Zum Hauptinhalt springen

Ganz oben dabei.

Unsere Hochschule liegt ganz oben im Nordwesten Deutschlands. Dort, an der Nordseeküste, wo andere Urlaub machen, kannst Du studieren.

Wir sind eine kleine, feine Campushochschule – mit unserem Campus Emden, dem Maritimen Campus Leer und dem Business Campus Leer. Das bedeutet für dich: Kurze Wege und eine persönliche und überschaubare Studienatmosphäre. Du studierst in einer Hochschulgemeinschaft, in der alle Hochschulangehörigen ihren Platz finden können. Wir wollen kein steriler Stoffvermittlungsort sein, sondern ein lebendiger Campus mit öffentlicher Diskussion und wissenschaftlichem Diskurs. Und das Ziel unserer Anstrengungen ist vor allem eines: dass du bei uns alles vorfindest, was du für deine Ausbildung brauchst.

Campus-Standorte

Studienfreude mal zwei:
Entdecke deinen Studienort!

Unsere Hochschule hat zwei Standorte:
Den Campus in Emden und den Campus in Leer.


Campus
Emden

Hier sind die Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit, Wirtschaft und Technik zu Hause. Auf der rund 90.000 m2 großen Fläche findest Du Hörsäle, Labore, Veranstaltungsräume sowie die Verwaltung und die Mensa. Voraussichtlich zum Sommersemester 2019 kommt noch das Modulhaus dazu, in dem Büros und Veranstaltungsräume Platz finden.

 

 

Mehr zum Campus Emden

Campus
Leer

Der Campus Leer ist eigentlich zwei Campi:
Der Maritime Campus und der Business Campus. Am Maritimen Campus Leer, früher als „Seefahrtsschule“ bekannt, unterrichten 11 Professor*innen und ihr wissenschaftlicher Stab angehende Expert*innen in den Bereichen Nautik, Schiffs-/Umwelttechnik, Reedereimanagement, Logistik und mehr.

 

Mehr zum Campus Leer

Warum eigentlich die Hochschule Emden/Leer?

Diese Frage lässt sich einfach beantworten: 
Wir bieten dir Praxisbezug pur – in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region, Praxissemester inklusive. So kannst du schon während des Studiums wertvolle Verbindungen knüpfen. Engagierte und hoch qualifizierte Lehrende fördern deine Schlüsselkompetenzen und sorgen so für ausgezeichnete Berufsperspektiven. Und die Vielfalt kommt auch nicht zu kurz: Bei uns lernst du in top ausgerüsteten Laboren sowie Unterrichtsräumen – auf Wunsch auch im Ausland, zum Beispiel an einer unserer über 120 Partnerhochschulen weltweit. Und du hast die Auswahl aus einem ungewöhnlich breiten Angebot an tollen Studiengängen. Und wenn du mal nicht studierst? Hast du das Meer und die Inseln direkt vor der Haustür! Noch Fragen?

Lüttje Studi-Huus

Unser Lüttje Studi Huus –
hereinspaziert! 

Das Herzstück unserer Campuskultur ist das Lüttje Studi Huus, das auf Initiative von Studierenden errichtet wurde. Es steht dir und deinen Mitstudierenden ständig offen und bietet Raum für Entspannung und Kreativität. Hier kannst du interessante Menschen kennenlernen, spannende Gespräche führen – und vielleicht sogar Freunde fürs Leben finden.

 

Mehr zum Lüttje Studi Huus

Müsli-Bar & Food Sharing

Raum zum Genießen und Wohlfühlen

Hochschulsport

Wir bieten dir ein breites Angebot für sportliche Aktivitäten.

Ob du Yoga, Tanzen, Handball, Fußball, Frisbee, Badminton, Schwimmen, Laufen, Hockey, Tischtennis, Völkerball, Basketball, I-Cycling oder eine andere Sportart bevorzugst – bei uns bist du näher an deiner Lieblingssportart!

Leihangebote

Hier kannst du alles mit dem Fahrrad machen!

Manchmal braucht man einfach ein Fahrrad – sogar wenn alles so nah dran ist wie in Emden und Leer. Deshalb kannst du dir dein Rad auch bei uns ausleihen.
 

Veranstaltungen

Näher dran an unseren Events

 

 

Hier kannst du dich über die verschiedensten Veranstaltungen deiner Hochschule informieren.

News-Ticker

Wissenschaft mit Kinderaugen begreifen

Booklet von Kindern für Kinder erklärt die Hochschule

Die Welt der Hochschule mit Kinderaugen erleben – auf dieses spannende Experiment hat sich ein Team aus dem Projekt NEO-MINT2 der Hochschule Emden/Leer eingelassen. Entstanden ist dabei ein kleines Buch, das auf 23 Seiten zeigt, wie sich Kinder mit den Themen Wissenschaft und Forschung auseinandersetzen – auf ihre ganz eigene, kreative Weise.

„Uns war es wichtig, wirklich die Sicht der Kinder einzufangen und sie selbst entdecken zu lassen, anstatt ihnen ein pädagogisches Konzept vorzugeben“, erklärt Carolin Schubert. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin der Hochschule hat mit einer Gruppe aus dem Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement im vergangenen Wintersemester dafür zunächst einmal erforscht, welche Gegenstände oder Bilder sich mit den verschiedenen Abteilungen in der Hochschule in Verbindung bringen lassen. Dafür sammelten die Studierenden und Mitarbeiter Ideen für die Gestaltung einer Campus-Entdeckungsreise. Während die „Patenkinder“ der studentischen Teams dieser Erlebnistour folgten, konnten zugleich kindliche Hochschuleindrücke eingefangen und somit von Kindern für Kinder im Booklet weitergegeben werden.

Herausgekommen ist dabei unter anderem, dass sich aus einem BAföG-Antrag auch lustige Papierflieger basteln lassen, ein Wecker und kleine, wachsende Pflänzchen irgendwie gut zum Fachbereich Wirtschaft passen oder man in „health&sports“ Ideen für richtig leckere und gesunde Naschereien bekommen kann. Außerdem darf im Booklet auch gemalt werden. „Wir wollten herausfinden, wie man Hochschule auf kindgerechte Weise vermitteln und dabei zugleich die eigene Kreativität der Kinder anregen kann“, so Schubert, die im Projekt NEO-MINT („Nachhaltige Entwicklung Ostfrieslands mit MINT“) den Arbeitsbereich „Frühstarter“ übernommen und in diesem Zusammenhang bereits Workshops oder Beiträge zur Kinderhochschule angeboten hat.

Das Booklet wird zu Beginn des neuen Schuljahrs an Kitas und Grundschulen in der Region verschickt. Mit 19 Schulen im Oberstufenbereich, sechs Grundschulen und zwei Kitas kooperiert das Team bereits. Aber auch zu besonderen Veranstaltungen mit Kindern wird es ausliegen und soll diesen den Zugang zum Thema Hochschule erleichtern. Schulen und Kitas, die sich für einen kindgerechten Besuch in der Hochschule interessieren, können sich per Mail (carolin.schubert@hs-emden-leer.de) oder telefonisch (04921/807-1838) an Carolin Schubert wenden.

Das vor vier Jahren gestartete Projekt NEO-MINT („Nachhaltige Entwicklung Ostfrieslands mit MINT“), das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wird, ist als NEO-MINT2 bereits in die nächste Runde gegangen. Ziel ist es, das Interesse an Technik und Naturwissenschaften bereits im Kindesalter zu wecken – und dadurch den späteren Weg ins Studium zu öffnen und für eine höhere Chancengerechtigkeit zu sorgen.