Zum Hauptinhalt springen

Meldung

Von Kindern über digitale Medien lernen

Projekt "Kids as digital citizens" gestartet


Welche Erfahrungen machen Kinder im Internet – und was bedeutet das für Bildung und Erziehung? Antworten auf Fragen wie diese möchte das Projektteam um Prof. Dr. Lena Kaiser vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit an der Hochschule Emden/Leer finden.

„Oft geht es beim Thema Kinder und Mediennutzung um die Nutzungsdauer und den passiven Konsum von Kindern – wir beziehen die Perspektiven der Kinder mit ein und lassen uns von ihnen zeigen und erzählen, wie sie digitale Welten wahrnehmen und sich darin bewegen“, so Hoa Mai Trần, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt und Lehrende im Studiengang Kindheitspädagogik. Das Team hat damit begonnen, unterschiedliche Einrichtungen in der Region aufzusuchen und dort mit Kindern und pädagogischen Fachkräften ins Gespräch zu kommen.

Konkret wird dabei nach Netzaktivitäten von Kindern gefragt. Über Symbole und gemeinsame Gespräche möchte man herausfinden, wie Kinder digitale Geräte nutzen. Dabei kommt auch das Tablet zum Einsatz; Vorstellungen zur Digitalisierung werden durch Zeichnungen von Kindern verbildlicht. Dies soll sichtbar machen, welche Motive, Bedeutungen und Wünsche Kinder haben.

Im nächsten Schritt sollen dann die gewonnenen Erkenntnisse dabei helfen, konkrete Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, um das Wissen in die pädagogische Arbeit einzubeziehen - mit und ohne Technik. „Ein wichtiges Ziel ist es, Kinder auf dem Weg fortschreitender Digitalisierung verantwortungsbewusst begleiten zu können“, so Prof. Dr. Lena Kaiser. Es gehe darum Bildung im Kontext von Digitalisierung mit Kindern und nicht nur für oder über Kinder weiterzuentwickeln.

Kinder nicht nur als zukünftige Bürger*innen einer digitalisierten Welt, sondern auch im Jetzt ernst zu nehmen, sei ein wichtiger Grundsatz des Projekts. „Kinder haben bereits viel Erfahrungswissen, sie sind nicht nur passive Rezipient*innen, die der Digitalisierung ausgeliefert sind. Sie als Gestaltende im Bildungsprozess mitzunehmen, wird eine spannende Herausforderung für die Praxisphase 2020“, so Hoa Mai Trần.

Das Pilotprojekt trägt den Titel „Wer nicht fragt, geht offline - Kids as digital Citizens“ und läuft bis Ende kommenden Jahres. Es ist Teil des Verbundprojektes „Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur, Technik und wird von der EU mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Niedersachsen gefördert. Für die Erhebung und Auswertung der gesammelten Informationen arbeiten Prof. Kaiser und Hoa Mai Trần mit Studierenden der Hochschule, dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).

 

Zur Übersicht