Skip to main content

News und Veranstaltungen der Gleichstellungsstelle

Veranstaltungen

24/02/29
03:00 pm
Abschlussveranstaltung des Niedersachsen-Technikums 2023/24
24/03/20
03:45 pm
Genderkompetenz als Schlüsselqualifikation für Studium und Beruf
Workshop für Studierende aller Fachbereiche
Campus Emden
24/03/25
07:00 pm
Im Strukturwandel - die Arbeits- und Lebenssituation von Frauen als ein Schlüssel der regionalen Entwicklung
Vortrag im Lebendigen FrauenKalender
Campus Emden
24/04/25
08:00 am
Zukunftstag
Girls' Day und Boys' Day an der Hochschule Emden/Leer
24/12/04
07:00 pm
Digitale Gewalt und ihre Folgen
Vortrag im Lebendigen FrauenKalender
Online

Newsletter

Der Newsletter "Impulse - Gleichstellung - Information" erscheint viermal jährlich zu aktuellen Themen aus der Gleichstellungsarbeit an der Hochschule Emden/Leer.

Zum Newsletter

News

Vergabe der fem:talent-Stipendien

21.02.2024

Am 19. Februar 2024 erhielten 20 junge Frauen das fem:talent-Stipendium. Ziel der Förderung ist es, Studentinnen und Promovendinnen, die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder erbracht haben, zu unterstützen. Die Urkunden wurden in einer Feierstunde im Coram auf dem Campus Emden von Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz verliehen. „Wir freuen uns außerordentlich, dieses Jahr zum 8. Mal das fem:talent Stipendium an so viele engagierte und leistungsstarke Stipendiatinnen vergeben zu können“ betonte Kreutz, der auch Vorsitzender der Auswahlkommission ist. Projektkoordinatorin Dr. Monika Batke führte durch das Programm des Abends und gab einen kurzen Überblick über die 8-jährige Laufzeit des Programmes, in der bereits 149 Stipendien vergeben wurden.

An der hybriden Veranstaltung nahmen auch Stipendiatinnen teil, die sich aktuell im Ausland befinden. Einen bemerkenswerten Online-Impulsvortrag hielt Julia Hasker vom Forschungszentrum für Nachbergbau an der TH Georg Agricola, Bochum. Sie zeigte anhand von Zahlen die nach wie vor deutliche Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft und ergänzte dies mit ihren eigenen Erfahrungen als Frau, Hürden im Wissenschaftsbetrieb zu nehmen.

Zur Pressemitteilung

Safer Internet Day am 6. Februar: Digitale Selbstbestimmung

09.02.2024

Am 6. Febuar beteiligte sich die Gleichstellungsstelle mit einem Online-Workshop für Frauen am Safer Internet Day, dem internationalen Aktionstag für mehr Internetsicherheit. Unter dem Titel "Digitale Selbstbestimmung" zeigte Referentin Luise Görlach im Workshop den teilnehmenden Studentinnen und Mitarbeiterinnen alltagsnahe Tipps zu Verhaltensweisen und Anbietern digitaler Dienste, mit denen nicht nur Daten, sondern auch Zeit und Kosten gespart werden können. Neben praktischen und kostenlosen Tools für digitales Arbeiten, gab es eine Vielzahl von Anregungen, um das eigene digitale Leben vor neugierigen Blicken und potenziellen Angriffen von außen zu schützen - und das schon mit wenigen Klicks! Neben dem Workshop gab es die Möglichkeit zu einem kostenfreien und vertraulichem Beratungsgespräch mit der Referentin, in dem konkrete Privatheitsbedenken oder Bedrohungsszenarien lösungsorientiert besprochen werden konnten.

Folgende Tipps fanden wir besonders hilfreich, mühelos oder überraschend:

  • Statt Telefonnummern und Mailadressen überall preiszugeben, eine falsche Telefonnummer angeben (Frank geht ran) oder Wegwerf-Mail nutzen (Müllmail.com)
  • Medien-kindersicher.de: nicht nur für Eltern ein tolles Tool, um Tracking auf Mobilgeräten einzudämmen und die Privatsphäre zu verbessern.
  • Alternative Apps und Dienste verwenden, z.B. Signal statt WhatsApp oder DuckDuckGo statt Google

Organisiert wurde der Workshop durch Dr. Jenny Bauer, Koordinatorin des Projekts "Digitalisierung unter Gender- und Gleichstellungsaspekten". Das Projekt wird durch Mittel zur Frauenförderung aus dem vom BMBF geförderten Professorinnenprogramm finanziert. Das Angebot richtete sich daher ausschließlich an Frauen.

