Die CloudChamber

Strahlung ist überall. Das hat jeder von uns im Physikunterricht gelernt und vielleicht auch gemessen. Aber wie können wir die Strahlung sichtbar machen? Dafür wird häufig eine sogenannte CloudChamber genutzt in der Flugbahnen von unterschiedlichen Teilchen sichtbar gemacht werden können.

Wie funktioniert das Ganze?

In einem Behälter wird ein übersättigtes Alkohol-Luftgemisch erzeugt. Wenn sich ein Teilchen durch dieses Gemisch bewegt kondensiert der Alkohol entlang der Flugbahn des Teilchens. So können wir die Flugbahnen sichtbar machen.

Das kannst du tun

Jetzt bist du gefragt. Wir wollen eine eigene CloudChamber bauen um die Strahlung, die uns umgibt sichtbar zu machen. Dafür müssen wir herausfinden, welcher Alkohol in Frage kommt, wie wir ein Übersättigtes Gemisch erzeugen und wie soll das Ganze überhaupt aussehen?

Inhalt

  • Ermitteln des Grundkonzepts
  • Auslegung eines Mechanismus zur erzeugung übersättigter Gemische
  • Konzeptionierung der Kammer
  • Aufbau der Anlage
  • Erarbeitung von Folgeprojekten

Mitmachen

Wenn du das Thema interessant findest und lust hast mit anzupacken, dann mach doch einfach mit und melde dich hier im Formular an oder schreib mir einfach eine Mail.

Kontakt

Hochschule Emden/Leer - Fachbereich Technik - Abt. Maschinenbau

University of Applied Sciences - Department of Mechanical Engineering

FabLab

Constantiaplatz 4

26723 Emden

Moritz Hesping

Raum: T57 | Büro T54

Telefon: 04921 807-1355

Labor: 04921 807-1360

Mail: moritz.hesping(at)hs-emden-leer.de

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kirchhof

Raum: T 105

Tel.: 04921 807-1406

Fax.: 04921 807-1429

Mail: juergen.kirchhof@hs-emden-leer.de