Zum Hauptinhalt springen

Spezifische EU-Förderberatung

Die Europäische Union unterstützt die Forschungsaktivitäten an den europäischen Universitäten und Hochschulen durch zahlreiche Forschungsförderprogramme. Wenn Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten und Spezifika dieser Programme verschaffen möchten, Fragen dazu haben oder eine Beratung wünschen, sprechen Sie bitte im ersten Schritt Herrn Maik Schmeltzpfenning von der Wissens- und Techonologietransferstelle der Hochschule Emden/Leer an. Erste Hinweise zu verschiedenen Förderprogrammen finden Sie auf dieser Seite weiter unten. Die Zusammenstellung ist nicht erschöpfend, da Forschungsaspekte und dadurch auch die Teilnahme von Forschungseinrichtungen in sehr vielen Programmen der Europäischen Kommissin (EC) eine Rolle spielen und zu finden sein können - die Ausschreibungen sind jedoch alle über das Funding & Tender Portal der EC zu finden und müssen, bei Interesse, im Einzelfall besprochen werden.

Die EU-Hochschulbüros in Weser-Ems stehen Ihnen zudem für eine Beratung in den europäischen Forschungs- und Bildungsprogrammen zur Verfügung: Standort Oldenburg, Standort Osnabrück.

Das EU-Projektbüro informiert regelmäßig mit einem Newsletter über aktuelle Entwicklungen, neue Ausschreibungen sowie Hilfestellungen und Seminare aus dem Bereich der EU-Forschungsförderung. Wenn Sie den Newsletter zukünftig erhalten möchten, wenden Sie sich gern per Mail an Maik Schmeltzpfenning.

Beachten Sie bitte die formalen Aspekte jeder Antragstellung - die Trennungsrechnung und den Dienstweg.

Auszug zukünftiger Veranstaltungen
(eine Kostenbeteiligung durch das WTT kann nach Absprache möglich sein):

23.-25. Juni 2020 | online | kostenlos
EU-Woche für nachhaltige Energie 2020 – Politikkonferenz

Die Konferenz ist die größte europäische Veranstaltung zum Themenkomplex erneuerbare Energien und Energieeffizienz, bei der auch Forschung und Entwicklung eine wichtige Rolle spielen. Die von der EU-Kommission und Akteuren aus dem Energiebereich organisierten Konferenz-Sessions werden Aspekte nachhaltiger Energieproduktion und -nutzung sowie relevante politische Entwicklungen thematisieren. Zudem sollen den Teilnehmenden digitale Möglichkeiten für die Vernetzung untereinander geboten werden.

ZUR KONFERENZ

 

23. Juni 2020 | online | ausgebucht
Online-Seminar- Recht und Finanzen in Horizon 2020

Sie sind neu in der Abwicklung von EU-Forschungsprojekten? Das Seminar hilft Ihnen, die administrativen Rahmenbedingungen besser kennen zu lernen. Veranstalter ist die "Kooperationstelle EU der Wissenschaftsorganisationen".

ZUM SEMINAR

 

07. Juli 2020 – online | kostenlos
FiF-Online-Seminar "ABC zur Antragstellung"

Die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) wird am 7. Juli 2020 von 10:00 bis 11:30 Uhr ein Online-Seminar zur Antragstellung in Horizont 2020 durchführen. Angesprochen sind alle, die noch in Horizont 2020 einen Antrag stellen wollen – aber auch darüber hinaus, denn die wesentlichen Elemente der Antragstellung werden sich für das Nachfolgeprogramm Horizont Europa kaum ändern.

ZUM Online-Seminar

 

09. Juli 2020 | online | kostenlos
Online-Seminar zu den MSCA Individual Fellowships

Online-Seminar zu den MSCA Individual Fellowships mit Informationen und Tipps zur Antragsstellung. Neben grundsätzlichen Informationen zur Ausschreibung wird eine erfolgreiche Antragstellerin ihre individuellen Erfahrungen mit der Vorbereitung und der erfolgreichen Einwerbung eines MSCA Individual Fellowships vorstellen. Das Online-Seminar findet auf Englisch statt.

