Skip to main content

Projekte im Wintersemester 2021/2022

Projekte im
Wintersemester 2021/2022

Projektname:

Nachhaltigkeitsentwicklung an der Hochschule Emden/Leer

Projektziel:

Erarbeitung von Zielen für eine Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit (NH) an der HSEL in einem „Transformationsprozess“

Aufgabenstellung:

Die Hochschule hat in einer Befragung aller Studierenden die Einstellung der Studierenden zur Nachhaltigkeit und gesellschaftlichen Verantwortung ermittelt. Aus den Ergebnissen lassen sich Handlungsaufträge ableiten. Für die Bewertung und Umsetzung dieser Vorschläge soll eine Arbeitsgruppe (ca. 30 Teilnehmer) gebildet werden, an der alle Akteure der HS beteiligt sind, Studierende aus allen Fachbereichen und Organisationen zu ca. 50%.

Die Vorschläge, wie sich die NH an der HSEL weiterentwickeln sollte und die Methoden der Realisierung sind in der Arbeitsgruppe zu entwickeln, zu clustern, zu priorisieren und zu bewerten (mit Pro und Contra).

Das Projekt verfolgt im Wesentlichen das Ziel, unter Beteiligung aller relevanten Hochschul-Akteur*innen zu klären, durch welche Maßnahmen die HS Emden/Leer sich in allen studienrelevanten Feldern inhaltlich und organisatorisch nachhaltiger ausrichten kann, um den Bedürfnissen der Studierendenschaft gerecht zu werden.

In diesem Zusammenhang verfolgt das Projekt die Ziele:
a) einen breit angelegten Diskurs unter allen Beteiligten zu ermöglichen
b) ein Einverständnis möglichst vieler Beteiligter im Rahmen von Abstimmungsprozessen über geplante Maßnahmen und das weitere Vorgehen zu erzielen
c) die Entwicklung konkreter Umsetzungsszenarien aufzuzeigen.

Die Aufgabe des Ipro-L-Teams ist es, diesen Transformationsprozess mit den ca. 30 Akteuren zu managen.

Das Ipro-L-Team wird von erfahrenen Personen bei der Durchführung eines solchen Transformationsprozesses unterstützt.

Im darauffolgenden SoSe soll ein Folgeprojekt in Kooperation mit dem Strategieprozess der HS fortgeführt werden und zu einem „Change Prozess“ führen.

Lernziele:

Methoden zur Durchführung eines Transformationsprozesses. Projektmanagement einer großen Gruppe von ca. 30 Beteiligten.

Projektzeitraum:

Sept. 2021 – Jan. 2022 (ca. 4-5 Monate) und im SoSe 2022

Schwerpunkt(e):

Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus den Fachbereichen Wirtschaft und SAG

Auftraggeber:

Nachhaltigkeit der Hochschule Emden/ Leer (HS-Präsident Prof. Dr. G. Kreutz, A. Gerritzen)

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Michael Schlaak

Max. Teilnehmerzahl:

7 bis 10 Studierende im WiSe 2021/ 2022.
Es besteht die Möglichkeit, auch an dem Folgeprojekt im SoSe 2022 teilzunehmen.

Kick-off-Meeting:

Dienstag, 28.09.2021 um 17:00 in T 1123/ Hochschule Emden

Projektname:

Realisierung einer PV-Installation mit Rechnern an Schulen in Gambia

Projektziel:

Realisierung einer PV-Installation mit Rechnern an Schulen in Gambia

Aufgabenstellung:

Hintergrund:

  • 2018 hat ein Team aus Studierenden und einem Mitarbeiter der HSEL für eine Schule in Sukuta, Gambia, ein Konzept für die Installation einer PV-Energieversorgung und einer Rechnerausrüstung erarbeitet.
  • 2020-21 haben sich zwei Teams Im Rahmen von Ipro-L-Projekten mit dem Fundraising für das Projekt beschäftigt.
  • 2020 wurde in einem weiteren Projekt eine Musterinstallation in Emden vorgestellt.
     

