollen verschiedene Stile des gemeinsamen Denkens unterstützen. Dabei lässt sich Wissen über Flipchart, Smartboard, Videowall und eine integrierte Soundanlage veranschaulichen. Ein Kamerasystem kann physisch anwesende Teams mit virtuellen Teams verbinden. Schließlich berücksichtigt der Denkraum vor allem das Individuelle. Analoge Medien wie beispielsweise Bücher oder per Hand beschreibbare Wände sollen die digitalen Möglichkeiten erweitern und die Bedürfnisse möglichst aller erfüllen. Unter den Möbeln im Denkraum finden sich ein einklappbarer Konferenztisch und rollbare Sitzhocker, die sich für unterschiedliche Raumkonfigurationen bewegen lassen.

Publikationen über die Arbeit im Denkraum

Blattmeier, M. (2023) Patterns for visualizing the aesthetic qualities of business processes, In N.R. Hassan, S. Rivard, and L.P. Willcocks (eds), Advancing Information Systems Theories Vol 2: Products of Theorizing in Information Systems, London: Palgrave MacmillanBlattmeier, M. (2023) Patterns for visualizing the aesthetic qualities of business processes, In N.R. Hassan, S. Rivard, and L.P. Willcocks (eds), Advancing Information Systems Theories Vol 2: Products of Theorizing in Information Systems, London: Palgrave Macmillan

 

Blattmeier, M. (2023) Strategies for the Aesthetic Experience of Business Processes. AMCIS 2023 Proceedings. Americas Conference on Information Systems, Panama City, 2023.

Strategies for the Aesthetic Experience of Business Processes

Blattmeier, M. (2023) The aestheticization of business processes: Visualizing their Gestalt for collective thinking. Special Issue on Products of Theorizing:  Toward Native Theories of emerging Information Technology, Journal of Information Technology.

The aestheticization of business processes: Visualizing their Gestalt for collective thinking

Blattmeier, M. (2021). Towards a structure of a pattern language for visualising in business processes. In Hillside Europe e.V. (Ed.), Proceedings of the 26th European Conference on Pattern Languages of Programs. European Conference on Pattern Languages of Programs 2021.

Towards a structure of a pattern language for visualising in business processes

Ostfriesischer Kurier: „Offenheit und Diversität fördern“, basierend auf „Sinn und Wissen als Erfolgsmotoren für Unternehmen (07/07/2023)

Offenheit und Diversität fördern

Unser Team

Projektleiterin

Prof. Dr.-Ing. Monika Blattmeier

Raum: T 233

Tel.: 04921-8071503

monika.blattmeier(at)hs-emden-leer.de

Grafik-Designerin

Lisa Wolters

Raum: T44

Tel.: 04921-807 -1481

elisabeth.wolters-schaer(at)hs-emden-leer.de

Designer für Lernökosysteme

Peter Grünheid

Tel.: 0174-3892491

peter.gruenheid(at)bnw.de

Koordinator Forschungsnetzwerk

Jeffrey Wermann

Raum: E12

Tel.: 04921-807 -1948

jeffrey.wermann(at)hs-emden-leer.de

Projektmanager

Sebastian Stobbe

Raum: T02

Tel.: 0162-6864486

sebastian.stobbe(at)hs-emden-leer.de

Designerin des Weiterbildungskonzepts

Ina Hollender

Raum: T02

Tel.: 04921-807-1207

ina.hollender(at)hs-emden-leer.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Geschäftsprozesse im Maschinenbau

Naeimeh Ramezanpoor

naeimeh.ramezanpoor(at)hs-emden-leer.de

Unsere Socials

Kontakt

Hochschule Emden/Leer - Fachbereich Technik - Abt. Maschinenbau

Denkraum T153

Constantiaplatz 4

26723 Emden