Zum Hauptinhalt springen

Systemische Kommunikation und Beratung

Systemische Kommunikation und Beratung

Dieses Fortbildungsangebot wendet sich an alle Angehörigen psychosozialer Berufe zur Erweiterung ihrer Beratungskompetenzen; Pädagogisch-psychologische Fachkräfte wie z.B. SozialarbeiterInnen, LehrerInnen, PsychologenInnen, Familienhebammen und Entbindungspfleger, ErgotherapeutenInnen, BeschäftigungstherapeutenInnen, MotopädagogenInnen, FrühpädagogenInnen und solche, die mit Arbeitsbelastungen und Herausforderungen besser umgehen lernen möchten.

 

In dieser Weiterbildung können die TeilnehmerInnen ihre Kompetenzen im Bereich der
systemisch-ressourcenorientierten Kommunikation und Beratung entwickeln, ausbauen
und festigen.


Vor allem Situationen aus dem eigenen Berufsalltag werden gemeinsam reflektiert und
ggfl. alternative Verhaltensweisen erprobt und vorhandene Kompetenzen und Fähigkeiten
weiterentwickelt.

Die Entwicklung einer persönlichen Haltung wird unterstützt.
Diese Weiterbildung bietet auch den Rahmen, unterschiedlichste Systeme zu verstehen.

Wir investieren in ein sensibles Fallverständnis und richten den Blick auf herausfordernde
Systeme (Suchtsysteme, Psychische Erkrankungen, Trauma pp.) und setzen uns mit
angemessenen Interventionsstrategien auseinander.

Am Ende der Weiterbildung verfügen die TN über ein umfangreiches Repertoire
systemischer Methoden, Wissen um eigene Ressourcen und Fähigkeiten und
Erkenntnisse über die eigene Haltung, mit der den täglichen beruflichen Anforderungen
gut begegnet werden kann.

In Lerngruppen ohne Leitung (Intervisionsgruppen) gibt es Gelegenheit zum Üben und die
Möglichkeit, von der kollegialen Unterstützung zu profitieren. Das Eigenstudium dient der
Vor- und Nachbereitung theoretischer Inhalte und der Vertiefung besonderer Interessen.

In dieser Weiterbildung können die TeilnehmerInnen ihre Kompetenzen im Bereich der systemisch-ressourcenorientierten Kommunikation und Beratung entwickeln, ausbauen und festigen.

Diese Weiterbildung bietet den Rahmen, unterschiedlichste Systeme zu verstehen. Wir investieren in ein sensibles Fallverständnis und richten den Blick auf herausfordernde Systeme (Suchtsysteme, Psychische Erkrankungen, Trauma pp.) und setzen uns mit angemessenen Interventionsstrategien auseinander.
Am Ende der Weiterbildung verfügen die TN über ein umfangreiches Repertoire systemischer Methoden, Wissen um eigene Ressourcen und Fähigkeiten und Erkenntnisse über die eigene Haltung, mit der den täglichen beruflichen Anforderungen gut begegnet werden kann.

Modul 1: Grundlagen systemischer Beratung in Theorie und Praxis


Beratung wird als eine lernbare fachliche Kompetenz gesehen, die subjekt-, aufgaben und kontextbezogen eingesetzt werden kann. Wir geben einen kurzen theoretischen Einblick in die Grundlagen systemischer Haltung, stellen einen klassischen Beratungsverlauf dar und verdeutlichen, wie die Arbeit mit den Ideen des Konstruktivismus kreativ und effektiv verlaufen kann. Der Umgang mit Hypothesen, Ressourcen- und Lösungsorientierung sind ständige Bestandteile des ersten Moduls und auch der weiteren Bausteine. Die TN können anhand eigener Beispiele einen ersten idealtypischen Beratungsverlauf trainieren.


Modul 2: Selbsterfahrung, beraterische Persönlichkeit und Rollenverständnis


In diesem Modul widmen wir uns ausschnitthaft der eigenen Biographie, der Lebens- und Berufsgeschichte und setzen diese in Bezug zu unserem aktuellen beruflichen Kontext und den damit verbundenen Aufgabenstellungen - „Ich im Kontext der Systeme“.
Durch Selbsterfahrungsanteile stehen die Entwicklung und Erweiterung personaler Kompetenzen im Mittelpunkt dieses Moduls. Weiterhin werden durch die intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Bildern und dem Austausch hierüber Einfühlung und Introspektion gefördert. Entsprechende Übungen runden dieses Modul ab.