ZUM Online-Seminar

 

02. Sept. 2020 | Triest | Kostenübernahme aus EU-Projekt möglich
EuroScience Open Forum

Die ESOF2020 bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den drängendsten Forschungsfragen unserer Zeit mitzudiskutieren. Es ist die größte interdisziplinäre Veranstaltung zu Wissenschaft und Innovation in Europa. Themen in diesem Jahr sind unter anderem die Ressource Wasser, Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit in Industrie und Politik.

ZUR KONFERENZ

 

09. Sept. 2020 | Rom | Kostenübernahme aus EU-Projekt möglich
ICSD 2020 - International Conference on Sustainable Development

Das European Center for Sustainable Development und das Canadian Institute of Technology veranstalten bereits zum achten Mal die Konferenz. Das Motto der diesjährigen Konferenz ist: "Creating a unified foundation for the Sustainable Development Research, Practice and Education".Nutzen Sie die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch und zum Aufbau von internationalen Kooperationen..

ZUR KONFERENZ

 

22. - 24. Sept. 2020 | online | kostenlos
European Research & Innovation Days 2020

Es ist beabsichtigt, die zweiten „European Research and Innovation Days“, die vom 22.-24. September 2020 in Brüssel (teils vor Ort, teils virtuell) stattfinden sollen, für die Vernetzung potenzieller Antragsteller zu nutzen.

ZUR KONFERENZ

 

17. Nov. 2020 | Mühlheim an der Ruhr | Kostenübernahme aus EU-Projekt möglich
3rd Water JPI Conference

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft Gastgeber der 3. Water JPI Konferenz. Das Motto lautet „Von der Forschung in die Praxis: Schadstoffe, Krankheitserreger und Antibiotikaresistenzen im Wasserkreislauf“.

ZUR KONFERENZ

 

25. Nov. 2020 | Leipzig | Kostenübernahme aus EU-Projekt möglich
Sustainable & Resilient Urban-Rural Partnerships

Die Konferenz findet unter der Schirmherrschaft von Frau Bundesministerin Anja Karliczek während der deutschen Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr 2020 statt. Tauschen Sie sich mit internationalen Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Praxis über Nachhaltigkeit und Resilienz im Kontext von Stadt und Land aus.

ZUR KONFERENZ

 

1. – 3. Dez. 2020 | Köln | Kostenübernahme aus EU-Projekt möglich
Internationale Konferenz „ICT 2020: Leading the Digital Age“

Die "ICT 2020: Leading the Digital Age" wird als hochrangige europäische Konferenz im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) vom 1. bis 3. Dezember 2020 in Köln stattfinden. Mehr als 5000 Teilnehmende aus allen Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie aus Politik und Wirtschaft werden erwartet.

ZUR KONFERENZ

 


Allgemeines zum Forschungsrahmenprogramm (FRP) und anderen Förderungen der EU

Generelle Informationen zum Europäischen Forschungsrahmenprogramm und den nationalen Unterstützungsdienstleistern finden Sie unter untenstehenden Links:

Nationale Beratungseinrichtungen:

Datenbanken:

Europäische Programme mit Forschungsbezug:

Ausschreibungsportal aller DGs und EAs der Europäischen Kommission:

Funding & Tenders Portal

Horizon 2020

Die letzten Arbeitsprogramme von Horizon 2020 wurden 2018 veröffentlicht und benennen die Topics für alle drei Jahre.

Ab 2020 werden die Calls dann über Ausschreibungen des neuen Forschungsrahmenprogramms "Horizon Europe" ausgeschrieben.

Alle Informationen werden seit 2019 auf dem neuen Funding & Tenders Portal der Europäischen Kommission bereitgestellt. Auch eine englische Volltextsuche ist hier vorhanden, was die Themensuche deutlich erleichtert jedoch bis dato nicht zufriedenstellend funktioniert.

Hochschulangestellten der Hochschule Emden/Leer ist es möglich, den FIT-Förderinformationsnewsletter zu abonnieren, der aktuelle Informationen zu nationaler und EU-Förderung bereitstellt.

Societal Challenges:

Industrial Leadership (LEIT):

European Innovation Council (EIC) - FET Open & FET Proactive seit 2019 nicht mehr unter Excellence zu finden sondern im EIC Work Programme unter dem Titel "EIC Pathfinder":

Cross-cutting topics:

European Research Council (ERC)

Themenoffene Fördermaßnahme zum Frontier Research der Grundlagenforschung. Hinweise der Nationalen Kontaktstelle ERC unter untenstehenden Links.

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA)

Gefördert werden Netzwerke zur Doktorandenausbildung, Forschungsaufenthalte erfahrener Forschender, Personalaustauschprogramme und Mobilitätsprogramme.

HIER finden Sie den Link zum Arbeitsprogramm und untenstehend Links zu Informationen bzgl. der einzelnen Programme:

 

Netzwerkprojekte der Nationalen Kontaktstellen in Europa mit wertvollen Hinweisen, Veranstaltungstipps, Partnersuchen etc. (aufgrund des nahen Endes von Horizon 2020 derzeit wenige Veranstaltungen):

 

In vielen Bereichen der Wissenschaft müssen in Anträgen die Bereich Ethik und verantwortungsbewusste Forschung adressiert werden. Bei Förderanträgen bei der Europäische Kommission sind die Angaben zur Ethik verpflichtend. Die Bundesregierung reagiert mit empfindlichen Strafen für Wissenschaftler*Innen auf den Export sicherheitsrelevanter und Dual-Use Forschung, was bei internationaler Kooperation gang und gäbe ist - eine Einarbeitung in das Thema für alle Wissenschaftler*Innen sinnvoll:

Ethics:

 

Responsible Research & Innovation:

 

Exportkontrolle in Forschung und Wissenschaft:

Bezüglich Fragen zu Material Transfer Agreements(MTA) und Intellectual Property Rights (IPR) nehmen Sie bitte persönlich Kontakt zum WTT auf, da zumeist eine Rechtsberatung bzgl. konkreter Fälle in Anspruch genommen werden muss.

Die Europäische Kommission sucht permanent nach Evaluator*Innen und Experten für Projekte, Berichtswesen, Gutachten u. Ä.

Gerade für wissenschaftlich tätitge Kolleg*Innen ist dies ein Zugangsweg zu europäsiche Netzwerken, die Bürokratie und Politik, sowie ein guter Weg, relevante Informationen zu erhalten.
Die Hochschule Emden/Leer unterstützt diese Tätigkeiten und fördert das Engagement.

Die gewöhnliche Strukur von Anträgen bei Horizon 2020 besteht aus drei Teilen: Excellence, Implementation und Impact.

Der Teil "Excellence" entspricht weitestgehend den Teilen "Stand der Wissenschaft und Technik", "Relevanz" und "Originalität" in nationalen Anträgen, "Implementation" bezieht sich auf den Arbeitsplan, die explizite Durchführungsplanung und die Inhalte des Projekts. Der Teil "Impact", also die nachhaltigen Effekte und die Verwertung der Projektresultate, wird immer mehr zum Zünglein an der Waage bei der Auswahl und muss stärker beachtet werden. In den Anträgen werden Sie auf Themen wie Data Management, Open Access, Dissemination, Communication, Exploitation, Management, Gender Aspects und Ähnliches eingehen müssen, die voraussichtlich keine großen Berührungspunkte mit Ihren Arbeitsinhalten haben. 

Es gibt verschiedene Handreichungen einer Vielzahl von Dienstleistern zu den einzelnen Themen, Best Practice-Beispiele und Templates, die Ihnen die Arbeit hier erleichtern. Bitte suchen Sie hierzu den Kontakt und Austausch mit dem WTT.

Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ) / INTERREG A & B

Interreg A DE-NL fördert Projekte in der Grenzregion der beiden Staaten. Ziel ist die Erhöhung der Innovationskraft in der Grenzregion und die Beseitigung der Hemmnisse, die die Grenze verursacht.

