Labor für Industrielle Lasermaterialbearbeitung

Hallo und herzlich Willkommen auf den Seiten des Labors für Industrielle Lasermaterialbearbeitung.

 

Laserstrahlen bieten die einzigartige  Kombination von hoher Intensität, gleichbleibenden Spektrum und scharfer Bündelung zu einem definierten Strahl . Dadurch ist es möglich einen sehr genauen Energieeintrag in Werkstoffe vorzunehmen und dient als Vorbedingung zur weiteren Verarbeitung dieser.

Die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Lasermedien ermöglichen dabei die Nutzung dieser spezifischen Eigenschaften in vielfältigen Anwendungsfeldern.

Die vergleichsweise technologisch anspruchsvolle Aufgabe der Erzeugung von Laserstrahlen ist in den vergangenen Jahren als Anwendungshemmnis in den Hintergrund getreten.  Sinkende Kosten in Anschaffung und Betrieb sind als Zeichen breiter Nutzung in Geräten für Haushalt und Industrie  zu sehen.

Für die verarbeitenden Wirtschaftszweige sind besonders folgende Anwendungsgebiete zu nennen:

Anwendungsgebiete
  • Oberflächenbearbeitung
  • Fügen
  • Trennen

Oberflächenbearbeitung

Ein hoher Leistungseintrag in exakt definierte Flächenstücke  in Verbindung  mit hoher Positionierungsgenauigkeit und Geschwindigkeit prädestinieren Laser zur Oberfächenbearbeitung und somit beispielsweise zur Darstellung feinster Abbildungen auf metallischen und nicht-metallischen Oberflächen. Die Option hierbei die Leistung in einem weiten Bereichen zu variieren, ermöglicht einerseits einen  durch Wärmeeintrag an der bestrahlten Oberfläche wahrnehmbaren Kontrast zu erzeugen (Laserbeschriftung), bis bin zur Entfernung von  Material an der Oberfläche (Lasergravur).  

Durch im Hause laufende Projektarbeiten wird das Anwendungsspektrum sowohl verfahrenstechnisch als auch in der Automation fortgeschrieben.

 

Laserfügen

Laserlicht wird durch Absorption in Wärme umgewandelt. Verwendet man Materialien mit unterschiedlichem Absorptionsvermögen, ist es möglich auch im Raum des zu fertigenden Werkstücks  liegende Areale gezielt zu erwärmen. Ausgenutzt wird diese Eigenschaft bspw. beim Laserschweißen von Kunststoffteilen. Dabei ist es nicht notwendig  zusätzliche Stoffe  einzubringen, das lokal aufgeschmolzene Material wird somit nicht verändert und es lassen sich Verbindungen schaffen, die an die Eigenschaften des unbehandelten Materials heranreichen.

Ein in einem weiten Leistungsbereich variierbarer Diodenlaser steht für Untersuchungen von Materialkombinationen und Verfahrensabwandlungen zur Verfügung.

Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten

Das Labor für Werkstoffkunde sowie das Labor für industrielle Lasermaterialbearbeitung halten stetig interessante Themenstellungen zur Bearbeitung in Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten vor.  Ausführliche Einführung in die Bedienung der Maschinen und Hilfestellung in der Erstellung wissenschaftlicher Texte sind selbstverständlich. Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Hochschule Emden/Leer - Fachbereich Technik - Abt. Maschinenbau

University of Applied Sciences - Department of Mechanical Engineering

Labor für Industrielle Lasermaterialbearbeitung

Constantiaplatz 4

26723 Emden

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schüning

Raum: T 104

Tel.: 04921-8071482

Fax.: 04921-8071429

thomas.schuening(at)hs-emden-leer.de

Dipl.-Ing. Heye Bloeß

Raum: T 153

Tel.: 04921-8071440

Fax.: 04921-8071429

heye.bloess(at)hs-emden-leer.de

Dipl.-Ing. Johannes Diekhoff

Raum: T 1007

Tel.: 04921-8071505

Fax.: 04921-8071593

johannes.diekhoff(at)hs-emden-leer.de