Der Safer Internet Day wurde 1999 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und steht unter dem Motto „Together for a better Internet“. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein für Sicherheitsaspekte im Internet zu schärfen und insbesondere Kindern und Jugendlichen einen kompetenten Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln. Mehr Informationen unter: https://www.saferinternetday.org/de/ | https://www.klicksafe.de/sid24/informationen-zum-safer-internet-day

Internationaler Frauentag am 8. März

02.02.2024

Am 8. März ist der Internationale Frauentag. An der Hochschule Emden/Leer sind auch in diesem Jahr wieder Aktionen geplant:

  • Vom 4. März bis 10. März bietet die Gleichstellungsstelle allen Interessierten die Möglichkeit, den Film „WOMAN – 2000 Frauen, 50 Länder, eine Stimme“ (Trailer) zu schauen. Ein kostenloser Link für das Streaming zu Hause kann bei der Gleichstellungsstelle unter gleichstellung(at)hs-emden-leer.de angefragt werden.
  • Am 11. März laden wir ONLINE zum Lunch Talk von 12 bis 13 Uhr ein, wo wir über den Film „WOMAN“ diskutieren wollen. Mit Anmeldung unter gleichstellung(at)hs-emden-leer.de erhalten Sie den Link zu der Diskussionsrunde. 

Informationen zum Internationalen Frauentag:

Lesetage in den Zeugnisferien

11.01.2024

Für die bevorstehenden Zeugnisferien am 1. und 2. Februar (9-13 Uhr) bietet der Familienservice in Kooperation mit der Hochschulbibliothek eine Ferienbetreuung für schulpflichtige Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren an.

Während der Lesetage tauchen die Teilnehmenden am Campus Emden (Constantiaplatz 4, 26723 Emden) in die Welt der Bücher und Geschichten ein, dürfen eigene Geschichten verfassen oder malen, das eigene Lieblingsbuch besprechen oder ein Bilderbuchkino erleben.

Das Betreuungsangebot ist kostenfrei. Lediglich für die Frühstückspause in der Cafeteria mit Brötchen und Getränken wird eine Gebühr von vier Euro erhoben. Anmeldungen für einen oder beide Lesetage werden per Mail an familienservice(at)hs-emden-leer.de entgegengenommen.

Zur Pressemitteilung

Frauenleben in Ostfriesland - Lebendiger Frauenkalender 2024 erschienen

15.12.2023

Zum siebten Mal präsentiert der Runde Tisch „FrauenLeben in Ostfriesland“ den neuen „Lebendigen FrauenKalender“(PDF). In zwölf Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten auf der Ostfriesischen Halbinsel von Emden bis Wilhelmshaven wird das Wirken einer bedeutsamen Frau oder ein aktuelles Frauenthema vorgestellt. Dabei werden sowohl historische Persönlichkeiten in den Mittelpunkt gerückt als auch Themen aufgegriffen, die einen Bezug zur Gegenwart herstellen und Perspektiven für die Zukunft aufzeigen.

An der Hochschule Emden/Leer finden im kommenden Jahr zwei Vorträge statt. Am 25. März (19-20:30 Uhr) referieren zwei Mitarbeiterinnen der Hochschule, Dr. Monika Batke und Ursel Thomßen (Dipl.-Reg.-Wiss.), über Strukturwandel in Ostfriesland und die Arbeits- und Lebenssituation von Frauen als ein Schlüssel der regionalen Entwicklung (zur Veranstaltung). Die Veranstaltung findet hybrid statt: Eine Teilnahme ist in Präsenz an der Hochschule oder online möglich. Der zweite Vortrag "Digitale Gewalt und ihre Folgen" mit Katja Kıyan von der Organisation HateAid findet am 4. Dezember (19-20:30 Uhr) online statt (zur Veranstaltung). Eine Anmeldung für die Veranstaltungen ist per Mail an gleichstellung(at)hs-emden-leer.de möglich oder telefonisch an Jutta Dehoff-Zuch (zentrale Gleichstellungsbeauftragte) unter der Nummer 04921 807 1050.

Zur Pressemitteilung