Zum Hauptinhalt springen

Didaktisches Produktportfolio

Didaktisches Produktportfolio

In den letzten Jahren ist eine Vielzahl an Tools und Anwendungen entstanden, die in der Lehre unterstützend eingesetzt werden können. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir hier für Sie in verschiedenen Kategorien diejenigen Tools zusammengestellt, deren Nutzung wir Ihnen empfehlen. Zu den hier gelisteten Tools beraten wir Sie und bieten Ihnen bei Bedarf oder regelmäßig Schulungen an.

Zu jedem Tool finden Sie einen kurzen Hinweis zum Einsatzzweck, ob das Tool datenschutzkonform ist und wie Sie auf das Tool zugreifen (Lizenz von der HS, kostenlos, mit/ohne Registrierung, ggf. Kosten).

Grundsätzlich gilt: Beim Einsatz von Tools in der Lehre sollen diese immer ein Mittel zum Zweck sein. Welche Zwecke dies sein könnten, ist exemplarisch am Beginn jeder Kategorie erklärt.
 

Kommunikationstools

Kommunikationstools ermöglichen Ihnen die Kommunikation mit Ihren Studierenden, für Ihre Studierenden untereinander oder mit anderen Personen. Diese Kommunikation kann formell oder informell sein und verschiedene mediale Formen annehmen, also z.B. textbasiert sein (Chat) oder bildbasiert (Videokonferenz).

Empfohlene Kommunikationstools:

Kollaborative Tools

Kollaborative Tools sind Anwendungen, die Ihnen erlauben gleichzeitig mit anderen Personen live von verschiedensten Endgeräten aus Dokumente zu erstellen, Ideen zu sammeln und generell zusammenzuarbeiten. In diese Kategorie fällt eine Vielzahl von Tools mit verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten. Wir empfehlen zwei verschiedene Arten von Tools: 

  1. Tools mit einem deutlichen Anwendungsziel
  2. Tools für verschiedene Prozesse

Empfohlene kollaborative Tools:
 

Prozessmanagement & Kanban

Prozessmanagement-Tools werden genutzt um, innerhalb von Teams oder für sich selbst Prozesse zu identifizieren, implementieren, steuern und/oder optimieren. Häufig werden digitale Tools genutzt, um To-Dos strukturiert zu bearbeiten und zuzuweisen sowie um Überlegungsprozesse darzustellen. Dazu werden oft sogenannte Kanban-Boards benutzt. Dies sind Felder mit Spalten, in denen verschiedene Stadien eines Prozesses dargestellt werden (z.B. zu erledigen – in Bearbeitung - erledigt). Diese Spalten bekommen dann Elemente zugewiesen, die wiederum verschiedenste Informationen beinhalten können. Es gibt zahlreiche Tools, die solche Funktionen anbieten. Im Gegensatz zu vielen anderen Anwendungsbereichen gibt es im Bereich Prozessmanagement zur Zeit keine vollständig kostenlosen Tools, die wir empfehlen. Die folgenden Tools bieten dementsprechend kostenlose Versionen an, die dann zahlungspflichtig um weitere Funktionen ergänzt werden können.

Empfohlene Prozessmanagement-Tools:

Voting-Tools

Voting Tools können genutzt werden, um sowohl während Online- als auch während Präsenzveranstaltungen (oder irgendwo dazwischen) synchron oder auch außerhalb dieser asynchron die Studierenden zu befragen, sie abstimmen zu lassen oder um Feedback einzuholen. Voting Tools werden hauptsächlich genutzt, um Teilnehmer*innen zu aktivieren, Wissen zu sichern oder um Feedback einzuholen.

Empfohlene Voting-Tools:
 

Gamification

Gamification ist eine didaktische Methode um spieltypische Elemente in nicht-spielerischen Umgebungen zu nutzen, vorrangig mit dem Ziel intrinsische Motivation zu steigern. Dazu können Sie von verschiedenen Tools Gebrauch machen. Da Gamification eine Methode ist, lassen sich die Tools oft auch anderen Kategorien wie z.B. Voting-Tools zuordnen, sind hier jedoch am besten aufgehoben.

Empfohlene Gamification-Tools:
 

Plagiatssoftware

Die Hochschule Emden/Leer hat sich bereits vor längerer Zeit für den Einsatz einer Plagiatssoftware für Abschlussarbeiten entschieden. Unsere Hochschule hat eine Richtlinie zum Einsatz von Plagiatssoftware. Der bisherige Anbieter (PlagScan) wurde von der Firma Turnitin übernommen. Funktionalität und Handhabung der neuen Software „Similarity“ sind im Wesentlichen deckungsgleich mit der bisherigen Lösung.

Turnitin Similarity kann ab sofort genutzt werden. In dem Portal ist nach Anmeldung mit den eigenen Hochschul-Login-Daten eine Dokumentenprüfung möglich. Sie können in dem Portal

  • Dateien hochladen (PDF, Word-Dokument etc.)
  • eine Texteingabe vornehmen (Text direkt mittels Copy & Paste hinzufügen)
  • einen Web-Import vornehmen (Dokument aus dem Internet laden, z.B. Dropbox)

Hier geht es zu Turnitin Similarity.

Nachfolgend finden Sie unterstützendes Material zum Umgang mit der Software:

Sofern Sie hierzu Fragen haben, stehen Ihnen Prof. Dr. Marco Rimkus (marco.rimkus(at)hs-emden-leer.de) sowie Fedor Stern (fedor.stern(at)hs-emden-leer.de) als Ansprechpartner zur Verfügung.