Erstberatung an der Hochschule

Bitte wenden Sie sich an die Vertrauenspersonen für eine erste Orientierungsberatung. Hier können Sie vertraulich darüber sprechen, was Ihnen passiert ist, was Sie empfinden. Hier erhalten Sie Begleitung und Informationen, welche weiteren Beratungsstellen und Unterstützungsformen Ihnen zur Verfügung stehen. Sie haben Zeit für Ihre Entscheidung, wie Sie weiter vorgehen möchten, z.B. durch die Abgabe einer offiziellen Beschwerde.

Sie können die Vertrauenspersonen per Mail, telefonisch oder auch per Chat über die digitale Unterstützungsplattform Evermood kontaktieren. Gegenüber den Betroffenen wird die Vertraulichkeit gewahrt. Namen dürfen nur im Einverständnis mit den Betroffenen genannt werden.

Vertrauenspersonen

Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Methoden und Handlungskonzepte

Standort Emden

Tel.: 04921 / 807-1244
E-Mail: michael.herschelmann[at]hs-emden-leer.de

Zentrale Studienberatung

Standort Emden

Tel.: 04921 / 807-1256
E-Mail: ilona.heppner[at]hs-emden-leer.de

Ebenfalls für eine Erstberatung stehen zur Verfügung

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte: Jutta Dehoff-Zuch

Mail: jutta.dehoff-zuch[at]hs-emden-leer.de

Tel.: (04921) 807-1050

Personalrat der Hochschule Emden/Leer

Homepage

Mail: personalrat[at]hs-emden-leer.de

Referat Gleichstellung und Soziales des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Hochschule Emden/Leer

Mail: asta-gus[at]hs-emden-leer.de

Weitere Informationen

Unter folgendem Link können Sie den Prozess der Beratung an der Hochschule Emden/Leer einsehen: Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt - Beratung nutzen und/oder Beschwerde einreichen. Der Prozess ist zudem im HELPP Prozess-Portal der Hochschule (intern) hinterlegt.

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema sexualisierte Diskriminierung und Gewalt sowie die Möglichkeit einer anonymen Chatberatung finden Sie auf unserer Unterstützungsplattform Evermood. Diese digitale Assistenz wurde von der Gleichstellungsstelle zusammen mit den Vertrauenspersonen gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt eingerichtet, um ein möglichst diskriminierungsarmes Studienumfeld zu gestalten.

Die Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus treffen insbesondere auch Familien. Für Informationen speziell für Beschäftigte / Studierende mit Kindern und pflegende Angehörige können Sie sich an den Familienservice wenden.

Homeoffice und Kontakteinschränkungen können zu konfliktbeladenen Situationen im häuslichen Umfeld führen. Für Betroffene haben wir Anlaufstellen und Notfallkontakte auf der Seite zum respektvollen Umgang gesammelt.

Das Coronavirus und seine Folgen wirken sich unterschiedlich auf die Geschlechter aus. Auf unserer News-Seite (unten) finden Sie Informationen zum Thema Covid-19 und Geschlecht.