Skip to main content

Ein Blick in die Zukunft

Hochschule lädt am 12. Mai ab 16 Uhr zum Forschungsforum ein

Forschen für die Zukunft – das klingt interessant, aber was bedeutet das eigentlich? Das möchte die Hochschule Emden/Leer am Donnerstag, 12. Mai, ab 16 Uhr zeigen und lädt zum diesjährigen Forschungsforum unter dem Titel „Forschen für die Zukunft“ ein. Es ist das erste Forschungsforum seit Beginn der Corona-Pandemie und damit auch eine der ersten öffentlichen Präsenz-Veranstaltungen an der Hochschule. Das Forum ist für alle offen, die sich gern über die aktuellen Forschungsfelder und -themen an der Hochschule Emden/Leer informieren und darüber austauschen möchten.

Die Kernthemen an diesem Nachmittag sind vielfältig: Prof. Dr. Dirk Kutscher aus dem Fachbereich Technik referiert zum Thema „Die Zukunft des Internets“.  Prof. Dr. Knut Tielking (Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit) beschäftigt sich mit dem Wunsch der Menschen nach Ablenkung: „Die Kirmes des Lebens, ein Leben im Rausch“. Prof. Dr. Thomas Schüning (Fachbereich Technik) und Prof. Dr. Jann Strybny (Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften) wagen einen Blick in die Zukunft der Mobilität und berichten „von fliegenden Zügen und rotierenden Segeln“.

Andreas Klein fertigt aktuell bei Prof. Dr. Maria Rauschenberger (Fachbereich Technik) seine Promotionsarbeit an und beschäftigt sich mit einem Thema, das inzwischen schon viele Menschen in ihrem Alltag begleitet: Sprachassistenten. Doch wie weit kann die Nutzung von Alexa und Co. noch gehen und was bedeutet das für die Nutzenden? Mit dem Beitrag „Sprachassistenten: die Navigation der Zukunft?“ wagt Klein gemeinsam mit Prof. Dr. Silja Samerksi aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit einen Ausblick.

Fragen und Gesprächsanregungen zu den einzelnen Themen sind nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht! „Die Hochschule Emden/Leer möchte sich öffnen und ihre Arbeit auch für Außenstehende interessant und greifbar gestalten. Der Austausch mit Interessierten ist ein sehr wichtiger Aspekt für unsere Arbeit“, betont Anna Benjamins, Leiterin der Wissens- und Technologietransferstelle der Hochschule. Das Wort „Zukunft“ soll dadurch nicht mehr nur abstrakt erscheinen, sondern eine Perspektive gewinnen. Bei Kaltgetränken und einer thematisch vielfältigen Poster-Ausstellung rund um die Forschung an der Hochschule Emden/Leer laden die Organisatoren im Anschluss zu einem regen Austausch ein.

Für Promotionsinteressierte gibt es im Rahmen des Forschungsforums bereits ab 14 Uhr die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten wie auch bereits Promovierenden und möglichen zukünftigen Betreuenden in den Austausch zu treten. Gemeinsam haben die Gleichstellungsstelle der Hochschule und die Wissens- und Technologietransferstelle hierfür die Gesprächsrunde „Promotion persönlich“ auf die Beine gestellt.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung zum Forschungsforum gibt es online unter https://www.hs-emden-leer.de/veranstaltung/forschungsforum-2022 und über den QR Code.

Anmeldung zur Gesprächsrunde "Promotion persönlich" unter: https://www.hs-emden-leer.de/veranstaltung/promotion-persoenlich-im-rahmen-des-forschungsforums-2022

Back