Zum Hauptinhalt springen
3_Digitale Personalakte bei der Brunel GmbH in Bremen

Hintergrund-information:

Aktuell wird durch die Brunel GmbH eine „klassische Personalakte“ in der Hauptverwaltung in Bremen geführt. Zusätzlich führen einige Niederlassungen eine „zweite Akte“ am eigenen Standort. Darüber hinaus werden viele Dokumente der Projektmitarbeiter im XRM gespeichert (dies bedeutet einen hohen manuellen Aufwand und Grenzen im Datenschutz).

Aufgabenstellung:

 
  • Aufnahme und Darstellung Ist-Prozess (Makigami): Von der Anlage bis zur Ablage (Welchen Weg gehen die Dokumente, wo werden sie überall (doppelt) abgelegt?) und Darstellung
  • Erarbeitung eines Soll-Prozess (Makigami): Optimierung des bestehenden Prozesses, mit Nutzung der digitalen Personalakte (Wo werden Dokumente wirklich benötigt, wo werden diese zukünftig abgelegt?)
  • Erarbeitung Schulungskonzept für Anwender der digitalen Personalakte
  • Berücksichtigung der Prämissen:
 
  • Rechtskonformität (Datenschutz, Aufbewahrungspflicht)
  • Transparenz im Prozess (keine doppelte Ablage, Dokumentenmatrix)
  • Einbeziehung aller Stakeholder
 

Projektzeitraum:

03.2020 – 06.2020 (ca. 4 Monate)

Schwerpunkt(e):

Masterstudierende oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft (Schwerpunkte: Unternehmensführung, Logistik, Lean Management, Lean Administration)

Auftraggeber:

Brunel Service GmbH & Co. KG, Hermann-Köhl-Str. 1, 28199 Bremen

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Olaf Passenheim/ Prof. Dr. Dirk Schleuter

Max. Teilnehmerzahl:

3 Studierende

Kick-off-Meeting:

Termin und Ort des Kick-off-Meetings werden rechtzeitig bekannt gegeben!

4_Aufnahme und Analyse von ausgewählten Prozessen entlang der Wertschöpfungskette von Costa

Projektziel:

 

Insgesamt wird das Ziel verfolgt, die Produktionsleistung um 25% zu steigern

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrundinformation: Lange Rüstzeiten und auch kurzfristige Reaktionen auf Anforderungen des Vertriebes sorgen dafür, dass die Rohwarenbestände hoch sind und dass durch größere Standzeiten (und Liegezeiten) die Produktion ineffizient ist

Kurzfristige Vertriebsanforderungen haben dazu geführt, dass Zukaufwaren verwendet werden musste, dieser Trend nimmt zu und führt zu Konflikten von Vertrieb/Produktion

Konkrete Aufgaben:

  • In einem ersten Projekt sollen die Supply Chain- und Produktions-Prozesse aufgenommen werden: von Einkauf -> Produktion -> Absatz für ca. 50 Produkte. Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Harmonisierung mit den Prozessen in vorhandenen IT-Systemen und Schnittstellen zu identifizieren.
  • Ein Anschlussprojekt im WiSe 2020/2021 ist vorgesehen
 

Lernziele:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  • Die Studierenden können sich in Projekten effektiv organisieren, um definierte Projektziele zu erreichen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, das im Studium erlernte theoretische Wissen auf reale Fragestellungen eines Unternehmens zu übertragen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, komplexe betriebswirtschaftliche Problemstellungen zu analysieren, zu abstrahieren und Lösungsansätze zu adaptieren.
  • Die Studierenden können Arbeitsergebnisse wirkungsvoll präsentieren und im Projektverlauf verbindlich kommunizieren.
 

