Zum Hauptinhalt springen

Alle Informationen für Studierende

Die Hochschulleitung hat am 25.06.2020 die Rahmenbedingungen für das Studium im WS 20/21 erlassen. Angesichts der gegenwärtigen Pandemiesituation und Erlasslage wird es auch im kommenden Semester voraussichtlich keine Rückkehr zu normaler Präsenzlehre geben können. Vielmehr werden wir auch weiterhin alle Veranstaltungen, die online durchgeführt werden können, im Online-Format anbieten. Welche Veranstaltungen hiervon ausgenommen sind und den aktuellen Planungsstand können Sie den u.a. FAQ entnehmen. 

Bitte beachten Sie: Wann und in welchem Umfang auch immer Sie sich an der HS Emden/Leer aufhalten - Zu unserer aller Sicherheit gelten immer und uneingeschränkt: Mindestabstände von 1,5 m und die Hygieneregelungen sind einzuhalten!

 

FAQ

Ein Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion gilt als begründet, bei Aufenthalt in Risikogebieten bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn und/oder bei Kontakt zu einer*m bestätigten SARS-CoV-2-Infizierten bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn. 

Ein Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion gilt als bestätigt, wenn die Ergebnisse der Laboruntersuchung postiv ausfallen. 

Sollte es einen begründeten Verdacht geben, dass Sie sich mit dem SARS-CoV-2 infiziert haben, rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt, das Krankenhaus oder die Notfallnr. 116117 an. Begeben Sie sich keinesfalls selbst zu Ihrem Arzt! 

Nehmen Sie anschließend ggf. Kontakt zum zuständigen Gesundheitsamt auf.

 

Alle Informationen, die du als Studieninteressierte*r in Corona-Zeiten brauchst findest du auf der Info-Seite für Erstsemester. 

Unter folgendem Link finden Sie die Möglichkeit, finanzielle Hilfen zu beantragen:

https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/start

  • Der Zeitraum vom 21.09. bis 04.10. ist dem Nachholen von im Sommersemester ausgefallenen Lehrveranstaltungen und Prüfungen gewidmet. Vereinzelt kann es auch zu noch weiter vorgezogenen Veranstaltungen kommen. Der reguläre Vorlesungsbetrieb beginnt für alle im Wintersemester 20/21 am 05. Oktober. 
  • Der reguläre Vorlesungsbetrieb wird im WS 20/21 um eine Woche bis zum 15. Januar verlängert; die Klausurenphase geht mindestens bis zum 05. Februar.
  • (Für einige Studiengänge (u.a. die Online-Studiengänge) können abweichende Zeiten gelten.)

Näheres, insbesondere wann welche Veranstaltungen stattfinden, erfahren Sie von Ihren jeweiligen Fachbereichen. Die Planungen hierfür können sich allerdings noch eine Weile hinziehen.

  • Lehrveranstaltungen, die eine physische Anwesenheit erforderlich machen (insbesondere Praktika und Labore). Hierzu dürfen sich am Studienort in Emden nicht mehr als 150 Personen gleichzeitig einfinden.

  • Lehrveranstaltungen, für die eine physische Anwesenheit zur Erreichung der Lehrziele besonders wichtig sind. Hierzu dürfen am Studienort in Emden bis zu 300 weitere Personen anwesend sein (Studienort Leer: insgesamt 50 Personen am maritimen Campus; 20 Personen am BCL). Diese werden in einem dreiwöchigen Rhytmus angeboten. 

  • Veranstaltungen im Bereich Studium und Lehre (z.B. MyCampus, Sprachtandems etc.) sind darüber hinaus möglich, wenn die Anzahl der Teilnehmenden nicht mehr als 10 Personen beträgt und die Anzahl der Studierenden auf dem Campus, die maximale Auslastung von 450 nicht überschritten wird. 

