Zum Hauptinhalt springen

Meldung

Emder Solarboot siegt im Regen

Team der Hochschule startete erfolgreich in Dordrecht

Vor kurzem noch im Landesmuseum in Emden, nun fliegt es bereits wieder über die Wellen: Nach einem herausragenden dritten Platz in Monaco Anfang Juli zieht sich die Erfolgssträhne für das Solarbootteam der Hochschule Emden/Leer im verregneten Dordrecht in den Niederlanden fort.

Trotz schlechter Wetterbedingungen machte sich das Team in der vergangenen Woche hochmotiviert auf den Weg zum letzten Rennen dieser Saison. Dafür wurde noch kurzfristig eine neue Spitze gedruckt und mittels Carbonfasern verstärkt, um optimale Voraussetzungen zu schaffen. Bereits am Freitag wurde das Sprint- und Langstreckenrennen durchlaufen. Dort belegte das Solarbootteam beide Male einen eindrucksvollen zweiten Platz vor der siegessicheren Konkurrenz. Denn auch dort gelang es dem Team, als zweitschnellstes Boot durchs Ziel zu fahren.

Am letzten Renntag mussten gleich drei Disziplinen bestritten werden. Bei der Top Speed Competition erreichte das Boot aufgrund der unvorteilhaften Wetterverhältnisse nur eine bescheidene Geschwindigkeit von 26 Stundenkilometern. Ein paar Strafpunkte einstecken musste das Team beim Slalom Race, was der Konkurrenz einen kleinen Vorsprung verschaffte. Dem entgegen stellte der etablierte Fahrer Lukas Sikken beim 1 gegen 1 Match Race erneut sein Fahrertalent unter Beweis und manövrierte das Boot auf einen herausragenden zweiten Platz. Am Ende des Tages reichte es für eine eindrucksvolle Bronze-Medaille in der Top Class Kategorie. Die Studierenden sind überaus zufrieden mit Ihrer Leistung in dieser Saison und hoffen kommendes Jahr diese noch überbieten zu können.

Zur Übersicht