Die Vielfältigkeit des Studiengangs Medientechnik

Wie funktioniert eine Mikrofonkapsel und was unterscheidet ein "Nierenmikrofon" von einem "Kugelmikrofon"? Wozu braucht man verschiedene Richtcharakteristiken? Die modernste Technik bietet ein 3D-Mikrofon mit 32 Kapseln.

Verschiedene Anlässe erfordern verschiedene Mikrofone. Das lernten die Technikantinnen in einer kleinen Akustikübung einer Mikrofonanordnung zur Stereoaufnahme kennen.

Wie ist eine Kamera aufgebaut und wie funktioniert sie?

Wie werden Aufnahmen am Ton- und Bildmischpult weiterverarbeitet?

Das Akustik-Labor der Medientechnik: Der Laborraum wird sowohl in der Forschung als auch für studentische Arbeiten und Laborveranstaltungen im Rahmen von Vorlesungen eingesetzt. So ist es z.B. möglich, mittels der Charakteristik von Schallfeldern die Akustik in einer Kirche aufzubauen.

Prof. Dr. Lemke führte die Technikantinnen noch durch verschiedene weitere Bereiche der Medientechnik: Aufnahmeraum für 3D-Computeranimation, CampusRadio und der mit modernster Technik ausgestattete PC-Arbeitsraum für Studierende. So gewannen die Technikantinnen einen umfassenden Eindruck davon, wie praxisorientiert, technisch vollausgestattet und modern der Studiengang Medientechnik aufgestellt ist.