Projektzeitraum:

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

Interdisziplinäres Team:

  • 4 Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft (mit Interesse an Fragestellungen aus Produktion und Logistik)
  • 2 Studierende aus dem Fachbereich Technik
 

Auftraggeber:

COSTA Meeresspezialitäten GmbH & Co.KG, Emden

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Marc Hanfeld/ Prof. Dr. Monika Blattmeier

Max. Teilnehmerzahl:

4 bis 6 Studierende

Kick-off-Meeting:

Dienstag, 10.03.2020 um 9 bis 11:30 Uhr in P 113 (HS-Campus)

6_Essen auf Rädern - Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., Emden

Projektziel:

 

Erstellung eines Marketing- und Vertriebskonzeptes mit dem Ziel, die Anzahl der verkauften Essen jeweils in Leer und in Emden pro Wagen auf mindestens 40/Tag zu steigern

Aufgabenstellung:

Hintergrundinformation:

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. besteht aus “2 Säulen“:

1. Mitgliederverband (z.B. OBW, Das Boot, etc..)

2. Dienstleistungen (Hospiz, ambulante Pflege, Essen auf Rädern, Selbsthilfegruppen, Betreutes Wohnen…).

-> „Essen auf Rädern“ (Mahlzeitendienst in Ostfriesland: Emden, Leer, Aurich):

  • aktuell werden nur Senioren mit Mahlzeiten beliefert, Kapazitäten für mehr sind vorhanden)
  • es gibt 5-7 Fahrer pro Kreisverband, jeweils 2 Touren: Stadt- und Landtour
  • Essen auf Rädern wird von BFM Catering (Großküche in Aurich) mit Warmessen beliefert, welche ebenfalls noch Kapazitäten haben, Appetito ist dabei der Partner für Tiefkühlware (samstags – Tiefkühlwochenbox).

Herausforderung:

Essen auf Rädern: Der Bereich schreibt Verluste (aktuell ca. -19.000 EUR). In 2020 sollen die Verluste auf -9000 EUR reduziert werden. Aktuell werden in Emden 28 und in Leer 35-38 Essen pro Wagen ausgeliefert. Für den Fall, dass der Bereich defizitär bleibt, ist eine Schließung unausweichlich.

 

Im Wintersemester 2020/2021 wird das Projekt als Umsetzungsprojekt fortgeführt!

Projektzeitraum:

 

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

 

Interdisziplinäres Team:

  • 2 qualifizierte Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft (Schwerpunkt Marketing und Vertrieb)
  • 8 Studierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang SoGeMa)
 

Teilnehmerzahl:

10 Studierende

Auftraggeber:

 

Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e. V., Kreisverband Emden, 26725 Emden

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Frauke Freesemann (M.A.)/ Dr. Manfred Hoogestraat

Kick-off-Meeting:

 
  • Internes Kick-off-Meeting (Studierende und ProjektleiterIn): Dienstag, 10.03.2020 um 11 Uhr - Raum B 14/ HS-Campus
  • Projekttreffen beim Auftraggeber: Mittwoch, 08.04.2020 um 14 Uhr (Friedrich-Naumann-Str. 11, 26725 Emden)
 
9_Veranstaltungsmanagement für die Johannes A Lasco Bibliothek im Spannungsfeld von Ökonomie und Ethik

Projektziel:

Sicherstellung einer Veranstaltungsauslastung mit Unternehmen, die langfristig zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen und in das besondere Ambiente der JALB passen (ethische Gesichtspunkte)

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrundinformation:

Die Johannes A Lasco Bibliothek ist eine außeruniversitäre sowie geisteswissenschaftlich und theologisch ausgerichtete Spezialbibliothek und befindet sich in der Großen Kirche in Emden. Das Gebäude wurde von 1992 bis 1995 aus den Ruinen der im 2. Weltkrieg zerstörten Kirche mit Elementen moderner Industriearchitektur (neu) erbaut. Der große Saal (das Kirchenschiff) gilt als einer der schönsten musealen Veranstaltungsräume in Norddeutschland und bietet ca. 400 Personen Platz. Hier finden Konzerte, Ausstellungen, gesellschaftliche Anlässe und Firmenevents statt.

