Skip to main content

Forschungsprojekte im Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Aktuelle Projekte

HSEL im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen

Das Mittel­stand 4.0-Kompe­tenz­zen­trum Lingen ist Teil der Förder­initia­tive „Mittel­stand 4.0 – Digitale Produk­tions- und Arbeits­pro­zesse“, die im Rahmen des Förder­schwer­punkts „Mittel­stand-Digital – Stra­te­gien zur digitalen Trans­for­ma­tion der Unter­neh­mens­pro­zesse“ vom Bundes­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Die Hochschule Emden/Leer hat im Rahmen eines Forschungsprojekts ein Schiff mit Sensortechnik ausgerüstet, um Daten zur Verbrauchs- und Leistungsmessung zu sammeln und auszuwerten.

Auftraggeber
BMWI

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Laufzeit
2017 - 2020

Fördersumme
222.000,- €

Mehr erfahren

GreenSailer

Entwurf eines Prototyps eines innovativen Frachtseglers für den Küstenverkehr und zur Versorgung von Inseln, weitestgehend als "Zero Emission Ship”.

Auftraggeber
EFRE - MWK

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Laufzeit
2016 - 2020

Fördersumme
337.000,- €

Mehr erfahren

Low Carbon Sea Transport - Marshall Islands

Das Kooperationsprojekt identifiziert eine Reihe von Optionen für kohlenstoffarme Antriebe, die derzeit für den Einsatz auf den Marshall-Inseln geprüft werden.

Auftraggeber
GIZ

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Laufzeit
2018 - 2022

Gesamtprojektvolumen
620.000,- € (Projektvolumen des Verbundes beträgt 9.500.000,- €)

Mehr zum Verbundprojekt erfahren

Optisail 4.0 - Steuerung und Leistungsoptimierung von automatisierten Segelsystemen, insbesondere Flettnerrotoren

Auftraggeber
BMWi

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Laufzeit
2019 - 2020

Gesamtprojektvolumen
120.000,- €

DecomTools

Die meisten Windenergieanlagen sind für eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahre ausgelegt und zertifiziert. Nach dieser Zeit müssen sie außer Betrieb genommen oder die akkreditierte Betriebsdauer verlängert werden, häufig begleitet von Repowering. Während  Prozesse zur Stilllegung oder zum Repowering von Onshore-Windparks allgemein bekannt sind, sind die Erfahrungen mit Offshore-Windparks begrenzt. Dieses Projekt soll diese Lücke schließen, indem umweltfreundliche Konzepte entwickelt werden.

Auftraggeber
INTERREG V B

Ausführende Organisationseinheit in der Hochschule Emden/Leer
Hochschulinstitut Logistik

Laufzeit
2018 - 2022

Gesamtprojektvolumen
887.000,- € (Projektvolumen des Verbundes beträgt 4.700.000,- €)

Mehr zum Verbundprojekt erfahren