Zum Hauptinhalt springen

Traumaberatung

Wie und Wozu können Sie den Weiterbildungsinhalt verwerten?

  • Grundlegende Informationen über Traumata (neurophysiologische Grundlagen, Diagnostik, Traumafolgestörungen und bedeutsame grundlegende Haltungen) können in einen Kontext eingeordnet werden.
  • Es sind genügend Kenntnisse erworben worden, traumatisierte Menschen in Stabilisierungsprozessen, Biografiearbeit etc. fachgerecht zu begleiten und kreativ eigene adäquate Handlungskompetenzen für komplexe Praxisprobleme zu entwickeln.
  • Personen können bei ihrer Traumabewältigung sowie in Krisen angemessen unterstützt werden.
  • Vertieftes psychotraumatologisches Wissen kann kritisch hinterfragt und angewendet werden.
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Traumaberatung, Traumapädagogik und Traumatherapie können erkannt werden.

Das Zertifikatsstudium „Traumaberatung“ wird bei Teilnahme aller Module und einer erfolgreich abgeschlossenen Prüfung mit einem Hochschulzertifikat über 5 ECTS anerkannt.

Modulare Weiterbildung in Teilbereichen und in kurzer Zeit ist möglich bei wahlweißer Belegung der Module 1; 3; 6; oder sollte ich nur einige Module der Weiterbildung besuchen, gibt es für jedes absolvierte Modul eine Teilnahmebestätigung und die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Module zu belegen.

Das komplette Zertifikatsstudium schließt mit einer Prüfung ab.

In dem aus 8 acht Modulen bestehenden Zertifikatsstudium bin ich 150 Stunden gebunden.

2.400,- €/ p.P. ( Inkl. Unterlagen und Verpflegung an den Seminartagen)

Buchung einzelner Module (Hier Modul 1, 3, 6, 8?):

449.- €/ p.P. (Inkl. Unterlagen und Verpflegung an den Seminartagen)

 

Diese teilen sich wie folgt auf:

ArbeitsbelastungModulzuordnungStundenzahl
Präsenzzeit1, 3, 5, 6, 860
Digitale Arbeitszeit und Selbstlernzeit2, 4, 740
SelbstlernzeitAlle Module30
Optionales zusätzliches Angebot Modul x Kommunikation 10

 

Modul 1:  "Auseinandersetzung mit Traumata"

Modul 2: Konzeptionelle Ansätze, Psychoedukation und stabilisierende Übungen

Modul 3: Konzepte der Traumaberatung, Diagnostik und Emotionsregulierung

Modul 4: Diagnostische Verfahren und Methoden der Emotionsregulierung

Modul 5: Selbstreflexion I, die Analyse der Übertragungen und Gegenübertragungen, Reflektion über die angewendeten Methoden

Modul 7: Arbeit mit inneren Anteilen, Selbstreflexion II, Psychohygioene und Selbstfürsorge

Modul 8: Kenntnisse über rituelle Gewalt und die Arbeit mit Tätern, bzw. den Täteranteilen vertiefen, die Bedeutung Stärkung der Netzwerkarbeit, die Reduzierung problematischer Symptome mittels der Methode der Symptomanalyse

Modul 10: Supervision

Modul 9: Optionales Zusatzmodul

  • Ich bin in der Lage, vertieftes psychotraumatologisches Wissen kritisch zu hinterfragen und anzuwenden.
  • Ich habe eine bindungs- und traumasensible Grundhaltung erworben.
  • Ich habe meine Selbstreflexion durch die Weiterbildung gestärkt und kann meine Ressourcen gezielter einsetzen.
  • Ich verfüge über die Kompetenzen zur Herstellung eines sicheren Ortes für eine professionelle Beziehungsgestaltung.
  • Ich habe Kenntnisse erworben, traumatisierte Menschen in Stabilisierungsprozessen, Biografiearbeit etc. fachgerecht zu begleiten und kreativ eigene adäquate Handlungskompetenzen für komplexe Praxisprobleme zu entwickeln.
  • Ich kann Traumafolgeproblematiken erkennen.
  • Ich kann Personen bei ihrer Traumabewältigung unterstützen sowie in Krisen angemessen intervenieren.
  • Ich habe die Bedeutung einer adäquaten und eigenständigen Zusammenarbeit im interdisziplinären und interprofessionellen Gefüge erkannt und erörtert.
  • Zudem verfüge ich über kreative Möglichkeiten der Selbstfürsorge und Mitarbeiter*innenfürsorge.
  • Optionales Modul: Ich kann meine in der Weiterbildung erworbenen Kenntnisse präsentieren und Kommunizieren

Preis

Gesamte Weiterbildung: 2.400,- € pro Person

Einzelne Module: 449,- € pro Person

Termine

Neue Termine folgen in Kürze!

Kontaktformular

Zum Kontaktformular