 

Inhalte/Arbeitspakete:

  • Im Sommersemester 2020 (März bis Juni):
 
  • Analyse der vorliegenden Auftragsstudien (PR-Konzept, Marketing- und Fundraising-Konzept)
  • Bestandsaufnahme und Analyse der Ist-Veranstaltungssituation einschl. Umsatzanalyse
  • Identifizierung potenzieller Kunden aus der Region
  • Entwicklung eines Akquise-Ansprache-Musters

 

  • Im Wintersemester 2020/21 (Ende September bis Januar)
 
  • Durchführung von Akquise-Gesprächen zum Zwecke der Kundengewinnung
  • Weiterentwicklung des Akquise-Ansprache-Musters
  • Begleitung von Veranstaltungen in der JALB
  • Begleitung von Marketing-Maßnahmen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen
 

Lernziele:

 

 

 

 

 

Im bevorstehenden Praxisprojekt geht es um die folgende Fragestellungen: Welche Möglichkeiten hat die Johannes A Lasco Bibliothek, um einen Kundenstamm in der Region aufzubauen, der die Kirche regelmäßig für Veranstaltungen nutzt? Welche Marketingmaßnahmen sind notwendig, um geeignete Unternehmen anzusprechen? Wie kann man die akquirierten Kunden als Dauerkunden halten? Ziel des Auftraggebers ist es, ein Veranstaltungsmanagement aufzubauen, das die proaktive Akquise in den Fokus nimmt.

Projektzeitraum:

03.2020 – 06.2020 (ca. 4 Monate)

Schwerpunkt(e):

Interdisziplinäres Team:

  • 2 qualifizierte Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft
  • 5 Studierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang SoGeMa)
 

Auftraggeber:

Landeskirchenamt Leer/ Stiftung JALB; Leer/Emden

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Kerstin Kamke

Max. Teilnehmerzahl:

5 bis 7 Studierende

Kick-off-Meeting:

Termin und Ort des Kick-off-Meetings werden rechtzeitig bekannt gegeben!

11_Einkaufsservice auf dem Hochschul-Campus: Bünting-Emmasbox

Projektziel:

Entwicklung eines Konzeptes für einen Lieferdienst

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

 

Hintergrundinformation:

  • Ähnlich einer Paketservice-Box möchte Bünting nun Einkaufsdienste anbieten. Die Kunden können per App oder Web-Seite ihre Einkäufe bis 14:00 Uhr bestellen, wenn es am Folgetag geliefert werden soll
  • Die Waren werden dann für den Kunden zusammengestellt und mithilfe eines Lieferdienstes an die Bünting-Emmasbox geliefert
  • Der Kunde kann dann seinen Einkauf dort entnehmen

 

Vorgehensweise (grob):

  • Dieses Konzept soll auf dem Hochschul-Campus beworben und getestet werden
  • Im Rahmen des Projektes sollen Kunden befragt und anhand der Nutzerdaten herausgefunden werden, ob das Angebot attraktiv ist oder nicht
  • Etwaige Defizite sollen ermittelt werden und entsprechende Handlungsempfehlungen entworfen werden
  • Es ist denkbar, dass in einem weiteren Projekt die Umsetzung der Handlungsempfehlungen erfolgt
 

Projektzeitraum:

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

Masterstudierende oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft

Auftraggeber:

Bünting AG, 26789 Leer

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Dirk Schleuter

Max. Teilnehmerzahl:

4 bis 5 Studierende

Kick-off-Meeting:

Termin und Ort des Kick-off-Meetings werden rechtzeitig bekannt gegeben!