Das Programm hat zwei Teile, deren Inhalte und Budgets unterschiedlich sind - Das Programm für ein intelligenteres Europa und das Programm für ein sozialeres und bürgernäheres Europa.

Vor der Planung eines Antrags sollte das Programmmanagement in der Ems-Dollart-Region kontaktiert werden und Informationen bzgl. noch verfügbarer Budgets in den verschiedenen Programmtiteln und -themen eingeholt werden.

Projekte können jederzeit beantragt werden. Konsortien bestehen immer aus Partnern beider Länder. Eine Kofinanzierung der Partner wird vorausgesetzt. Die Förderquote beträgt mindestens 50% (EU-Anteil) - für die teilnehmenden Hochschulen ist diese zumeist höher (65% - 75%), variiert jedoch je nach Projekt und Programmteil. Eine Vorlage / Beispiel zur Berechnung der Finanzierung und des Eigenanteils kann HIER abgerufen werden.

Link zur Homepage der Ems Dollart Region (EDR)

Link zur Homepage Interreg A DE-NL

Karte des Gebiets des Programms

Die Hochschule Emden ist Teil des Interreg B Nordseeraums und kann mit Partnern aus dieser Region Projekte beantragen.

Wie im Interreg A Programm müssen die Partner aus den verschiedenen Teilen der Länder der Region stammen und eine Kofinanzierung einbringen. Berechnungsbeispiel HIER

Die förderfähigen Themenbereiche des Programms in der Programmperiode 2014-2020 sind:

Europäische Bildungskooperation - Erasmus+ Key Action 2 und weitere EACEA-Programme

Strategische Partnerschaften sind länderübergreifende Projekte zur Entwicklung und zum Austausch innovativer Verfahren und zur Förderung von Zusammenarbeit, Peer-Learning und Erfahrungsaustausch in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend (nicht zu verwechseln mit der DAAD-Ausschreibung "Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke").

Es gibt zwei Typen strategischer Partnerschaften:

  • Partnerschaften zur Förderung von Innovation
  • Partnerschaften zur Förderung bewährter Verfahren

Quelle: https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/strategic-partnerships-field-education-training-and-youth_de

Der DAAD ist in Deutschland als Nationale Agentur für Erasmus+ tätig und stellt vielfältige Informationen und Dokumente zu allen Themen zur Verfügung:

Wissensallianzen sind länderübergreifende Projekte, die Hochschuleinrichtungen und Unternehmen zusammenbringen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

Allgemein sollen die Innovationsfähigkeit Europas gestärkt und die Modernisierung seiner Hochschulsysteme vorangetrieben werden.

Wissensallianzen konzentrieren sich auf einen oder mehrere der folgenden Aspekte:

  •     Entwicklung neuer, innovativer und multidisziplinärer Unterrichts- und Lernkonzepte
  •     Förderung unternehmerischen Denkens und unternehmerischer Kompetenzen bei Lehrkräften im Hochschulbereich und bei Mitarbeitern von Unternehmen
  •     Wissensaustausch und gemeinsame Arbeit an neuen Lösungen

(Quelle: https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/knowledge-alliances_de)

Der DAAD ist in Deutschland als Nationale Agentur für Erasmus+ tätig und stellt vielfältige Informationen und Dokumente zu allen Themen zur Verfügung:

Bei Projekten zum Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich handelt es sich um länderübergreifende Projekte zur Zusammenarbeit auf Grundlage multilateraler Partnerschaften, vor allem zwischen Hochschuleinrichtungen aus Programm- und förderfähigen Partnerländern.

