Aktuelle Informationen aus der Prüfungskommission N zum Sommersemester 2020

Informationen aus der PK

Prüfungskommission N
Prof. Dr. Martin Sohn
martin.sohn(at)hs-emden-leer.de
Tel. 1507

Status: 06.05.20

Sehr geehrte Studierende und Mitarbeiter,

die Hochschule versucht den Studierenden zu ermöglichen, den Herausforderungen, die durch die Coronavirus SARS-CoV-2-Pandemie entstehen oder entstanden sind, hinsichtlich Lehre und Studium zu begegnen, um die Funktionsfähigkeit des Hochschulbetriebs sicherzustellen und pandemiebedingte Nachteile für Studierende zu begrenzen.

Für Prüfungen in der Abteilung N ergeben sich gegenwärtig folgende Änderungen:

Alle Anträge an die Prüfungskommission erfolgen bis auf weiteres per Email. Studierende müssen dabei Ihren Name, Ihren Studiengang und Ihre Matrikelnummer in der Mail angeben. Eine Unterschrift ist nicht zwingend erforderlich. Wenn möglich, scannen Sie die ausgefüllten, von der Abteilung vorgesehenen Formulare ein und senden Sie diese an gudrun.grimmert@hs-emden-leer.de. Ausnahme ist die eidesstattliche Versicherung, die Sie bitte vor dem Kolloquium handschriftlich unterschrieben per Post einsenden. Alle Formulare finden Sie unter:
https://www.hs-emden-leer.de/fachbereiche/technik/studieren/ordnungen-und-formulare/


1) Bachelor- und Masterarbeiten

1.1) Anmeldung

Die Beantragung der Praxisphase sowie der Bachelor- oder Masterarbeit erfolgt per Email. Bei der Praxisphase bestätigt der Erstprüfer die Betreuung per Email. Der Praxisphasenvertrag kann eingescannt und per Email oder postalisch an das Prüfungsamt geschickt werden. Bei der Bachelor-/Masterarbeit bestätigen Erst- und Zweitprüfer die Betreuung ebenfalls per Email. Die unterschriebenen Originaldokumente sind spätestens bis zum Abschluß der Bachelor- oder Masterarbeit postalisch nachzureichen.

Sollten die Voraussetzungen zur Zulassung zur Praxisphase oder zur Bachelor-/Masterarbeit laut Prüfungsordnung aufgrund der Corona-Pandemie nicht erfüllt werden können, kann die Prüfungskommission über die Zulassung dennoch im Einzelfall entscheiden. Bitte wenden Sie sich per Email an mich.
Auf Antrag an die Prüfungskommission kann die Reihenfolge von Praxisphase und Bachelorarbeit umgekehrt werden.
Studierende können bei Glaubhaftmachung von pandemiebedingten Gründen von der Anmeldung zur Abschlussarbeit zurücktreten.

1.2) Durchführung

Studierende, die sich in der Praxisphase befinden, und diese nach mindestens 50% der Praxisphase im Sommersemester 2020 pandemiebedingt abgebrochen haben, sollen auf Antrag ihre Praxisphase anerkennen lassen können. In dem Antrag müssen die pandemiebedingten Gründe für den Abbruch der Praxisphase glaubhaft gemacht werden. Über die Anerkennung entscheidet die Prüfungskommission.
Wenn Studierende Teile ihrer Praxisphase auf Anweisung des Unternehmens oder der Einrichtung, in der/dem sie ihre Praxisphase absolvieren, im Home-Office verbringen, so sind diese Zeiten als absolviert zu werten, sofern keine berufsrechtlichen Gründe dem entgegenstehen. Die Studierenden müssen den Nachweis über die Anordnung des Home-Offices erbringen.
Macht der/die Studierende glaubhaft, dass er/sie pandemiebedingt seine/ihre Praxisphase nicht absolvieren kann, so kann die Prüfungskommission auf Antrag alternative Prüfungsleistungen im gleichen Umfang vorsehen.
Bitte kontaktieren Sie mich in diesen Fällen per Email.

1.3) Abgabe

Das von der Praxisstelle unterschriebene Testatblatt der Praxisphase wird eingescannt und per Email an die Prüfungskommission geschickt. Das Original wird bis zum Ende der Bachelorarbeit nachgereicht. Der Hochschulbetreuer bestätigt die Praxisphase per Email.

Das Einreichen der Abschlußarbeit erfolgt bis auf weiteres elektronisch über Moodle:
https://moodle.hs-emden-leer.de/moodle/course/index.php?categoryid=566.

Die drei gebundenen Exemplare, die einseitige Zusammenfassung, das Titelblatt und das Formblatt können bis spätestens eine Woche vor dem geplanten Kolloquiumstermin postalisch nachgereicht werden. Die gebundene Arbeit muss die handschriftlich unterschriebene eidesstattliche Versicherung enthalten.

