Zum Hauptinhalt springen

Meldung

Innovative Lehre wird in Emden gefördert

Ministerium unterstützt vier Projekte der Hochschule

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) wird in diesem Jahr vier Projekte der Hochschule Emden/Leer unterstützen, die ein besonderes Augenmerk auf innovative Lehre legen. Über das Programm „Innovation Plus“ werden der Einrichtung damit rund 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt vergibt das MWK für die Entwicklung innovativer Lehr – und Lernkonzepte im aktuellen Studienjahr eine Fördersumme in Höhe von drei Millionen Euro an Projekte niedersächsischer Hochschulen.

An der Hochschule Emden/Leer wird die Fördersumme auf vier verschiedene Module aus Lehrveranstaltungen der Fachbereiche Technik sowie Soziale Arbeit und Gesundheit aufgeteilt. Im Projekt „Wind Energy Challenge“ von Prof. Dr. Iván Herraéz (Studiengang Sustainable Energy Systems) wird eine kleine Windenergieanlage von Studierenden konzipiert und gebaut, mit der die Hochschule sich an einem internationalen Wettbewerb in den Niederlanden beteiligen wird. Prof. Dr. Gerhard Illing von der Abteilung Naturwissenschaftliche Technik wurde aufgrund seiner Forschungsarbeit im Projekt „Hands on – Von Anfang an“ ausgewählt. Im Mittelpunkt dabei steht der Bau eines Wärmeübertragers. Ziel ist es, Leistungsdaten in anwendungsnahen Untersuchungen mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden zu ermitteln.

Ebenfalls eine Förderung in Höhe von je rund 50.000 Euro erhalten Prof. Dr. Dirk Rabe von der Abteilung Elektrotechnik und Informatik sowie Prof. Dr. Lemmer Schmid vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit. Rabe weicht im Projekt „JiTTOPS“ (Just in Time Teaching in der Online- und Präsenzlehre sowie unterschiedlichen Studierphasen) von der traditionellen frontalen Lehrform ab. Die Studierenden nehmen stattdessen gemeinsam mit dem Lehrenden eine aktive Rolle ein und geben konsequent Rückmeldungen zum Lernprozess – unter anderem über eine E-Learning-Plattform.

Im Projekt KooP („Kompetenzorientierte Prüfung personaler und sozialer Kompetenzen“) von Prof. Schmid aus dem Studiengang Interdisziplinäre Physiotherapie - Motologie - Ergotherapie wird ein Lehr-, Lern- und Prüfungskonzept für zwei neu geschaffene Module entwickelt: Kooperieren, Beraten und Leiten in pädagogischen und klinischen Handlungsfeldern. Dabei werden die sozialen und personalen Kompetenzen von Studierenden noch stärker in den Fokus genommen.

„Gute und zeitgemäße Lehre mit starkem Praxisbezug lebt von der Motivation der Lehrenden. Für diese ist eine solche Förderung eine tolle Bestätigung ihrer zukunftsorientierten und nachhaltigen Arbeitsweise“, so Prof. Dr. Carsten Wilken, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales an der Hochschule Emden/Leer.

Insgesamt werden 70 Projektanträge niedersächsischer Hochschulen im Rahmen der Förderlinie Innovation Plus gefördert, die damit bereits in die zweite Runde geht. Sie ergänzt das Programm „Qualität plus“, das die inhaltliche und didaktische Weiterentwicklung von Studiengängen zum Inhalt hat.

Zur Übersicht