Problemstellung:

Um die Entwicklung im eigenen Land zu fördern, soll die Installation vor Ort von dortigen Firmen durchgeführt werden. PV-Anlagen und Rechner sind in Gambia durchaus Stand der Technik. Trotzdem ist es bisher nicht gelungen, für uns brauchbare Angebote zu erhalten, mit denen bei Stiftungen ein Antrag auf Förderung gestellt werden kann. Es ist wohl auch ein Kulturproblem.
 

Aufgabenstellung:

  • Wie sollten solche Entwicklungsarbeiten sinnvoll und erfolgversprechend durchgeführt werden (Literaturarbeit)
  • Hilfestellung bei der Formulierung von Anträgen bei Stiftungen
 

Lernziele:

 
  • Berücksichtigung der jeweiligen Landeskultur bei der Durchführung von Projekten,
    insbesondere bei Projekten der Entwicklungshilfe
  • Formulierung von Anträgen bei Stiftungen
 

Projektzeitraum:

10.2021 – 02.2022 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

Masterstudierende oder Bachelorstudierende höherer Semester aus den Fachbereichen Wirtschaft und oder SAG, bzw. für Teilnehmer des Nachhaltigkeitszertifikates

Auftraggeber:

Nachhaltigkeit der Hochschule Emden/Leer, Anna Gerritzen

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Michael Schlaak

Max. Teilnehmerzahl:

4 bis 6 Studierende

Kick-off-Meeting:

HINWEIS: Der neue Termin wird den Projektmitgliedern per Mail mitgeteilt!

Projektname:

Zielgruppenanalyse zur Entwicklung von bedarfsgerechten Angeboten
zur Studien- und Berufsorientierung für Oberstufenschüler*innen
durch das Student Recruitment der Zentralen Studienberatung der Hochschule Emden/Leer

Projektziel:

 

 

Ziel des Projektes ist es, auf Basis einer Zielgruppenanalyse künftig die Zielgruppe der Oberstufenschüler*innen mit einem passgenauen Konzept in unterschiedlichen Kontexten anzusprechen:

Die Hochschule Emden/Leer möchte auch weiterhin zukunftsorientierte Themen behandeln, welche die jungen Menschen bei der Studien- und Berufswahl unterstützen und ihnen Orientierung geben.

Ebenso ist die Zentrale Studienberatung bestrebt das Angebot einer neutralen und ergebnisoffenen Beratung der Zielgruppe bekannt zu machen und neuartige Beratungsformate zu eruieren, die die Zielgruppe niedrigschwellig ansprechen (wie bspw. Online Beratungsformate, Chat Beratung etc.).

Außerdem möchte die Hochschule Emden/Leer zudem das eigene Studienangebot auf den zielgruppenrelevanten Kommunikationskanälen möglichst attraktiv, userfreundlich und Interesse weckend präsentieren und verbreiten.

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

Anhand von Leitfragen wird das Projektteam einen Fragebogen entwickeln, die Umfrage durchführen und auswerten und aus den Ergebnissen Handlungsempfehlungen im Hinblick auf bedarfsgerechte Angebote zur Studien- und Berufsorientierung und auf zielgruppengeeignete Ansprachewege entwickeln.
 

U.a. sollen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Wie tickt unsere Zielgruppe von morgen? Welche Themen sind ihnen wirklich wichtig
    (z.B. Nachhaltigkeit, Work Life Balance?)
  • Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe, was ist ihnen in Bezug auf ihr Leben, aber auch in Bezug auf ihre Bildung / ein Studium wichtig?
  • Gibt es regionale oder schulformabhängige Unterschiede in den Bedürfnissen?
  • Welche Kommunikationskanäle nutzt unsere Zielgruppe und wofür?
  • Wie und wo informiert sich unsere ZG über zukunftsweisende Themen
    (z.B. Studien- oder Berufswahl)?
 

