Engineering Physics im Praxisverbund

  • Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) und beruflicher Abschluss
  • Kurzbeschreibung: Die Universität Oldenburg und die Hochschule Emden/Leer bieten ein wissenschaftlich fundiertes und anwendungsorientiertes Studium an. Es befähigt die Absolvent/-innen, die Aufgabenstellungen eines physikalisch ausgerichteten Ingenieurs in der Industrie zu bewältigen, Innovationen zu fördern und diese in marktgerechte Produkte und Projekte umzusetzen. Nähere Informationen
  • Typ: Studium im Praxisverbund, duales Studium: kombiniert Studium und Berufsausbildung
  • Regelstudienzeit: 8 Semester inklusive der betrieblichen Ausbildung
  • Studienort: Oldenburg, einzelne Veranstaltungen finden in Emden statt
  • Studienbeginn: Sommersemester (erstmalige Aufnahme zum SS 2016)
  • Bewerbungsschluss: 15.04. (Bewerbung über die Uni Oldenburg, auch mit Fachhochschulreife)
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Frühere NC-Werte: -
  • Vorpraktikum: nicht erforderlich
  • Zugangsvoraussetzungen: Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife oder eine dem gewählten Studiengang entsprechende praktische Ausbildung mit besonderer Qualifikation sowie der Abschluss eines Studienvertrages mit einer Partnerfirma. Außerdem Schulkenntnisse in Englisch (8 Punkte).
    Jede Firma kann Partner im Praxisverbund werden, wenn sie bereit ist, einer Studienbewerberin/einem Studienbewerber diese Ausbildung zu ermöglichen.
  • Ordnungen: in Bearbeitung
  • Anmerkungen: Die Akkreditierung ist in Vorbereitung.

Glossar

Typ

  • Aufbaustudium: setzt einen Hochschulabschluss oder eine spezielle Berufsausbildung voraus und verleiht einen zusätzlichen akademischen Grad (häufig Master-Degree)
  • Geplant: Studiengang befindet sich in der Planung oder im Aufbau
  • Konsekutiver Masterstudiengang: Unter konsekutiven Studiengängen werden inhaltlich aufeinander aufbauende Bachelor- bzw. Master- Studiengänge verstanden. Laut Hochschulrahmengesetz darf die gesamte Regelstudienzeit (als Vollzeitstudium) dieser Studiengänge fünf Jahre nicht überschreiten (optional).
  • Onlinestudium: vermittelt Studieninhalte via Internet, kombiniert mit Präsenzphasen
  • Standardstudium: klassisches grundständiges Vollzeitstudium
  • Studium im Praxisverbund, duales Studium: kombiniert Studium und Berufsausbildung
  • Teilzeitstudium: ermöglicht ein Studium mit verminderter Semesterwochenstundenzahl, z. B. für Berufstätige

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit gibt den Zeitraum an, in dem ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss erworben werden kann, eingeschlossen berufpraktischer Tätigkeiten, die das Studium begleiten, praktischer Studiensemester und Prüfungzeiten

Bewerbungsschluss

Die Bewerbung muss zum Bewerbungsschluss in der Hochschule vorliegen (Ausschlussfrist). Es gilt das Eingangsdatum in der Hochschule, nicht das Datum des Poststempels!

Zulassungsbeschränkung

Bei einigen Studiengängen liegen erfahrungsgemäß mehr Bewerbungen vor als Studienplätze vorhanden sind. Die Vergabe erfolgt dann nach bestimmten Auswahlverfahren.

Vorpraktikum

Eine fachspezifische praktische Tätigkeit, die üblicherweise vor Beginn des Studiums oder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeleistet werden muss (optional).

Prüfungsordnungen
(Teil A und B)

Link zur aktuell gültigen Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung für eine Prüfung an einer Hochschule oder einer (Aus-)Bildungseinrichtung legt die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Zwischen- oder Abschlussprüfung fest. Sie regelt die Rechte und Pflichten des Prüflings und der prüfenden Hochschule. Teil A (= allgemeiner Teil) gilt für alle Studiengänge, Teil B (= besonderer Teil) regelt die Besonderheiten des jeweiligen Studiengangs.


Sie möchten nähere Informationen von unserer Studienberatung?

v. l.:Birte Engelberts, Inken Thiele, Birgit Tischner, Ute Janßen

Ansprechpartnerinnen der Zentralen Studienberatung: