Skip to main content

News

Gespräche über Situation in der Ukraine

Markus Priesterath vom BMI zu Gast in Emden

Markus Priesterath, Mitarbeiter im Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat (BMI), hat der Stadt Emden und der Hochschule Emden/Leer in dieser Woche einen Besuch abgestattet. Am Donnerstag sprach der Vertreter des Referats G II 5 „Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement“ mit Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz und Birte Engelberts, Leiterin des Präsidialbüros, über Förderprojekte und Kooperationsmöglichkeiten.

Am Nachmittag freute sich die vhs Emden über seinen Besuch: Zusammen mit vhs-Leiterin Birgit Momberger, Fachbereichsleiterin Alla Kolker, Projektkoordinator Marc Delskamp sowie Birte Engelberts und Andrea Meyenburg, Leiterin des International Office der Hochschule, kam Markus Priesterath mit zehn Ukrainer*innen ins Gespräch, die in der Volkshochschule derzeit Integrations- und Sprachkurse besuchen.

Einzelne Teilnehmerinnen berichteten über ihren Lebensweg und ihre Situation in Emden. In diesem Rahmen kam es zu einem anregenden Austausch über die aktuelle Situation, Markus Priesterath stellte viele Fragen. Unter anderem interessierte ihn sehr, wie es den Kindern der Ukrainerinnen hier in Deutschland ergeht und wo und wie sie ihre Zukunft sehen. Aber auch Probleme wie die Anerkennung von Abschlüssen und die Integration in den Arbeitsmarkt wurden angesprochen. Viele Ukrainer streben eine schnellere Integration an und benötigen an dieser Stelle stärkere Unterstützung, da die Hürden für sie derzeit sehr hoch sind. Dies wurde bei dem Austausch deutlich zur Sprache gebracht. Die vhs und die Hochschule werden zu diesem Thema weiterhin mit dem Referat für Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement im Gespräch bleiben, um sich über regionale Fördermöglichkeiten auszutauschen.  

Am Mittwochabend besuchte Markus Priesterath bereits den Club Soroptimist Ostfriesland-Norden, um in einem Vortrag über die aktuelle Situation in der Ukraine, den geplanten Wiederaufbau sowie Chancen und Herausforderungen der Integration zu sprechen. Priesterath gab einen umfassenden Einblick, was die ehrenamtlichen Verbände und Vereine derzeit in Deutschland leisten, um Integration zu ermöglichen. Er zeigte auch die großen Herausforderungen auf, die sich im Bildungsbereich und bei der Arbeitsmarktintegration derzeit ergeben. Der Club Soroptmist Ostfriesland-Norden engagiert sich seit Februar 2022 in der Ukrainehilfe und hält Kontakt zu einer Hilfsorganisation in Uzghorod an der Grenze zur Slowakei.