Lernziele:

 
  • Konzeption und Erstellung einer quantitativen Erhebung mithilfe eines Fragebogens
    der sich an Oberstufenschüler*innen richtet
  • Durchführung/Begleitung der Befragung
  • Auswertung der Befragung
  • Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen aus den Ergebnissen der Befragung
 

Projektzeitraum:

10.2021 – 02.2022 (ca. 4-5 Monate)

Schwerpunkt(e):

Masterstudierende oder Bachelorstudierende höherer Semester aus den Fachbereichen Wirtschaft, Soziale Arbeit und Gesundheit, Technik und Seefahrt

Auftraggeber:

Hochschule Emden/Leer – Abteilung: ZSB

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Birte Engelberts und Kirsten Ackermann

Max. Teilnehmerzahl:

Ca. 5 Studierende

Kick-off-Meeting:

Der Termin wird nach Semesterstart mit Projektteam vereinbart.

Projektname:

Volunteer-Network-Platform (Folgeprojekt)

Projektziel:

Fundraising-Konzept für eine bundesweite Ehrenamt-Plattform mit einem Budget in der Gesamthöhe von 5M EUR für den Zeitraum 2022-2027

Aufgabenstellung:

 

 

 

 

 

Basierend auf neuen empirischen Erkenntnissen soll eine Lösung entwickelt und getestet werden, die junge Menschen motiviert, ein ehrenamtliches Engagement einzugehen. Damit diese Lösung entwickelt und verbreitet werden kann, ist ein finanzielles Fundament zu schaffen.

Die Finanzierungsangebote sind in einer großen Vielfalt in der bundesdeutschen politischen Landschaft verfügbar. Das Projekt gliedert sich wie folgt:

  1. Erarbeitung einer Pitch Präsentation
  2. Vertiefte Marktanalyse geeigneter Förderangebote
  3. Auswahl sinnvoller Finanzierungsinstrumente
  4. Erstellung der nötigen Dokumentation
  5. Antragstellung
  6. Abschlusspräsentation

Ort der Lehrveranstaltung: Virtuell über BBB/ Webex, ggfs. Hochschule Emden/Leer oder Institut für projektorientierte Lehre (Ipro-L), Zum Nordkai 20, Emden. Ggfs Termine außerhalb der Region: Auto-/Fahrgemeinschaften werden empfohlen.

Ein Anschlussprojekt ist optional möglich, das die weitere operative Umsetzung des erarbeiteten Vorhabens zum Ziel hat. Es ist ein Reisebudget vorhanden.

Lernziele:

Kennenlernen der deutschen Förderlandschaft insbesondere des Stiftungswesens, der modernen Methoden der Start-up-Finanzierung und mit spezieller Ausrichtung auf öffentliche Fördermittel. Kennenlernen der Start-up Kultur.

Projektzeitraum:

09.2021 – 01.2022 (ca. 4-5 Monate) mit Option auf Verlängerung im Sommersemester 2022

Schwerpunkt(e):

Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachbereich Wirtschaft und Studierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang SoGeMa)

Auftraggeber:

Julia Klinkhamer (Ehrenamt-Expertin)

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Dr. Manfred Hoogestraat

Max. Teilnehmerzahl:

Interdisziplinäres Team, bestehend aus:

  • 2 Studierenden aus dem Fachbereich SAG (Studiengang SoGeMa) [beide Projektplätze sind bereits besetzt] und
  • 4 Studierenden aus dem Fachbereich Wirtschaft [davon sind 2 Projektplätze bereits besetzt und 2 Projektplätze werden neu ausgeschrieben]
 

Kick-off-Meeting:

 
  • Semesterbegleitende Lehrveranstaltung: Immer montags 09:00 bis 10:30 Uhr
  • Kick-off-Meeting: Montag, 27.09.2021 von 09:00 bis 10:00 Uhr – online (Der Link wird rechtzeitig bekannt gegeben!)
 

