Die betriebliche Steuerlehre untersucht den Einfluss der Besteuerung auf die unternehmerische Betätigung. Beispielhaft wären steuerliche Konsequenzen von Maßnahmen im konstitutiven Bereich zu nennen; etwa die Wahl der Rechtsform oder des Standortes des Unternehmens. Ferner werden Fragen im Zusammenhang mit den betrieblichen Funktionen (Beschaffung, Produktion, Absatz, Investition und Finanzierung) sowie dem betrieblichen Rechnungswesen erörtert. U. a. werden die Probleme und Interdependenzen bei der optimalen Gestaltung der Handels- und Steuerbilanz behandelt.

Generell bestehen die wesentlichen Aufgaben der betrieblichen Steuerlehre in den folgenden Teilbereichen: Die Steuernormenlehre bildet den Ausgangspunkt, indem die notwendigen Kenntnisse im Steuerrecht für die zielgerichtete Entwicklung von Handlungsempfehlungen vermittelt werden. Aufbauend analysiert die Steuerwirkungslehre die Auswirkungen von unternehmerischen Entscheidungen auf die Besteuerung einschließlich des Rechnungswesens. Schließlich entwickelt die Steueroptimierungslehre Verhaltens- und Entscheidungsregeln zur Minimierung der Gesamtsteuerbelastung.

In besonderer Weise bereitet dich dieser Studienschwerpunkt auf die Tätigkeit in der Steuerberatung vor. Neben den Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sind Steuerabteilungen von Unternehmen als Einsatzfeld deines zukünftigen Berufes zu nennen. Dennoch besteht kein Anlass, den Schwerpunkt als spezielle Betriebswirtschaftslehre für die Steuerberatung anzusehen. Vielmehr stellt die betriebswirtschaftliche Steuerlehre einen Teilbereich der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre dar, deren Untersuchungsgegenstand Wirkungs- und Gestaltungsanalysen im betrieblichen Bereich bilden. Insofern existieren vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten in verschiedensten Berufszweigen, etwa Finanz- und Controllingabteilungen von Industrieunternehmen, Banken oder Versicherungen. Mithin sind gute Kombinationsmöglichkeiten mit folgenden Schwerpunkten gegeben: Bilanzielles Rechnungswesen, Finanzmanagement und Controlling, Unternehmensführung mit Schwerpunkt „Personal“ sowie Wirtschaftsinformatik.

Deine Stärken
  • Freude am selbständigen Lösen von Aufgaben
  • Juristisches und betriebswirtschaftliches Denkvermögen
  • Gutes Ausdrucksvermögen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Überzeugungskraft
  • Hohe Lernbereitschaft
  • IT-Kompetenz
Typische Berufsbilder
  • Steuerberater*in
Beispiele für Einstiegspositionen
  • Steuerassistent*in
  • Young Professional Corporate Tax
  • Young Professional M A