12_Erkennung von Objekten aus Punktwolken / Meshes

Projektziel:

 

Entwicklung eines Verfahrens zur Erkennung von Objekten aus Punktwolken und Meshes

Aufgabenstellung:

LogiKal, der Allrounder für den Metallbau 4.0 ist das Kernprodukt der Firma Orgadata und unterstützt den Metallbau in den Bereichen Türen, Fenster und Fassaden. Dank der in LogiKal enthaltenen Elementeingabe geht das Erstellen von Türen, Fenster und Fassaden leicht von der Hand. Dabei führt LogiKal die Metallbauer durch den Prozess der Erstellung und bietet an den richtigen Stellen die richtigen Bauteile und Lösungen an. Weitere wertvolle Funktionen, wie die Kalkulation von Angeboten, die statische Vorbemessung, die optimale Massenermittlung, die Konstruktion mit CAD, sowie die integrierte CNC-Maschinenansteuerung ergeben ein rundum Sorglospaket für die Metallbauer.

 

Wir sind auf der Suche nach Studierenden im Bereich der Informatik & Medientechnik, die an der Erstellung eines Verfahrens zur Erkennung von Objekten aus Punktwolken und Meshes interessiert sind.

 

Ziel in diesem Projekt ist es, Fenster und Türen im Außenbereich eines Gebäudes über ein zu entwickelndes Verfahren zu identifizieren, wobei ein Gebäude auf Basis einer Punktwolke zur Verfügung steht.

 

Während der Einarbeitung in das Projekt unterstützt ein erfahrener Entwickler die Studierenden.

 

Auf Grund des oben genannten Projektes suchen wir insgesamt vier Studierende der Informatik & Medientechnik.

 

Thomas Porrmann

thomas.porrmann(at)orgadata.com

Projektzeitraum:

03.2020 – 08.2020 (ca. 4-5 Monate)

Projekttyp:Projektgruppe, Projektarbeit, Praxisphase, Bachelorarbeit, Masterarbeit

Schwerpunkt(e):

 
  • Fachbereich E+M+I
  • KI, Big Data, Meshes, Punktwolken, 3D Rekonstruktion
  • Scrum Master

.

Teilnehmerzahl:

4 Studierende

Auftraggeber:

Orgadata AG

ProjektleiterIn (ProfessorIn)

Prof. Dr. Niels Streekmann

Kick-off-Meeting:

wird bekannt gegeben

13_Nachhaltigkeitsberichterstattung der Hochschule Emden/Leer

Projektziel:

 

 

 

 
  • Erarbeiten eines Frameworks für ein Monitoring- und Berichtssystem im Bereich Nachhaltigkeit und Corporate Social Resonsibility.
  • Erstellung des Nachhaltigkeitsberichtes der Hochschule Emden/Leer (unter Anwendung des o.g. Frameworks) unter Berücksichtigung der Anforderungen des hochschulspezifischen Deutschen Nachhaltigkeitskodex
 

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  • systematische Recherche und Aufbereitung aller 18 im Hochschul-DNK (https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/de-DE/Home/DNK/Hochschul-DNK) verlangten Nachhaltigkeitskriterien aus den Bereichen Strategie, Prozessmanagement&Gouvernance, Umwelt&Betrieb sowie Gesellschaft
  • eigenständige Erarbeitung einer Strategie, welche Ansprechpersonen befragt werden müssen und wie die Informationen gesammelt, geordnet und festgehalten werden können
  • Selbstverpflichtung und kommunikatives Konzept für einen sensiblen Umgang mit Informationsgebern auf unterschiedlichen Hierarchieebenen, welches sicherstellt, dass die nötigen Informationen zusammengetragen werden können ohne einzelne Mitarbeiter*innen der Hochschule einseitig zu stark zu belasten
  • kommunikative Bereitschaft ggf. auftretende Widerstände sensibel zu begegnen und eigenständig zu überwinden
  • Orientierung am offiziellen Leitfaden der Uni Hamburg
  • Erstellung einer Druckfassung, die veröffentlicht werden kann
  • Kontaktaufnahme mit PD Remmer Sassen von der Uni Hamburg, welcher den Hochschul-DNK entwickelt hat, ggf. Aufbau einer Prozessbegleitung durch die Uni Hamburg
 

Lernziele:

 

 

 

 

 

 
  • Die Studierenden können sich in Projekten effektiv organisieren, um definierte Projektziele zu erreichen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, sich in Fragestellung des Reportings mit besonderer Schwerpunktsetzung auf Nachhaltigkeitsberichte im Hochschulbereich einzuarbeiten.
  • Die Studierenden sind in der Lage, komplexe Situationen zu analysieren, zu strukturieren und sich notwendige Daten und Informationen zur Aufgabenerledigung zu beschaffen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, Daten und Informationen aufzubereiten und adressatengerecht darzustellen.
  • Die Studierenden können Arbeitsergebnisse wirkungsvoll präsentieren und im Projektverlauf verbindlich kommunizieren.
 

Projektzeitraum:

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

Offen für alle Studiengänge; interdisziplinäres Arbeiten sehr erwünscht (Quantitative Methoden; IT; BWL)!

Auftraggeber:

Koordinatorin für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung der Hochschule Emden/Leer

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Hanfeld, Energiemanagement, FB Wirtschaft

Max. Teilnehmerzahl:

5 bis 7 Studierende

Kick-off-Meeting:

Termin und Ort des Kick-off-Meetings werden rechtzeitig bekannt gegeben!

14_Fundraising für Schulen in Gambia

Projektziel:

Entwicklung einer Fundraising-Methode

Aufgabenstellung:

Hintergrundinformationen:

Der Förderkreis „Sukuta Moormerland e.V.“ fördert die Sukuta upper Basic school, primär mit einer Bibliothek. Diese soll eine Photovoltaikanlage für die Stromversorgung erhalten. Das Gebäude besteht bereits, die PV-Anlage ist in Vorbereitung (bauseits). Für die PV-Anlage und deren Inbetriebnahme muss Geld eingeworben werden. Ein geeignetes Fundraising ist zu entwickeln.

Der Förderverein „NEOW: Nachhaltige Entwicklung in Ostfriesland und der Welt e.V.“ fördert mit Unterstützung der Hochschule E/L die Versorgung eines Computerraums mit erneuerbarer Energie durch eine PV-Anlage an der Lower Sukuta Basic school. Mit einer funktionstüchtigen EDV-Anlage soll die Schule Zugang zum Internet erhalten, und es soll eine Kommunikation zwischen den kids dort und denen der Cirksena Grundschule in Emden entwickelt werden. Für die Realisierung dieses Konzeptes soll ein Fundraising durchgeführt werden.

Aufgabe:

Entwicklung einer Fundraising-Methode für die Unterstützung der beiden Projekte in der upper und der lower basic school in Sukuta, Gambia.

Für die Realisierung der Projekte in Gambia ist es anvisiert, dass einzelne Projektteilnehmer nach Gambia reisen können.

Projektzeitraum:

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate);

Bei Bedarf besteht aber auch die Möglichkeit, das Projekt im Wintersemester 2020/2021 als Folgeprojekt fortzuführen.

Lernziel:

Aspekte der Projektdurchführung: Wie wird so etwas üblicherweise gemacht? Wie kann das für dieses Projekt aussehen? Wer ist dafür ansprechbar? Wie gehen wir realistisch vor?

Schwerpunkt(e):

Interdisziplinäres Team:

  • 3-4 qualifizierte Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft
  • 2 Bachelorstudierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang „Sozial- und Gesundheitsmanagement“)
  • 2 Studierende aus dem Fachbereich Technik
Die Anrechnung des Projektes in einem Studiengang des FB Technik und SAG ist mit der Lehrkraft abzustimmen. Das Projekt kann auch für das NH-Zertifikat genutzt werden (Anmeldung bei Anna Gerritzen).