Häufig werden wir gefragt, wie es sein kann, dass die Schulen derzeit von „normalem“ Präsenzunterricht nach den Schulferien ausgehen, wir aber nicht. Hierfür gibt es im Wesentlichen folgende Gründe:

  • Vorrang hat die Verhinderung der unkontrollierten Ausbreitung des Covid 19 - Virus. Schulen haben – anders als wir – ein rein regionales, überwiegend rein lokales Einzugsgebiet. Unsere Studierende – und zwar zu über 80% - kommen aus und reisen in weiter entfernde Landkreise und Regionen Deutschlands, ja der ganzen Welt. Tritt ein Infektionsfall in einer Schule auf, lässt sich dieser relativ leicht lokal begrenzen; das ist bei uns nicht der Fall.
  • Schulen sind auf Online-Unterricht bei weitem nicht so gut eingestellt wie wir als Hochschule. Für die Schulen ist der Verzicht auf Präsenzlehre von daher noch (!) schwerer zu bewerkstelligen, als für uns.
  • SchülerInnen sind jünger. Viele von ihnen haben nicht die Selbstdisziplin und nicht die Reife, sich ins Selbststudium zu begeben.
  • Wenn jüngere SchülerInnen nicht zur Schule gehen, müssen sie in der Regel betreut werden. Das bedeutet meist, dass ein Elternteil zu Hause bleiben muss und nicht arbeiten kann. Auch dies trifft auf unsere Studierenden generell nicht zu.

Wir verstehen uns nach wie vor als CampusHochschule und wir schätzen den persönlichen Kontakt mit unseren Studierenden und die Lehre in Präsenz (übrigens auch in unseren Online-Studiengängen). Wir halten das auch für gute Hochschullehre für unentbehrlich! Aber wir sind mit den Schulen nicht vergleichbar, wir haben eine hohe Verantwortung im Hinblick auf den Infektionsschutz, und wir müssen daher auch im kommenden Semester auf Online-Formate setzen. Ich bitte um Verständnis!

Wir arbeiten derzeit sowohl daran, für Studierende mit einer schlechten Internet-Verbindung Arbeitsplätze an der Hochschule einzurichten, um ihnen die Teilnahme an Online-Veranstaltungen zu ermöglichen, als auch an Möglichkeiten innerhalb der Hochschule zu lernen und zu arbeiten. 

Wir werden Sie vor Beginn des WS informieren.

Wir wissen, dass viele von Ihnen sich in den Präsenzphasen in Lerngruppen organisieren und diese Möglichkeit nunmehr nicht gegeben ist. Zu diesem Zweck hat MyCampus eine Lerngruppenbörse eingerichtet. 

Seit dem 04. Mai 2020 bietet die Hochschulbibliothek an allen drei Standorten in Emden und Leer erweiterte Serviceleistungen für Hochschulangehörige an.

Was wir für Sie leisten, lesen Sie auf der Bibliothekswebseite zu Ihrem jeweiligen Standort:

·         Zentralbibliothek Emden 

·         Bibliothek am Business Campus Leer 

·         Bibliothek am Maritimen Campus Leer 

Da täglich viele Fragen zum Studium von Zuhause aufkommen, gibt es nun einen geeigneten Moodle-Kursraum um diese zu klären. Hier können Sie in verschiedenen Foren Ihre Fragen rund ums Studium stellen und sich gegenseitig austauschen. In dem Moodle-Kurs finden Sie ebenfalls tolle Lerntipps!

Tragen Sie sich in den Kurs ein, stellen Sie Ihre Fragen und geben Sie Ihren Kommiliton*innen Tipps, wie Sie Ihr Studium von Zuhause meistern! Sie Ihre Erfahrungen und entdecken Sie neue Tools, mit denen das Studium aktuell online erfolgreich weitergeführt werden kann!

Sie finden den Kurs bei Moodle unter „Studium trotz Corona - wichtige Infos, Tipps und Tricks rund um dein Studium von Zuhause“. 

 

Um auch von zuhaus aus auf digitale Medien zugreifen zu können, können Sie sich einen VPN-Zugang einrichten. Eine Anleitung hierfür finden Sie unter dem folgendenLink.

Ja! Wir arbeiten derzeit an einer Lösung um Ihnen die Klausureinsichten zu ermöglichen. Wir werden Sie sobald wie möglich informieren. 

Für die elektronische Abgabe von Bachelor- und Masterarbeiten sind Moodle-Kurse eingerichtet. Dort laden Sie bitte ab sofort alle Bachelor- und Masterarbeiten hoch. Anders als beim Mailversand gibt es hier keine Größenbeschränkung. Außerdem wird der Eingang protokolliert. Die Arbeiten werden nachfolgend an die Erstbetreuer weitergeleitet.

Hier finden Sie eine Anleitung zum Hochladen.

