Physiotherapie

  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)

  • Kurzbeschreibung: Der Bachelorstudiengang Physiotherapie wird mit Ablauf des Wintersemesters 2012/2013 geschlossen.
    Einschreibungen bzw. Zulassungen in das erste Fachsemester werden ab dem Sommersemester 2013 nicht mehr vorgenommen. Einschreibungen bzw. Zulassungen in höhere Fachsemester erfolgen nur in Ausnahmefällen und unter Hinweis auf das Auslaufen des Studiengangs.
    Die im Studiengang Physiotherapie vorgesehenen Lehrveranstaltungen werden mit Ablauf des Wintersemesters 2017/2018 nicht mehr angeboten. Prüfungen können letztmalig im Wintersemester 2017/2018 abgelegt werden. Die erstmalige Anmeldung zur Abschlussarbeit muss spätestens im Wintersemester 2017/2018 erfolgen.


    In diesem Studiengang werden gesundheitliche Fragen auf bio-psycho-sozialer Ebene beantwortet. Vermittelt wird u. a. wissenschaftliches Denken und Arbeiten, evidenzbasiertes physiotherapeutisches Vorgehen, interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie elementare Forschungskompetenz.
    ⇒ Examinierte Physiotherapeuten/-innen studieren nach bestandener Eignungsprüfung vier Semester Vollzeit an der Hochschule Emden/Leer.
    Alternativ bietet ein duales Studienmodell die Möglichkeit, Berufsfachschulausbildung und Studium zu kombinieren: Während der Fachschulausbildung an einer der kooperierenden Fachschulen werden bereits erste Blockveranstaltungen an der Hochschule absolviert. Nähere Informationen

  • Typ: Sonstiges

  • Regelstudienzeit: 6 Semester (2 Semester Ausbildung an einer Fachschule, 4 Semester Studium)

  • Fachbereich: Soziale Arbeit und Gesundheit

  • Studienort: Emden

  • Studienbeginn: Wintersemester

  • Bewerbungsschluss: 30.09.

  • Zulassungsbeschränkung: nein

  • Frühere NC-Werte: keine Angabe

  • Vorpraktikum: nicht erforderlich

  • Zugangsvoraussetzungen: Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife und eine abgeschlossene Ausbildung an einer Berufsfachschule für Physiotherapie, außerdem ist die erfolgreiche Teilnahme an einer Eignungsprüfung für examinierte Physiotherapeuten/-innen erforderlich. Alternativ zur Fachhochschulreife gilt auch eine 3-jährige Berufstätigkeit im Ausbildungsberuf (hier: Physiotherapie) als fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung.
    Oder: Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife und ein Ausbildungsvertrag mit einer Kooperationsschule

  • Ordnungen (Prüfungs-, Studienordnungen, usw.)

  • Flyer

  • Modulhandbuch

  • Vorbereitung Mathematik: -

  • Anmerkungen: -

Glossar

Typ

  • Aufbaustudium: setzt einen Hochschulabschluss oder eine spezielle Berufsausbildung voraus und verleiht einen zusätzlichen akademischen Grad (häufig Master-Degree)
  • Geplant: Studiengang befindet sich in der Planung oder im Aufbau
  • Konsekutiver Masterstudiengang: Unter konsekutiven Studiengängen werden inhaltlich aufeinander aufbauende Bachelor- bzw. Master- Studiengänge verstanden. Laut Hochschulrahmengesetz darf die gesamte Regelstudienzeit (als Vollzeitstudium) dieser Studiengänge fünf Jahre nicht überschreiten (optional).
  • Onlinestudium: vermittelt Studieninhalte via Internet, kombiniert mit Präsenzphasen
  • Standardstudium: klassisches grundständiges Vollzeitstudium
  • Studium im Praxisverbund, duales Studium: kombiniert Studium und Berufsausbildung
  • Teilzeitstudium: ermöglicht ein Studium mit verminderter Semesterwochenstundenzahl, z. B. für Berufstätige

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit gibt den Zeitraum an, in dem ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss erworben werden kann, eingeschlossen berufpraktischer Tätigkeiten, die das Studium begleiten, praktischer Studiensemester und Prüfungzeiten

Bewerbungsschluss

Die Bewerbung muss zum Bewerbungsschluss in der Hochschule vorliegen (Ausschlussfrist). Es gilt das Eingangsdatum in der Hochschule, nicht das Datum des Poststempels!

Zulassungsbeschränkung

Bei einigen Studiengängen liegen erfahrungsgemäß mehr Bewerbungen vor als Studienplätze vorhanden sind. Die Vergabe erfolgt dann nach bestimmten Auswahlverfahren.

Vorpraktikum

Eine fachspezifische praktische Tätigkeit, die üblicherweise vor Beginn des Studiums oder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeleistet werden muss (optional).

Prüfungsordnungen
(Teil A und B)

Link zur aktuell gültigen Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung für eine Prüfung an einer Hochschule oder einer (Aus-)Bildungseinrichtung legt die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Zwischen- oder Abschlussprüfung fest. Sie regelt die Rechte und Pflichten des Prüflings und der prüfenden Hochschule. Teil A (= allgemeiner Teil) gilt für alle Studiengänge, Teil B (= besonderer Teil) regelt die Besonderheiten des jeweiligen Studiengangs.

Sie möchten nähere Informationen von unserer Studienberatung?

v. l.:Birte Engelberts, Inken Thiele, Birgit Tischner, Ute Janßen

Ansprechpartnerinnen der Zentralen Studienberatung: