Zum Hauptinhalt springen

SkaiLab-Planspiele

Der durch japanische Unternehmen, unter Führung von Toyota, entwickelte und international erfolgreich umgesetzte KAIZEN-Ansatz ist inzwischen auch fester Bestandteil der Optimierungsmethoden deutscher Unternehmen geworden.

Der Grundgedanke von KAIZEN, d.h. die Vermittlung von Methoden zur Prozessoptimierung und deren unmittelbare Umsetzung, war Ausgangspunkt für die Entwicklung der SkaiLab-Planspieledition an der Hochschule Emden/Leer.

Das Lehrziel von SkaiLab fokussiert die Vermittlung und „spielerische“ Anwendung grundlegender Methoden des KAIZEN. D.h. am Ende jeder Spielrunde werden die auf Basis der eingesetzten Methoden gemeinsam erarbeiteten Optimierungsmaßnahmen sofort umgesetzt und der Erfolg am Ende der Spielrunde sofort gemessen.

Durch die hohe Variabilität von SkaiLab können unterschiedliche Fertigungssituationen sowie Optimierungsmaßnahmen simuliert werden.

Die Lernziele beinhalten:

  • Funktion und Wirkungsweise wichtiger KAIZEN Einzelmethoden (7 Arten der Verschwendung, Kanban, Wertstromanalyse und –design, KVP, etc.)
  • Management der Planung und Steuerung unterschiedlicher Fertigungsverfahren (Linien-, Werkstatt-, Baustellenfertigung) auf Basis integrierter Produktionssysteme
  • Instrumente und Methoden des Prozesscontrolling
  • Gruppenarbeit, Moderations- und Präsentationstechniken

Die Basis bilden spezifische „Lego“-Bausteine mit RFID Tags.

Für mehr Informationen und die Durchführung wenden Sie sich bitte an Dr. Rebecca Wolff.

SkaiLab-Spielvarianten

Diese Planspielvariante bildet den Einstieg in die KAIZEN-Thematik. In drei Spielrunden erlernen die Teilnehmer den Unterschied zwischen Boxen- und Reihenfertigung. Ziel ist die kontinuierliche Steigerung der Produktivität im Vergleich alternativer Fertigungskonzepte.

Zur Prozessoptimierung werden die Methoden

  • Vereinfachung von Fertigungsprozessen durch Umstellung von Boxen- auf Reihenfertigung
  • Optimierung der statischen Taktzeit (kontinuierlicher Fluss des Materials)
  • Kontinuierliche Verbesserung (KVP)

angewendet.

Als zentrale Messgröße für die Planspielvarianten SkaiLab Boxen- und Reihenfertigung dient die Produktivität. Diese gilt es, innerhalb von drei Spielrunden kontinuierlich zu steigern.

Teilnehmer: 10 - 80

In bis zu vier Spielrunden lernen die Teilnehmer die Konzepte u.a. von den Fertigungssteuerverfahren der Push- und der Pull-Fertigung kennen. Ziel ist eine kontinuierliche Verbesserung der Produktion im Hinblick auf die Steigerung des Fertigungsoutputs bei gleichzeitiger Maximierung des Betriebsergebnisses.

Zur Prozessoptimierung werden u.a. folgende Methoden angewendet:

  • Push- und Pull-Fertigung
  • Erkennen und Eliminierung der „7 Arten der Verschwendung“
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) 

Teilnehmer: 12 - 17

Das Modul ist ein eine Erweiterung der Spielvariante "SkaiLab Push-Pull-Fertigung" um die Methode Wertstromanalyse. In bis zu vier Spielrunden lernen die Teilnehmer die Konzepte u.a. von den Fertigungssteuerverfahren der Push- und der Pull-Fertigung kennen. Ziel ist eine kontinuierliche Verbesserung der Produktion im Hinblick auf die Steigerung des Fertigungsoutputs bei gleichzeitiger Maximierung des Betriebsergebnisses.

Im Modul SkaiLab Wertstromanalyse werden einige Teilnehmer zu „Berater“ des Planspiel-Unternehmens und erfassen den Wertstrom und zeigen diesen grafisch auf in einer Wertstromanalyse. Die daraus abgeleiteten Optimierungspotenziale werden mit den „Werkern“ anhand des grafisch optimierten Wertstromdesigns diskutiert und umgesetzt.

Zur Prozessoptimierung werden u.a. folgende Methoden angewendet:

  • Push- und Pull-Fertigung
  • Eliminierung der „7 Arten der Verschwendung“
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)
  • Wertstromanalyse

Teilnehmer: 12 - 20

SkaiLab Effizienter Schiffbau verhält sich ähnlich wie die Boxen- und Reihenfertigung, im Mittelpunkt stehen hier die Werkstattfertigung und die Reihenfertigung. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre eigene kleine „Werft“ zu sein, indem sie unterschiedliche Papierschiffchen bauen. Für kleinere Gruppen ist diese Variante perfekt geeignet.

Teilnehmer: 20

In dem Planspiel „SkaiLab Hub“ wird den Teilnehmern die Transportlogistik nahegebracht. Sie lernen in drei Spielrunden die Direktversorgung und Versorgung über ein Hub in der Distributionslogistik kennen. Die Wirtschaftlichkeit der Systeme wird hierbei betrachtet und Entscheidungen und Optimierungen können von den Teilnehmern vor den Spielrunden selbst getroffen werden. Die Auswirkungen ihrer Entscheidungen werden für die Teilnehmer in der jeweils folgenden Spielrunde sichtbar.

Teilnehmer: 9-11

Neu seit 2020 im Programm ist die Planspielvariante SkaiLab ABC-Analyse. Die ABC-Analyse wird den Teilnehmer*innen in Kombination mit der XYZ-Analyse aus der Logistik spielerisch verständlich gemacht. Mit Hilfe einer Produktionsstätte für Lego-Windkraftanalgenbau simulieren die Teilnehmer*innen ein Geschäftsjahr. Der Output wird zum einen über die Kundennachfrage aber auch der Fähigkeit der Teilnehmer*innen, die Windkraftanlagen tatsächlich zu bauen gesteuert. Anhand des Outputs ergeben sich Produktionsverbräuche, die sich mit Hilfe der ABC- und XYZ-Analyse analysieren lassen und somit Beschaffungsstrategien ermittelt werden können.   

Planspielzentrum