Der Schwerpunkt „Finanzmanagement und Controlling“ umfasst zwei Teilbereiche, die sich im Wesentlichen mit der finanziellen Steuerung von Unternehmen befassen:

Im Bereich Finanzmanagement betrachtest du zum einen umfassend die finanzielle Steuerung von Unternehmen. Du lernst, wie die optimale Versorgung eines Unternehmens mit finanziellen Mitteln erfolgt. Dazu lernst du aktuelle Finanzinstrumente und sonstige Maßnahmen der Kapitalbeschaffung, Kapitalstrukturierung und vertraglichen Gestaltung von finanziellen Beziehungen über Zahlungs-, Informations-, Überwachungs- und Sicherungsrechte zwischen Unternehmen und seinen Kapitalgebern kennen und sie zu beurteilen. Betrachtet werden zudem aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten über Finanzmärkte. Zum anderen erlernst du die Steuerung von Kreditinstituten im Bereich des Bankmanagements. Du erfährst, wie moderne Banken in den Geschäftsfeldern des Kreditgeschäfts und des Wertpapiergeschäfts arbeiten. Spezialgebiete sind dabei die finanzielle Strukturierung von Projektfinanzierungen sowie die Steuerung von Banken und Sparkassen im Risikocontrolling.

Dein künftiger Beruf wird sich im Bereich von Finanzabteilungen von Unternehmen und jeglichen Tätigkeiten und Bereiche in Banken und Sparkassen finden.

Neben den beiden Schwerpunktgebieten Bank- und Finanzmanagement spezialisierst du dich in den Forschungsgebieten Sanierung und Insolvenz. Dabei wird unter anderem das FCHCert für Praktiker aus der Kreditwirtschaft vergeben.

Im Bereich des Controlling erwirbst du Fähigkeiten und Kenntnisse für die Unterstützung des Managements durch Controlling-Prozesse, insbesondere Planung, Kontrolle, Analyse und Berichtswesen, um das Unternehmen zielorientiert zu steuern. Hierdurch soll einerseits Transparenz im Unternehmen geschaffen werden, also z.B. klar werden, an welchen Produkten und an welchen Kunden man wie viel Geld verdient. Andererseits sollen die Teilbereiche des Unternehmens miteinander koordiniert werden, also z.B. dafür gesorgt werden, dass Entwicklung, Produktion und Absatz von den gleichen Erwartungen für die künftige Umsatzentwicklung des Unternehmens ausgehen. Zudem soll durch den Einsatz des Controllings klar werden, ob ein Unternehmen seine angestrebten Ziele erreicht oder künftig Probleme bekommt, und wenn ja wo.

Dein Berufseinstieg kann darin erfolgen, qualifiziert in planenden und steuernden Abteilungen zu arbeiten, wie z. B. einer Abteilung Controlling, Betriebswirtschaft, Unternehmensentwicklung o. ä. Deine Einsatzgebiete können jedoch auch die Kostenrechnung oder die Assistenz von Vorstand, Geschäftsführung oder kaufmännischer Leitung sein.

Du kannst dich im Laufe deines Studiums auf einen der beiden Teilbereiche des Schwerpunktes konzentrieren, in dem du überwiegend Veranstaltungen aus dem Bereich Finanzmanagement oder des Controllings belegst. Du musst jedoch mindestens ein Modul aus jedem dieser Fachgebiete erwerben.

 

Kombination mit anderen Schwerpunkten

Den Schwerpunkt Finanzmanagement kannst du problemlos mit allen anderen Schwerpunkten kombinieren. Im Bereich der Kreditanalyse sind insbesondere Kenntnisse des Rechnungswesens hilfreich. Bei einer Tätigkeit in einer Investor-Relations-Abteilung sind zudem Fähigkeiten aus dem Schwerpunkt Marketing erforderlich. In Banken und Sparkassen hat der Vertrieb oft eine große Bedeutung, so dass sich der Schwerpunkt Bankmanagement gut mit dem Bereich Marketing & Vertrieb kombinieren lässt. Wenn du Positionen in der Geschäfts- oder Abteilungsleitung eines Unternehmens, der Vorstandsassistenz oder in der Filialleitung einer Bank anstrebst, sind die Fächer Unternehmensführung oder Personalwesen eine optimale Ergänzung. Der Bereich Steuern kann dir wiederum bei der Konzeption optimaler Finanzanlagen beziehungsweise der Strukturierung von Projektfinanzierungsgeschäften helfen.

Controlling findet in allen Unternehmensbereichen Anwendung. Für ein Controlling, das sich mit der finanziellen Unternehmensführung beschäftigt, benötigst du in fachlicher Hinsicht Kenntnisse im Rechnungswesen. Controlling ist aber auch eine geradezu ideale Ergänzung für das Fach Unternehmensführung, weil es in der Regel sehr nah am Top-Management arbeitet. Jedoch gibt es in zunehmendem Maße auch spezialisierte Controller, z.B. Marketingcontroller, Logistikcontroller oder IT-Controller. Insoweit lässt sich das Controlling auch sehr gut mit diesen Schwerpunkten kombinieren. Zudem erfordert das Controlling ein hohes Maß an Geschäftsverständnis, wozu Kenntnisse in den grundlegenden betrieblichen Funktionen wie Beschaffung, Produktion und Absatz/Marketing hilfreich sind.

Deine Stärken (Controlling)
  • Analytisches Denkvermögen
  • Geistige Flexibilität
  • Kontaktfähigkeit
  • Überzeugungsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Führungsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
Deine Stärken (Finanzmanagement)
  • Analysefähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Kontaktfähigkeit
  • Überzeugungsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit
Typische Berufsbilder
  • Controller*in in einem mittelständischen Unternehmen
  • Kaufmännische Leitung im Mittelstand
  • Projektfinanzierer*in bei einem Beratungsunternehmen oder in einem Kreditinstitut
  • Wertpapieranalyst*in in einem Kreditinstitut
Beispiele für Einstiegspositionen
  • Junior Controller
  • Trainee Finanzdisposition und Mittelbeschaffung
  • Referent Financial Reporting
  • Trainee Controlling
  • Kfm Trainee Controlling
  • Controller Prozessbewertung