Ziel dieser Projekte ist es, förderfähige Partnerländer in folgenden Bereichen zu unterstützen:

  •     Modernisierung, Zugänglichkeit und Internationalisierung des Hochschulbereichs
  •     Bewältigung der Herausforderungen für die Hochschuleinrichtungen und -systeme
  •     Verbesserung der Zusammenarbeit mit der EU
  •     Förderung der freiwilligen Konvergenz mit EU-Entwicklungen in der Hochschulbildung
  •     Förderung persönlicher Kontakte und Unterstützung von interkulturellem Bewusstsein und Verständnis

Quelle: https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/organisations/innovation-good-practices/capacity-building-higher-education_de

Der DAAD ist in Deutschland als Nationale Agentur für Erasmus+ tätig und stellt vielfältige Informationen und Dokumente zu allen Themen zur Verfügung

Unterstützung der europäischen audiovisuellen, Kultur- und Kreativwirtschaft. Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt Europas.

Das Programm Kreatives Europa fördert alle Arten von Einrichtungen, deren Aktivitäten auf kulturellen Werten, künstlerischen oder anderen kreativen Ausdrucksformen beruhen (u.a. Architektur, Archive, Bibliotheken, der audiovisuelle Bereich, materielles und immaterielles Kulturerbe, Design, Festivals, Radio etc.).


Laufende europäische Projekte an der Hochschule

CHARMING Chemical Engineering Immersive Learning

The inter-sectorial and interdisciplinary CHARMING ETN consists of leading universities and industry participants and trains 15 ESRs in the areas of innovative chemical engineering, instructional psychology & pedagogy and immersive technology. CHARMING’s success is based on integrating these three areas, in order to provide Europe with its highly trained young experts who are ready to help motivating, training and integrating the next-generation human capital of the European chemical industry and beyond.

Auftraggeber
Horizon2020

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik

Laufzeit
2019 - 2022

Fördersumme
252 788,- €

Mehr erfahren

 

LeanShips - Low Energy And Near to zero emissions Ships

Mit dem europäischen Innovationsprojekt LeanShips – Low Energy And Near to zero emissions Ships – soll die Effektivität und Zuverlässigkeit von Technologien zur Einsparung von Energie und Reduzierung von Emissionen demonstriert werden. LeanShips ist eines der ersten Projekte, die unter dem neuen EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 gefördert werden – insgesamt mit rund 17 Mio. Euro. 46 Partner, darunter Anlagenhersteller, Werften und Reeder aus zwölf EU-Mitgliedsstaaten und einem assoziierten Mitgliedsstaat sind im Projekt vertreten.

Auftraggeber
Horizon2020

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Institut für Umwelttechnik (EUTEC)

Laufzeit
2015 - 2019

Fördersumme
52.370,- €

Mehr erfahren

HPEM2GAS - High Performance PEM Electrolyzer for Cost-effective Grid Balancing Applications

Das HPEM2GAS- Projekt entwickelt einen kostengünstigen PEM-Elektrolyseur, der für das Netzmanagement optimiert ist. Durch Stapelung und das Abwägen der Anlageninnovationen soll ein sechsmonatiger Feldtest eines fortgeschrittenen PEM-Elekrolysers mit 180-300kW durchgeführt werden.

Auftraggeber
Horizon2020

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Institut für Umwelttechnik (EUTEC)

Laufzeit
2016 - 2019

Fördersumme
73.000,- €

Mehr erfahren

STIMEY - Science Technology Innovation Mathematics Engineering for the Young

STIMEY steht für “Science, Technology, Innovation, Mathematics, Engineering for the Young” und verfolgt das Ziel, Jugendlichen Wissenschaft näherzubringen, um mehr Schüler für ein Studium oder eine Karriere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu motivieren. Dazu wird eine innovative E-Learning-Plattform entwickelt, die stark an den Wünschen der Nutzer angelehnt und von einem pädagogischen Team mit jahrelanger Erfahrung unterstützt wird. Die Zielgruppe beinhaltet sowohl Schüler (10-18 Jahre), als auch Lehrer, Eltern und Unternehmen.

