Skip to main content

Familien-Hochschulpfad

Nachhaltigkeit

↓ Direkt zu weiteren Informationen, Ideen und Tipps, klicke hier

„Nachhaltigkeit“ bedeutet, bei allem, was wir tun, immer auch an die Zukunft zu denken. Beispielsweise darauf zu achten, dass sorgsam mit Wasser umgegangen wird, damit jede*r auch in Zukunft noch ausreichend Wasser hat. „Nachhaltigkeit“ umfasst die Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Auf der ganzen Welt gibt es Herausforderungen wie Hunger, verschmutzte Meere und und viele Kinder, die nicht zur Schule gehen können. Hier kommt der Begriff „Nachhaltige Entwicklung“ ins Spiel und meint, dass die Entwicklung so gestaltet werden sollte, dass Acht auf die jetzige als auch auf zukünftige Generationen gelegt wird. Das schließt auch ein, dass alle Menschen auf der ganzen Welt die gleichen Möglichkeiten haben zu lernen, aufzuwachsen und sicher zu leben. Im Jahr 2016 haben sich deshalb alle Länder der Vereinten Nationen auf 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung geeinigt. „Hochwertige Bildung“, „Geschlechtergleichheit“ und „Maßnahmen zum Klimaschutz“ sind drei der Ziele.

Soziale Nachhaltigkeit
Ökologische Nachhaltigkeit
Ökonomische Nachhaltigkeit

Gut zu wissen:
Bevor ihr das nächste Mal etwas zu essen wegwerfen solltet, macht euch doch kurz Gedanken, ob ihr daraus nicht noch etwas Leckeres kochen könnt. Aus bereits sehr reifen Bananen kann zum Beispiel ein Bananen-Eis zubereitet werden. Neben der Verwertung von Resten könnt ihr beim Einkauf darauf achten, nicht zu viel einzukaufen und bereits Eingekauftes richtig lagern. So werden Tomaten am besten außerhalb vom Kühlschrank und getrennt von anderem Gemüse und Obst gelagert.

Hochschulen sind Orte, die sich an der Umsetzung der Ziele für Nachhaltige Entwicklung beteiligen. Die Hochschule Emden/Leer beteiligt sich ganz besonders daran. Auf dem Campus gibt es beispielsweise einen „fooddealer“, den ihr im Lüttje Studi-Huus findet. Der „fooddealer“ ist ein Kühlschrank, der dafür da ist, Nahrungsmittel zu teilen. Dort können nicht mehr benötigte Getränke und Speisen abgegeben werden und Andere können diese dann mitnehmen. Dadurch wird der Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt. Für ihr Engagement wurde die Hochschule Emden/Leer 2016 als Fairtrade-Hochschule zertifiziert sowie 2018 gemeinsam mit der Stadt Emden mit dem Fairtrade-Award ausgezeichnet.


Weitere Informationen, Ideen und Tipps