Projektname:

Entwicklung eines Vermarktungskonzepts für eine Digitalisierungslösung für Handwerksbetriebe

Projektziel:

Entwicklung eines Vermarktungskonzepts

Aufgabenstellung:

Projektinhalt:

In der Industrie sind Prozesse in vielen Unternehmen bereits vollständig digitalisiert, vom Vertrieb über den Einkauf und die Produktion bis hin zur Auslieferung. Häufig verwenden Unternehmen hier integrierte Softwarelösungen, mit denen alle Daten und Prozesse aus einer Hand bearbeitet werden können.

Kleine und mittlere Handwerksbetriebe verwenden bis jetzt oftmals nur für einzelne Vorgänge digitale Lösungen oder arbeiten nach wie vor mit papierbasierten Unterlagen. Das Unternehmen TIEFOX hat bereits Erfahrung mit der Entwicklung von Digitalisierungslösungen für die Baubranche. Zurzeit entwickelt es eine App-basierte Lösung für Handwerksbetriebe, mit der diese alle ihre Prozesse und Daten digital verwalten können. Kernpunkte sind ein einfacher Zugang und die universelle Einsetzbarkeit in allen Branchen.

Parallel zur Entwicklung der App soll ein Vermarktungskonzept erstellt werden, damit TIEFOX zum Verkaufsstart der App möglichst viele Handwerksbetriebe ansprechen und überzeugen kann.

 

Aufgaben der Projektgruppe:

Erstellung eines Marktüberblicks:

  • Ermittlung des Angebots von und der Nachfrage nach digitalen Lösungen für Handwerksbetriebe, z.B. durch Recherche, Umfragen, Interviews

Entwicklung eines Vermarktungskonzepts für eine Digitalisierungslösung für Handwerksbetriebe:

  • Identifikation relevanter Kanäle zur Ansprache von Handwerksbetrieben (z.B. Social Media, Fachpublikationen, Handwerkskammern, etc.)
  • Identifikation von Förderprogrammen für Handwerksbetriebe zur Finanzierung von Digitalisierungsprojekten
  • Entwicklung von Vorschlägen für Werbemaßnahmen in den einzelnen Kanälen
  • Abschätzung der Wirksamkeit der einzelnen Maßnahmen
  • Abschätzung der Kosten für die verschiedenen Maßnahmen
  • Abgabe einer Handlungsempfehlung

Projektmanagement:

  • Selbständiges Projektmanagement durch die Gruppe
  • Regelmäßige (virtuelle) Treffen mit dem Betreuer an der Hochschule und dem Unternehmen

Dokumentation:

  • Erstellung eines Abschlussberichts mit den gewonnenen Informationen
  • Erstellung von Zwischen- und Abschlusspräsentationen

Eine Aufgabenklärung findet zu Beginn des Projekts mit dem Unternehmen statt.

Projektzeitraum:

Wintersemester 2021/2022 (ca. Ende September 2021 bis Ende Januar 2022)

Schwerpunkt(e):

Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester aus dem Fachgebiet Wirtschaftswissenschaften (oder auch Informatik mit starkem Bezug zum Vertrieb von Anwendungen)

Auftraggeber:

Tiefox GmbH, 26427 Esens

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Prof. Dr. Till Becker

Max. Teilnehmerzahl:

4 bis 5 Studierende

Kick-off-Meeting:

Nach Absprache – Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben!

Projektname:

Eine Untersuchung der touristischen Potentiale der Gemeinde Hinte (Folgeprojekt)

Projektziel:

Das Projekt verfolgt folgende Ziele: Steigerung von Tagestouristen mit Steigerung der Verweildauer in der Gemeinde. Durch touristische Angebote, die in den jeweiligen Orten der Gemeinde durchgeführt werden, soll zudem der Zusammenhalt in der Gemeinde gesteigert werden.

Aufgabenstellung:

Hintergrundinformation:

Die Gemeinde Hinte möchte touristische Angebote fördern. Ziel des Projektes ist es, eine umfangreiche Analyse zur besseren Einschätzung der touristischen Angebote in der Gemeinde Hinte durchzuführen und ggfs. zur Förderung der Angebote entsprechende Maßnahmen zu entwickeln. Dafür gilt es mehrere Fragen zu beachten:

 

  • Welche Ressourcen und Erfahrungen sind vorhanden?
  • Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in der Gemeinde?
  • Wie können die einzelnen Orte der Gemeinde sowie die Gemeinderatsmitglieder einbezogen werden?
  • Wie können die vielen Orte der Gemeinde sichtbar gemacht werden?