Auftraggeber:

 
  • Förderkreis „Sukuta-Moormerland e.V.“, Ansprechpartner: Dr. Eberhard Erbslöh
  • Förderverein: „NEOW: Nachhaltige Entwicklung in Ostfriesland und der Welt e.V.“, Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Schlaak
 

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Dr. Manfred Hoogestraat/ Prof. Dr. Michael Schlaak

Max. Teilnehmerzahl:

5 bis 8 Studierende
Kick-off-MeetingMittwoch, der 18.03.2020 von 17 bis 19 Uhr im Gemeindehaus Paapsand 25, gegenüber der HS

 

15_Entwicklung einer Musterinstallation für eine Schule in Gambia

Projektziel:

Entwicklung einer Musterinstallation zwischen der Sukuta Lower Basic School SLBS und der Cirksena Grundschule GSCE mit einer geeigneten Technik und Kommunikation für die Kommunikation zwischen den kids in Sukuta und denen in Emden.

Aufgabenstellung:

Hintergrundinformationen:

Die Hochschule E/L unterstützt die BNE in Entwicklungsländern mit einem konkreten Projekt in Gambia. Der Computerraum der lower Basic School in Sukuta (SLBS) soll mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet werden, so dass eine eigene Versorgung mit regenerativer Energie den Einsatz der EDV für die Bildung der Kinder ermöglicht wird. Das Hardware-Konzept hat ein Team aus Studierenden der HSEL, einem Mitarbeiter der HSEL und dem Lehrer, der den Kontakt zur dortigen Schule hergestellt hat (Jörg Nagels), bereits während eines Aufenthaltes in Gambia erarbeitet. Für die Beschaffung der Finanzierung ist ein Förderverein gegründet worden.

 

Aufgabe:

Im ersten Schritt ist eine Musterinstallation geplant: es wird ein System mit einem einfachen PI-Rechner für die SLBS und einem für hier (Grundschule Cirksena in Emden GSCE) zusammengebaut, wobei die Stromversorgung für den Rechner über PV-Anlagen erfolgen soll (Daniel Strohbach).

Eine geeignete kindergerechte Kommunikation zwischen der SLBS und der GSCE soll im Rahmen eines Studierendenprojektes von Studierendenden aus SAG, Kindheitspädagogik (Frau Prof. Kaiser) und Studierenden der Medientechnik (Prof. Batke/ Prof. Lemke) mit der GSCE (Jörg Nagels) entwickelt werden. Besonders interessant für die kids im Grundschulalter erscheinen für die Kommunikation Videosequenzen. Die passende Technik für unser Hardwarekonzept könnten die Medientechniker gut entwickeln, der pädagogisch geeignete Inhalt käme von den Kindheitspädagogen und dem Lehrer (Jörg Nagels).

 

Durchführung:

Das Projekt sollte im März beginnen und zügig durchgeführt werden, damit es dann vor Ort eingeführt werden kann. Für die Reise nach Gambia zur Installation und Einführung von 2 Studierenden (Technik und SAG) ist wohl an der HSEL noch Geld vorhanden.

Lernziele:

 
  • PV-Technik mit einfachen Rechnern planen und aufbauen
  • kindheitsgerechte Kommunikationssoftware entwickeln und testen
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung in einem Entwicklungsland
 

Projektzeitraum:

03.2020 – 07.2020 (ca. 4-5 Monate)
Schwerpunkt(e):

Interdisziplinäres Team (möglichst):

  • 2 qualifizierte Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft
  • 2 Bachelorstudierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang „Kindheitspädagogik“)
  • 2 Bachelorstudierende aus dem Fachbereich Technik (Studiengang „Medientechnik“)
Die Anrechnung des Projektes in einem Studiengang des FB Technik und SAG ist mit der Lehrkraft abzustimmen. Das Projekt kann auch für das NH-Zertifikat genutzt werden (Anmeldung bei Anna Gerritzen).

Max. Teilnehmerzahl:

4 bis 6 Studierende

Auftraggeber:

 
  • Förderverein: „NEOW: Nachhaltige Entwicklung in Ostfriesland und der Welt e.V.“, Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Schlaak
  • Cirksena Grundschule, Emden (Jörg Nagels)
 

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Michael Schlaak
Kick-off-Meeting:Mittwoch, 18.03.2020 von 17 bis 19 Uhr im Gemeindehaus Paapsand 25, gegenüber der HS

 

Projekte