Sollte ein Drucken und Binden der Arbeit nicht möglich sein, reicht für das Kolloquium auch die elektronische Form der Bachelor- oder Masterarbeit aus. Allerdings muss dann die eidestattliche Versicherung handschriftlich unterschrieben bis eine Woche vor dem Kolloquiumstermin per Post an Frau Gudrun Grimmert, Sekretariat N, Hochschule Emden/Leer, Constantiaplatz 4, 26723 Emden geschickt werden. Die gebundene Arbeit muss nachgereicht werden, sobald dies möglich ist.

Eine Abschlussarbeit, die per Post abgegeben wird, gilt als fristgerecht abgegeben, wenn sie innerhalb einer Kalenderwoche nach Ende der Abgabefrist bei der Hochschule eingeht.

Sollte eine rechtzeitige Fertigstellung der Arbeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sein, beantragen Sie bitte mit dem entsprechenden Formular bei der Prüfungskommission - nach Absprache mit dem Erstprüfer - eine Verlängerung. Der Antrag erfolgt per Email an martin.sohn@hs-emden-leer.de und gudrun.grimmert@hs-emden-leer.de in cc. Im Rahmen der Prüfungsordnung ist eine Verlängerung um bis zu zwei Monate bei der Bachelorarbeit und um bis zu einem Monat bei der Masterarbeit möglich. Die Prüfungskommission kann auf Antrag auch eine längere Bearbeitungszeit (spätere Abgabefrist) genehmigen. Zeitlich befristet ist derzeit eine Verlängerung der Abgabefrist um bis zu 10 Monate möglich.

Sofern für die Bearbeitung von Bachelor-/Masterarbeiten an der Hochschule laufende Versuche weitergeführt werden müssen, so dürfen diese von Studierenden in Absprache mit dem Hochschulbetreuer weitergeführt werden.

1.4) Abschlußkolloquium

Abschlußkolloquien sollen wenn möglich als Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt werden. Ein Zweitprüfer ist zwingend erforderlich. Der Prüfling erklärt im Vorfeld schriftlich (per Email), dass er

  • den Prüfungstermin zur Kenntnis genommen hat und
  • mit der Prüfungsart einverstanden ist und
  • die datenschutzrechtlichen Bestimmungen anerkennt und
  • ggf. einem Mitschnitt zustimmt und
  • die Prüfung ohne fremde Hilfe ableisten wird.

Über die Prüfung ist schriftlich Protokoll zu führen (bitte das entsprechende Formblatt verwenden). Zusätzlich ist ein Mitschnitt der Prüfung zu Protokollzwecken möglich, wenn sich der Prüfling damit vorab einverstanden erklärt.

Eine Videokonferenz sollte vorab mit dem Prüfling getestet werden. Sollte es zu technischen Problemen während der Prüfung kommen, kann die Prüfung kurzfristig unterbrochen und nach Behebung der Probleme wieder aufgenommen werden. Sollte die technische Störung deutlich länger als eine Stunde dauern, ist die Prüfung nichtig und zu einem anderen Zeitpunkt zu wiederholen. Erklärt sich der Prüfling mit der Online-Prüfung oder den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nicht einverstanden, ist die Prüfung zu verschieben.

Unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln ist auch eine Prüfung in den Räumen der Hochschule möglich. Die Prüfung wird wie eine Präsenzveranstaltung beim Studiendekan beantragt:

  • Datum, Uhrzeit, Zeitspanne, Anzahl Personen und Teilnehmernamen müssen angegeben werden.
  • Es findet eine Begehung des Raumes statt. Der Raum muss für die Prüfung abgenommen werden.
  • Der Antrag muss mindestens 7 Tage vor der dem Prüfungstermin eingehen. Der Antrag muss genehmigt werden.

Ein Zweitprüfer ist zwingend erforderlich. Über die Prüfung ist schriftlich Protokoll zu führen (bitte das entsprechende Formblatt verwenden).

Bitte informieren Sie sich ggf. über den aktuellen Stand beim Studiendekan.

2) Mündliche Ergänzungsprüfung (MEP)

Der spätest mögliche Termin zum Ablegen einer mündlichen Ergänzungsprüfung wird verlängert auf den 31.05.20.
Mündlicher Ergänzungsprüfungen sollen wenn möglich als Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt werden. Ein Zweitprüfer ist zwingend erforderlich. Der Prüfling erklärt im Vorfeld schriftlich (per Email), dass er

  • den Prüfungstermin zur Kenntnis genommen hat und
  • mit der Prüfungsart einverstanden ist und
  • die datenschutzrechtlichen Bestimmungen anerkennt und
  • ggf. einem Mitschnitt zustimmt und
  • die Prüfung ohne fremde Hilfe ableisten wird.

Über die Prüfung ist schriftlich Protokoll zu führen (bitte das entsprechende Formblatt verwenden). Zusätzlich ist ein Mitschnitt der Prüfung zu Beweiszwecken möglich, wenn sich der Prüfling damit vorab einverstanden erklärt.

Eine Videokonferenz sollte vorab mit dem Prüfling getestet werden. Sollte es zu technischen Problemen während der Prüfung kommen, kann die Prüfung kurzfristig unterbrochen und nach Behebung der Probleme wieder aufgenommen werden. Sollte die technische Störung deutlich länger als eine Stunde dauern, ist die Prüfung nichtig und zu einem anderen Zeitpunkt zu wiederholen. Erklärt sich der Prüfling mit der Online-Prüfung oder den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nicht einverstanden, ist die Prüfung zu verschieben.

Unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln ist auch eine Prüfung in den Räumen der Hochschule möglich. Die Prüfung wird wie eine Präsenzveranstaltung beim Studiendekan beantragt:

  • Datum, Uhrzeit, Zeitspanne, Anz. Personen, Teilnehmernamen müssen angegeben werden.
  • Es findet eine Begehung des Raumes statt, der Raum muss für die Prüfung abgenommen werden.
  • Der Antrag muss mindestens 7 Tage vor der dem Prüfungstermintermin Prüfung bei den Planern eingehen. Der Antrag muss genehmigt werden.

Ein Zweitprüfer ist zwingend erforderlich. Über die Prüfung ist schriftlich Protokoll zu führen (bitte das entsprechende Formblatt verwenden). Bitte informieren Sie sich ggf. über den aktuellen Stand beim Studiendekan.

3) Studienleistungen  (Praktika, experimentelle Arbeiten)

Die Durchführung von Präsenzveranstaltungen wird von der Hochschulleitung, dem Dekan und dem Studiendekan geregelt. Achten Sie bitte auch auf Mitteilungen der wissenschaftlichen Mitarbeiter und der Modulverantwortlichen im Infosys oder über Moodle.  

Bezüglich der Forschungslabore kontaktieren Sie bitte den verantwortlichen Laborleiter.

Über Zulassungsvoraussetzungen für Veranstaltungen im folgenden Wintersemester, die pandemiebedingt nicht erbracht werden können, entscheidet die Prüfungskommission im Rahmen einer Härtefallregelung in Absprache mit den Modulverantwortlichen.

4) Prüfungsleistungen (Klausuren)

Den Prüfern steht es grundsätzlich frei, zwischen den im Anhang zur Bachelorprüfungsordnung (BPO) Teil B angegebenen Prüfungsarten des Moduls zu wählen. Die Prüfer können auch davon abweichende, in §8 der Bachelorprüfungsordnung Teil A definierte Prüfungsarten frei wählen. Nicht in §8 Bachelorprüfungsordnung Teil A definierte Prüfungsarten sind nicht zugelassen. Gleiches gilt für den Masterstudiengang Applied Life Science. Die Prüfer müssen eine Prüfungsart festlegen und diese bis zwei Wochen vor dem Prüfungszeitraum an die Studierenden kommunizieren. Die Regelung des § 8 Abs. 8 der BPO Teil A bzw. des § 11 Abs. 18 der MPO Teil A sind aufgehoben.

Ein Wechsel der Prüfungsform (benotete Prüfungsleistung vs. unbenotete Studienleistung) ist aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes nicht möglich.  Studienleistungen können beliebig oft wiederholt werden und gehen nicht in die Durchschnittsnote ein.

Studierende, die eine im Sommersemester 2020 geänderte  Prüfung in nachfolgenden Semestern nachholen möchten, haben keinen Anspruch darauf, in der gleichen Prüfungsart geprüft zu werden.

Präsenzprüfungen wie Klausuren sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln möglich. Die Durchführung von Präsenzprüfungen wird von der Hochschulleitung, dem Dekan und dem Studiendekan geregelt.
Bei Klausuren gewährt die Prüfungskommission auf Antrag im Einzelfall Personen, die zu einer Risikogruppe gehören oder mit einer solchen Person in einem gemeinsamen Haushalt leben, einen Nachteilsausgleich.

Die Prüfungszeiträume werden ausgedehnt vom 15.0620 bis zum 17.07.20 sowie vom 21.09.20 bis zum 02.10.20. Die Zeiträume zur Prüfungsanmeldung werden verlängert vom 25.05.20 bis zum 07.06.20 sowie vom 31.08.20 bis zum 13.09.20. Im Ausnahmefall ist eine Anmeldung bis zum Vortag möglich. Bis zum Vortag der Prüfung ist ein formloser Rücktritt möglich. Eine Krankmeldung ist formlos möglich (es ist dazu kein Arztbesuch erforderlich).

Für Hausarbeiten können vom Prüfer Fristverlängerungen festgelegt werden. Bei postalischer Zustellung wird ein Verzug von einer Woche geduldet.

Die Unwirksamkeit einer Regelung hat keine Auswirkungen auf die anderen Regelungen (salvatorische Klausel).

 

 

Für Rückfragen stehen Frau Gudrun Grimmert und ich Ihnen gerne jederzeit per Email zur Verfügung.

Martin Sohn

Vorsitzender der Prüfungskommission N
martin.sohn(at)hs-emden-leer.de

Ab sofort finden Sie hier tagesaktuelle Informationen und Beschlüsse aus der Prüfungskommission N, mit denen wir situativ auf die Entwicklung und Auswirkungen der Corona-Epidemie reagieren.

Vorsitzender der Prüfungskommission:

Prof. Dr. rer. nat. Martin Sohn
Raum T 1008
Tel.: (04921) 807-1507
martin.sohn(at)hs-emden-leer.de