 

Im Sommersemester 2021 hat dafür eine Analyse-/ Konzeptphase stattgefunden und im folgenden Wintersemester soll die (Teil-) Umsetzung erfolgen. Die Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit der Gemeinde Hinte und werden umfassend dokumentiert und archiviert. Die Entscheidungen zur jeweiligen schrittweisen Vorgehensweise werden einvernehmlich mit dem Auftraggeber und dem Studierendenteam getroffen. Die detaillierte Vorgehensweise und einzelne Termine im Projektverlauf werden vor dessen Beginn mit dem Auftraggeber abgestimmt.

 

Inhalte/Arbeitspakete:

Die Studierenden haben die Möglichkeit, Einblicke in eine komplexe Kommune, wie die Gemeinde Hinte, zu erhalten. Die Studierenden werden zunächst eine Analyse der vorhandenen Strukturen durchführen und daraus einen Maßnahmenplan für touristische Angebote entwickeln.

 

Wintersemester 2021/2022 (Ende September bis Januar):

  • Erstellung eines leitfadengestützten Interviews inklusive Durchführung des Pretests
  • Stakeholder-Analyse und Definition der Interviewpartner*innen
  • Durchführung der Interviews
  • Auswertung und Evaluation der Interviews
  • Definition von Maßnahmen zur Erhöhung des touristischen Potentiale in der Gemeinde Hinte

 

Ort der Lehrveranstaltung:

Virtuell über BBB/ webex, ggfs. in Präsenz Hochschule Emden/Leer und Gemeinde Hinte wechselnd nach vorheriger Absprache.

Lernziele:

Neben den Instrumenten des Projektmanagements kommen Schlüsselkompetenzen, wie Selbstmanagement, Zeitmanagement, Moderieren und Präsentieren zum Einsatz. Die praktischen Umsetzungsschritte werden theoretisch vorbereitet und reflektiert.

Projektzeitraum:

Wintersemester 2021/2022 (Ende September bis Januar)

Schwerpunkt(e):

Master- oder Bachelorstudierende höherer Semester dem Fachbereich Wirtschaft und Studierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (Studiengang SoGeMa)

Auftraggeber:

Gemeinde Hinte

ProjektleiterIn (ProfessorIn):

Silke Reblin (LfbA)

Max. Teilnehmerzahl:

Interdisziplinäres Team, bestehend aus:

  • 6 Studierenden aus dem Fachbereich SAG (Studiengang SoGeMa) [alle 6 Projektplätze sind bereits besetzt] und
  • 2 Studierenden aus dem Fachbereich Wirtschaft [diese beiden Projektplätze werden ausgeschrieben]
 

Terminierung (wird im prozessualen Verlauf konkretisiert)/ Kick-off-Meeting:

Das Projekt findet zum großen Teil als semesterbegleitende Lehrveranstaltung in den Räumen der Hochschule Emden/Leer oder virtuell über BBB/ webex statt.

 

Das für alle verbindliche Kick-off-Meeting findet am Montag, den 27.9.2021 von 15:45 bis 18:45 h statt. Wir treffen uns ggfs. zu einem ersten Kennenlernen einmalig im großen Plenarsaal im Planspielzentrum des Ipro-L, Zum Nordkai in Emden auf dem Gelände des EGZ. Eine detaillierte Beschreibung wird den teilnehmenden Studierenden vorher zugesandt. Die Treffen mit der Dozentin und ggfs. (bei Bedarf) mit den Ansprechpartnern aus der Gemeinde werden zumeist zweiwöchentlich sein. Die Termine werden gemeinsam festgelegt. Bitte bringen Sie zu dem Kick-Off Ihren Terminkalender mit.