Pfand-Kaffeebecher

Die Hochschule Emden/Leer beteiligt sich aktiv an einer Kampagne zur Einführung von Pfand-Kaffeebechern auf der ostfriesischen Halbinsel und den Inseln. Durch die Reduktion von Einwegbechern im Coffee-to-go-Bereich kann erheblich zur Müllvermeidung beigetragen werden: Durchschnittlich soll jeder Deutsche 80 Einweg-Kaffeebecher im Jahr verschleißen. Leicht vorstellbar, wie die Müllberge durch diese Kaffeebecher in die Höhe wachsen! Die beliebten Einwegbecher können nicht recycled werden und enden viel zu oft auch noch als Meeresmüll und tragen damit zur Mikroplastikverschmutzung der Weltmeere bei.

In Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzmanagement der Städte Emden, Leer und Wittmund, den Städten Aurich und Norden sowie der Kaffeerösterei Baum setzt sich die Hochschule Emden/Leer aktiv für die Etablierung und Verbreitung eines Kaffeebecher-Pfandsystems für Ostfriesland  ein. Dazu wird am Standort Emden zusammen mit dem Studentenwerk Oldenburg ein Kaffeebecher-Pfandsystem etabliert.