Die entsprechenden Moodle-Kurse finden Sie hier:

FB Seefahrt und Maritime Wissenschaften

FB Soziale Arbeit und Gesundheit 

FB Wirtschaft

FB Technik / E+I

FB Technik / M 

FB Technik / N 

Bis auf Weiteres können Studierende alle Anträge und Antragsformulare ausfüllen, ausdrucken und mit ihrer Unterschrift versehen als Scan per E-Mail einreichen. Wenn Studierende über keinen Scanner verfügen, reicht die Einreichung des ausgefüllten Formulars auch ohne Unterschrift per Mail. In der Mail sind Name und Matrikelnummer der Studierenden anzugeben.

Im WiSe 2019/20 vorläufig in einen Masterstudiengang zugelassene Studierende, die aufgrund der Aussetzung des Prüfungsbetriebs nicht in der Lage sind, ihren Bachelorabschluss bis zum 31.03.2020 nachzuweisen, können im SoSe 2020 im zweiten Mastersemester weiterstudieren und sind verpflichtet, bis zum 30.09.2020 den Nachweis ihres Bachelorabschlusses zu erbringen. 

Bei einigen Studierenden hat sich Corona-bedingt die Bearbeitungszeit der Abschlussarbeiten verlängert. Dadurch kann das Kolloquium (oder die abschließende Bewertung der Arbeit) in das nächste Semester „rutschen“. Fraglich ist, ob in diesen Fällen eine Rückmeldung erfolgen muss, und ob der Semesterbeitrag trotzdem in voller Höhe zu entrichten ist.

Dazu teilen wir Ihnen auf Basis der gesetzlichen Regelungen mit:

  • Ein Rückmeldung ist auf jeden Fall erforderlich, wenn die Abgabe und die abschließende Bewertung nach dem 31.08. und damit im neuen Semester (das zum 01.09.2020 beginnen wird) erfolgt. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie oder Ihr/e Zweitprüfer/in krank werden können. Wenn dann das Kolloquium oder die abschließende Bewertung erst nach dem 31.08. erfolgen kann, müssen Sie sich noch nachträglich zurückmelden.
  • Ihr Semesterbeitrag wird auf Antrag zurückerstattet, sofern das Kolloquium bzw. die abschließende Beurteilung der Arbeit vor dem 21.10.2020 erfolgt.
  • Sofern Kolloquium und die abschließende Bewertung am 21.10.oder später erfolgt, ist der Semesterbeitrag zu zahlen.

Wenn Sie sich nach (hoffentlich) erfolgreichem Studium in den nächsten Wochen exmatrikulieren wollen, reicht die Einreichung des Exmatrikulationsantrags beim IuP-Amt. Die Einreichung muss ebenfalls per Post erfolgen. Die auf dem entsprechenden Formular vorgesehene Entlastungsbescheinigung muss derzeit nicht von den verschiedenen Einrichtungen gegengezeichnet werden.

Mit dem Antrag sind auch die die Campuscard und ggfs. ausgegebene Türkarten und Transponder einzusenden.

Für die besondere derzeitige Situation sammelt und aktualisiert der Familienservice regionale Informationen und Tipps in der Moodle-Gruppe „Hochschulangehörige mit Nachwuchs“.

Bei individuellen Fragen melden sie sich gerne beim Familienservice.

Weitere Informationen zur Familienverantwortung (Kinder und Pflege) stellt der Familienservice auf seiner Website zusammen. 

 

Die Task Force besteht aus folgenden Personen:

Manfred Nessen (Präsidium)
Carsten Wilken (Präsidium)
Wilfried Grunau (Präsidialbüro/Pressestelle) 
Jörg Bürgener (Arbeitssicherheit) 
Uwe Hampel (Liegenschaften)
Andrea Meyenburg (International Office)
Tanja Ammermann (Personalabteilung)
Nicole Sawicki (Personalabteilung)
Benjamin Breuer (health&sports)
Sylvia Laczkiewicz (health&sports)
Günter Müller (HRZ)
Renate Sanders-Janssen (Vertreterin der Beschäftigten)
Matthias Schoof (Vorsitzender Personalrat)

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre Studiendekan, an die Vorsitzenden der Prüfungskommission Ihres Fachbereichs oder an das Immatrikulations- und Prüfungsamt.
Hier finden Sie weitere Hinweise aus den Fachbereichen / Abteilungen zum Umgang mit der aktuellen Situation:

Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Über unsere alte Website kannst du deinen Einblick in den Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften noch vertiefen.