Das erklärte Ziel der Vereinten Nationen ist: Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

Konkret soll bis 2030 u.a....
...kein Mensch auf der Erde Hunger leiden müssen.
...die landwirtschaftliche Produktivität insbesondere kleiner Produzenten nachhaltig gestärkt werden.
...dafür gesorgt sein, die Vielfalt von Saatgut, Kulturpflanzen und Nutztieren zu erhalten. Dazu dienen Saatgut-Pflanzenbanken.

Deshalb bezieht die Mensa der Hochschule beispielsweise ihre Nahrungsmittel größtenteils aus der Region sowie aus ökologischem Anbau, um die heimische und ökologische Landwirtschaft zu stärken und die Ausbeutung von Agrarflächen in anderen Staaten zu minimieren.

Was tut die Hochschule in diesem Zusammenhang noch?
..."Emder Vorträge"zum Thema Glyphosat: Prof. Dr Maria Finkh, Biologin an der Uni Kassel, sprach zu den umfangreichen Auswirkungen von Glyphosat auf die Umwelt und den Mensch
...Foodsharing-Kühlschrank "Fooddealer": In unserem Haus der Studierenden können Studierende und Mitarbeiter*innen der Hochschule übrige Getränke und Speisen abgeben, um die Verschwendung von Nahrungsmitteln abzubauen
...ökologisches und nachhaltiges Angebot in der Mensa des Studentenwerks
...die UNICEF-Hochschulgruppe engagiert sich dafür, dass alle Kinder der Welt ausreichend ernährt werden