Auftraggeber
Horizon2020

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Institut für Informatik, Automatisierungstechnik und Robotik - I2AR

Laufzeit
2016 - 2019

Fördersumme
840.000,- €

Mehr erfahren

DecomTools

Die meisten Windenergieanlagen sind für eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahre ausgelegt und zertifiziert. Nach dieser Zeit müssen sie außer Betrieb genommen oder die akkreditierte Betriebsdauer verlängert werden, häufig begleitet von Repowering. Während  Prozesse zur Stilllegung oder zum Repowering von Onshore-Windparks allgemein bekannt sind, sind die Erfahrungen mit Offshore-Windparks begrenzt. Dieses Projekt soll diese Lücke schließen, indem umweltfreundliche Konzepte entwickelt werden.

Auftraggeber
INTERREG V B

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Hochschulinstitut Logistik

Laufzeit
2018 - 2022

Gesamtprojektvolumen
887.000,- € (Projektvolumen des Verbundes beträgt 4.700.000,- €)

Mehr zum Verbundprojekt erfahren

ID3AS

ID3AS ist ein anwendungsorientierter Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt zur Sensortechnologie und Sensoranwendungssystemen in der deutsch-niederländischen Grenzregion. ID3AS hilft den Betrieben beiderseits der Grenzen bei der Erschließung von Sensortechnologie und neuen Anwendungsgebieten zur Lösung von herausfordernden industriellen und soziotechnischen Aufgabenstellungen. Das bedeutet, dass nicht nur die Maschinen weiterentwickelt werden, sondern auch die Menschen, die diese Maschinen bedienen, eine entsprechende gezielte Anpassung des Know-How erhalten. Dies gelingt durch Aufschlussberatung, den Nachweis der technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit und der Entwicklung und Durchführung von ausgewählten komplexen Schlüsselprojekten.

Auftraggeber
INTERREG V A

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Abt. Elektrotechnik und Informatik

Laufzeit
2018 - 2020

Gesamtprojektvolumen
105.000,- € (Projektvolumen des Verbundes beträgt 9.105.000,- €

Mehr zum Projekt erfahren

Mehr zum Verbundprojekt erfahren

MariGreen - Maritime Innovations in Green Technologies

Das Projekt MariGreen verfolgt einen integrativen Ansatz zur Entwicklung und Durchsetzung von GreenShipping-Technologien im deutsch-niederländischen Grenzraum. Die 12 Teilprojekte von MariGreen widmen sich der Entwicklung von innovativen Produkten und Verfahren insbesondere zur Verbesserung der Umweltbilanz, aber auch der Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit der Schifffahrt.

Auftraggeber
INTERREG V A

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Laufzeit
2015 - 2018

Fördersumme
686.554,- €

Mehr erfahren

Power-to-Flex

Sonne und Wind erzeugen mal zu viel und mal zu wenig Strom. Angebot und Nachfrage lassen sich dadurch schwer in Einklang bringen. Power to Flex, ein Kooperationsprojekt, in dessen Rahmen Unternehmen, Wissensinstitute und Behörden aus dem Norden der Niederlande und Nordwestdeutschland, will Lösungen bieten und realisiert innovative Pilotprojekte für die Speicherung nachhaltig erzeugter Energien.

Auftraggeber
INTERREG V A

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Institut für Umwelttechnik (EUTEC)

Laufzeit
2016 - 2018

Fördersumme
236.000,- €

Mehr erfahren

MaCICT - Modernisation of Master Curriculum in ICT for Enhancing Student Employability

The overall goal of the project is to enhance employability of ICT master students & foster entrepreneurship & establishment of SMEs in the ICT sector by modernising the existing curriculum in ICT. The modernisation of the master ICT education on the planned interdisciplinary programme is aimed to equip graduates with competitive skills & competencies requested by the regional, national, and global market to optimise employability.

Auftraggeber
Erasmus+: Higher Education - International Capacity Building

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik - Abt. Elektrotechnik und Informatik

Laufzeit
2018 - 2021

Fördersumme
170.000,- € (Projektvolumen des Verbundes beträgt 889.000,- €)

Mehr zur Ausschreibung erfahren

Ansprechpartner

Maik Schmeltzpfenning

Gemeindehaus Paapsand 25, 26723 Emden
Tel. (04921) 807 - 1344
od. (04921) 807 - 7777
maik.schmeltzpfenning(at)hs-emden-leer.de