Auswahl niedrigschwelliger Unterstützungsangebote sowie weitergehender Informationsmöglichkeiten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Hauptschwerbehindertenvertretung des nds. MWK hat dankenswerterweise einige Informationen zusammen gestellt, die wir um Angebote an der Hochschule Emden/Leer und der Stadt Emden ergänzen. Ähnlich Angebote findet Ihr auch immer auf den Seiten Eurer Gemeinden und Kreise.

Hochschule Emden/Leer

Stadt Emden


Die nachfolgenden Verweise zu Unterstützungsangeboten und weiteren Informationsangeboten hat Christian Stichternath zusammengestellt. Er ist Hauptvertrauensperson und Hauptschwerbehindertenvertretung (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Georgsplatz 19 - 30159 Hannover, +49 (0) 511 120 25 74, +49 (0) 511 120 99 25 74, hsbv@mwk.niedersachsen.dechristian.stichternath(at)mwk.niedersachsen.de

CARE Niedersachsen
CARE-Beratung (0511) 120-4870 und CARE-Postfach CARE@niedersachsen.de
Die CARE-Beratung bietet Unterstützung bei persönlichen und beruflichen Belastungen, die sich auf die Gesundheit oder Arbeitsfähigkeit auswirken können. Es handelt sich dabei um ein vertrauliches Beratungs- und Serviceangebot für alle Beschäftigten des Landes Niedersachsen, das diese freiwillig und kostenfrei an den Standorten Hannover, Braunschweig, Lüneburg, Osnabrück und Oldenburg in Anspruch nehmen können. Die CARE-Beratung ist derzeit weiterhin telefonisch unter: (0511) 120-4870 erreichbar. Durch die Corona-Krise kann der Anrufbeantworter der CARE-Hotline vorübergehend nicht regelmäßig abgehört werden. Bitte nehmen Sie daher ggf. auch über das zentrale CARE-PostfachCARE@niedersachsen.de Kontakt auf. Teilen Sie CARE  dazu Ihren Namen, Ihre Rufnummer und einen Hinweis zu Ihrer Erreichbarkeit mit.

Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen
Darüber hinaus bietet auch der Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen eine Corona-Hotline an. Wenn Sie sich durch die Corona-Krisensituation psychisch belastet fühlen, können Sie sich an die kostenfreie „Corona-Hotline“ wenden unter: 0800 777 22 44
(z. Z. täglich 08:00 - 20:00 Uhr geschaltet und für die Anrufenden kostenlos und anonym).

Telefonseelsorge
Für Menschen die derzeitige Krise mental stark belastet oder die Angst vor einer Depression haben können sich auch anonym an die Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 wenden.

Sozialpsychatrische Dienste
In der Liste der Sozialpsychiatrischen Dienste.pdf können Sie die regional zuständigen Ansprechpartner finden. Die Sozialpsychiatrischen Dienste stehen nicht rund um die Uhr zur Verfügung. Es müssen ggf. Beratungstermine vereinbart werden.

Familiäre Belastungssituationen
Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat auf seiner Website zum Thema „mögliche Unterstützungsangebote bei familiären Belastungssituationen“ im Rahmen der Corona-Pandemie einige Angebote zusammengefasst: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/familiaere-belastungssituationen

Betriebsarzt/betriebsärztlicher Dienst
Der betriebsärztliche Doienst bietet in einigen Dienststellen derzeit auch telefonisch oder per Mail eine Beratung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gesundheitlichen Fragen in Zusammenhang mit Ihrer Arbeit an. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Dienststelle oder im Intranet, ob und welche Angebote hier bestehen.

Christlichen Kirchen in Niedersachsen/NDR (Seelsorge-Hotline)
Die christlichen Kirchen in Niedersachsen haben eine Seelsorge-Hotline eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Angebot der Landeskirche Hannovers, weiterer evangelischer Kirchen und der Bistümer. Diese Hotline erreichen Sie unter der Telefonnummer 0800/1112017.

Caritas Telefonsprechstunde für Kinder in Hannover
Kinderschutzorganisationen warnen im Zusammenhang mit den aktuellen Ausgangsbeschränkungen sowie Schließungen von Schulen und Kitas vor einer Zunahme von Streitigkeiten und häuslicher Gewalt. Das gilt vor allem für Familien, die unter besonderen Belastungen stehen, wie z. B. Suchterkrankungen.
Das Projekt "Große Zwerge" des Caritasverbandes Hannover bietet diesen Kindern jetzt verstärkt Hilfe an. Seit dem 01.04.2020 sind die Mitarbeitenden des Projekts montags bis freitags von 09:00 - 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 01522 1973171 telefonisch und per Whats App erreichbar.

Angebote und Informationen von Gewerkschaften