Modul 3: Methoden der systemischen Beratung


In diesem Modul freuen wir uns auf die Fokussierung von Lösungen und das Ausprobieren der Arbeit mit unterschiedlichsten systemischen Methoden und Medien. Wir werden über die ganze Weiterbildung verteilt eine Vielfalt von Methoden vermitteln, ein Schwerpunkt der Methodenvermittlung liegt jedoch in diesem Modul. Hauptaugenmerk richten wir hierbei auf die besonderen systemischen Fragearten und verschiedenste Visualisierungstechniken. Abhängig von Bedarf und Interesse werden einige kreative Medien in geeigneten Beratungsübungen zur Anwendung kommen. Begleitend ist auch hier eine ständige Reflexion über die eigene Haltung und das Rollenverständnis


Modul 4: Systemische Kommunikation in besonderen Kontexten


In diesem Modul fügen wir die bisherigen Inhalte in einen Rahmen und widmen uns weiteren Besonderheiten, die der Beratungsalltag mit sich bringen kann. Wir werden in diesem Modul aufzeigen, wie Beraterinnen und Berater die Fäden der Gesprächsführung in der Hand behalten können und wie ein exemplarischer Ablauf einer systemischen Beratung auch unter besonderen Bedingungen sein kann. Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, ein vollständiges Beratungsgespräch vorzubereiten, mit Hypothesen zu arbeiten, allen Beteiligten gerecht zu werden und ressourcen- und lösungsorientiert Gespräche zu gestalten.

Modul 5: Besondere Aspekte/Themen/Lebenslagen


In diesem Modul werden wir auf Grundlage des in den bisherigen Modulen erworbenen Wissens besondere Themen, mit denen sich die TN in ihrem beruflichen Alltag beschäftigen, einer systemischen Betrachtungs- und Herangehensweise unterziehen. In Absprache mit den TN werden wir hinsichtlich der für sie relevanten Aspekte die eigene Haltung und die Möglichkeiten (aber auch Grenzen) systemischer psychosozialer Beratung diskutieren. Entsprechend werden wir eine Auswahl der theoretischen Grundlagen vermitteln, die eigenen Kompetenzen im Umgang mit dem jeweiligen Thema stärken und durch Übungseinheiten das Fall- und Systemverstehen sowie das eigene Handlungsrepertoire erweitern.


Modul 6: Rolle, eigene Beratungspraxis, Selbstfürsorge


Dieses Modul zielt auf die Unterstützung und Erweiterung personaler Kompetenzen. Einfühlung, Introspektion und die Differenzierung von Eigen- und Fremdwahrnehmung werden durch verschiedene Übungen gefördert.


Modul 7: Supervision


In diesem Modul werden die TeilnehmerInnen vorbereitete Fälle aus ihrer eigenen Arbeitspraxis vorstellen und anhand dieser konkreten Beispiele ein systemisches und lösungsorientiertes Fallverständnis entwickeln.


Modul 8: Abschied und Zukunftsorientierung


In diesem Modul werden wir erarbeiten, welchen Beitrag für eine gelingende Zukunft wir in diesen Zeiten leisten können. Wo sind die Möglichkeiten und Grenzen unseres Handelns und welche Haltung ist hilfreich und entspricht dem eigenen Wesen, um auch für unsere Klientinnen bestmöglich unterstützend sein zu können?

In Lerngruppen ohne Leitung (Intervisionsgruppen) gibt es Gelegenheit zum Üben und die Möglichkeit, von der kollegialen Unterstützung zu profitieren. Das Eigenstudium dient der Vor- und Nachbereitung theoretischer Inhalte und der Vertiefung besonderer Interessen.
Bildung von Peergruppen: diese dienen der vertieften Einübung von Methoden, der weiteren Differenzierung von Eigen- und Fremdwahrnehmung und der kollegialen Beratung. Das Führen von Lerntagebüchern: diese dienen der persönlichen Reflexion der TN und der Unterstützung des Lernprozesses

Dozierende

 

 

Sonja Saathoff: Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin, systemische Therapeutin (SG),
Supervisorin, Coach, Organsationsentwicklerin (DGSv)

Preis

2650,00 € / p.P

 

Unser Tipp:

Eine Ratenzahlung auf fünf Zahlungen ist kostenneutral möglich,

bitte sprechen Sie uns dazu an.

 

 

 

Termin

Modul 1: Freitag, 14.04.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr 

 

Modul 2: Freitag, 05.05.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr 

 

Modul 3: Freitag, 16.06.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr

 

Modul 4:Freitag, 18.08.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr

 

Modul 5: Freitag, 15.09.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr

 

Modul 6: Freitag, 06.10.2023, 09:00 bis 18:00 Uhr

 

Modul 7: Freitag, 17.11.2023. 09:00 bis 18:00 Uhr

 

Modul 8: Terminfindung innerhalb der Gruppe während der Weiterbildung

 

8*Präsenz/Kontaktstudium- 80 Stunden | Lerngruppen und Abschluss 20 Stunden | (Lerntagebuch) 25 Stunden
Abschluss mit 5 ECTS - 125 Stunden Workload

Anmelden

Zur Anmeldung

Niveaustufe nach DQR

Passt diese Weiterbildung zu mir? Sind die Lernziele für mich relevant? Welche Voraussetzungen gibt es?

Dieses Weiterbildungs-Angebot enthält keine Prüfung.

Die Teilahme wird als erfolgreich bestätigt.

Das Weiterbildungs-Angebot kann ab 2022 auch modular belegt werden -

Die Inhalte entsprechen der Niveaustufe 5-7.