Skip to main content

Wissens- und Technologietransfer

Forschungsforum 2022

Das war das Forschungsforum 2022
an der Hochschule Emden/Leer

Einen Einblick in aktuelle Forschungsthemen an der Hochschule Emden/Leer haben Interessierte am 12. Mai 2022 bekommen - und das sogar in Präsenz! Denn die Hochschule Emden/Leer hat zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie zum Forschungsforum eingeladen. Im Fokus standen Themen in einem bunten Querschnitt aus den vielfältigen Fachbereichen der Hochschule. Und auch Promotions-Interessierte bekamen die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Mehr als 70 Interessierte besuchten an diesem Tag das Coram der Hochschule und folgten aufmerksam den Vorträgen der Referenten. Prof. Dr. Dirk Kutscher gab einen Ausblick in das „Internet der Zukunft“, Prof. Dr. Knut Tielking berichtete von seiner Suchtforschung: „Die Kirmes des Lebens – ein Leben im Rausch“. Im Anschluss ging es um die Zukunft der Mobilität: „Von fliegenden Zügen und rotierenden Segeln“ (Prof. Dr. Thomas Schüning, Prof. Dr. Dirk Strybny). Die vielen Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum regten zu neuen Forschungsideen an und boten Raum zum Austausch. Den Abschluss der Vortragsreihe machte Andreas Klein, Doktorand von Prof. Dr. Maria Rauschenberger, welcher sich in seiner Promotion mit dem Thema „Sprachassistenten: Die Navigation der Zukunft?“ beschäftigt. Prof. Dr. Silja Samerski ergänzte diesen Vortrag aus dem Fachbereich Technik zudem durch wertvollen sozial- und gesundheitswissenschaftlichen Input und schloss damit den Vortragsteil ab.

Anschließend war noch Zeit zum geselligen Austausch und Informieren über weitere Projekte an der Hochschule Emden/Leer bei der umfangreichen Poster-Ausstellung.  Moderiert wurde das Forschungsforum von Anna Benjamins, Leiterin der Wissens- und Technologietransferstelle der Hochschule, die das Programm gemeinsam mit ihrem Team organisiert hatte.

Noch vor dem Start des offiziellen Forschungsforums lud die Gleichstellungsstelle der Hochschule Emden/Leer zur Gesprächsrunde „Promotion Persönlich“ ein, an der mehr als 30 Interessierte teilnahmen. Die zwei Moderator*innen, Dr. Monika Batke aus der Gleichstellungsstelle sowie Christian Röben als Mitarbeiter der Wissens- und Technologietransferstelle der Hochschule, haben sich mit den fünf Teilnehmenden der Gesprächsrunde über Erfahrungen und Erlebnisse im Zusammenhang mit ihrer Promotion ausgetauscht. Dabei wurde unter anderem über die jeweilige Motivation sowie über Herausforderungen und das Feiern kleiner und großer Erfolge gesprochen.

Insgesamt war das Forschungsforum 2022 eine schöne Veranstaltung mit vielen externen wie internen Gästen. Auch eine Gruppe des Max-Windmüller-Gymnasiums aus Emden nutzte die Gelegenheit, sich über diverse Forschungsthemen an der Hochschule zu informieren. Die teilnehmenden Schüler*innen konnten sich somit auch für eine mögliche berufliche Orientierung inspirieren lassen.

Die Organisator*innen der Hochschule bedanken sich bei allen Mitwirkenden und Teilnehmenden und freuen sich auf ein Wiedersehen beim nächsten Forschungsforum im Jahr 2023, wenn es wieder heißt „Forschen für die Zukunft an der Hochschule Emden/Leer“.