MPH, BA PT Helmut Tiemann

Anschrift / Adresse

Hochschule Emden/Leer
Dr. Helmut Tiemann
Constantiaplatz 4
26723 Emden, Niedersachsen,
Deutschland

Raum: G 201
Tel.: (04921) 807-1506
E-Mail:


Beschreibung:
Doktor Public Health
Master Public Health
Bachelor Physiotherapie
Lehrkraft fbA - Gesundheitsfachberufe

Studiengangskoordination: Bachelorstudiengang Interdisziplinäre Physiotherapie-Motologie-Ergotherapie.

Arbeitsschwerpunkte: Therapie-, Rehabilitations- und Gesundheitswissenschaften; Projektevaluation;
Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention;
Evidenzbasierte Physiotherapie; Chronische Schmerzkrankheit;
Physiotherapeutische Diagnostik; Biopsychosoziales Therapiemanagement;

Forschungsarbeiten:
Implementierung von bio-psycho-sozialen Gesundheitsmanagementkonzepten in Betrieben zur Förderung der Gesundheit und Teilhabe am Arbeitsleben;

Rehabilitationssport bei schlaganfallerkrankten Menschen in der poststationären Rehabilitationsphase;

Curriculum Vitae

Aufgabengebiete / Arbeitsschwerpunkte / Ansprechpartner für

Lehre / Forschung / Drittmittel

Forschungsschwerpunkte

     Forschungsschwerpunkt: „Entwicklung von Modellen und Standards zur integrativen Versorgung in der Rehabilitation von Menschen mit motorischen Störungen“ (Förderung VW-Vorab der Volkswagenstiftung; Projektlaufzeit: 2003 – 2008)

     ISG-Projekt: „Evaluation eines Pilotprojekts für eine arbeitsplatzbezogene Rehabilitation – Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Gesundheitswesen Volkswagen Emden, der Deutschen BKK, Filiale Emden und der Nordseeklinik Borkum“ (Projektlaufzeit: 2007 –2009“

     Transferprojekt zur „Implementierung von bio-psycho-sozialen Gesundheitsmanagementkonzepten in lein- und mittelständischen Betrieben zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben (EFRE-Projekt, Projektlaufzeit 2010 – 2012)

     Promotionsprojekt an der Universität Bremen des Fachbereichs 11 – Versorgungsforschung Public Health mit dem Promotionsthema: „Rehabilitationssport bei schlaganfallerkrankten Menschen in der poststationären Rehabilitationsphase – eine Bestimmung von Elementen im Rehabilitationssport, die Einfluss auf die Mobilität, Aktivität und Teilhabe nehmen“ (Projektlaufzeit 2010 – 2013)

Studentische Projekte

Abschluss-Arbeiten

Publikationen

Wissenschaftliche Publikationen

◦     Haas, R., Lotze, M., Tiemann, H. (2004): „Evidenzbasierte Physiotherapie zum Thema „Kreuzschmerz“ – ein Recherchebeispiel für interessierte PraktikerInnen“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 56. Jg., Heft 3/2004, S. 406 – 412, Pflaum: München

◦     Tiemann, H. (2005): Physiotherapie und Chronischer Schmerz - Wege aus dem Irrgarten. München: Pflaum Verlag

◦     Lotze, M., Tiemann, H. (2005): „Wieso, weshalb, warum? - Wer nicht fragt bleibt dumm! Anamnese als Grundlage effektiver Untersuchungs- und Therapieplanung“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 57. Jg. Heft 4/2005, S. 744 – 752, Pflaum: München

◦     Tiemann, H., Lotze, M. (2005): „Chronischer Schmerz“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 57. Jg. Heft 11/2005, S. 1526 – 1532,  Pflaum: München

◦     Tiemann, H. (2006): „Neurophysiologische Zusammenhänge in der Bewegungsbehandlung berücksichtigen“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 58. Jg. Heft 2/2006, S.112 – 119, Pflaum: München

◦     Tiemann, H. (2006): „Intelligenz und Lernen - Theorien über das Lernen: Kann Lernen gelernt werden? - Eine Lernanleitung für Ausbildung und Beruf“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 58. Jg. Heft 3/2006, S.27 – 31, Pflaum: München

◦     Haas, R., Ohlenburg, H., Glauninger, B., Jacobs; S., Tiemann, H. (2007): Psychomotorische Begleitung als ein Baustein eines methodenintegrativen Angebotes für Menschen mit biopsycho-sozialen Gesundheitsproblemen in der industriellen Fertigung. In Tagungsband zur 2. Tagung der Wissenschaftliche Vereinigung für Psychomotorik und Motologie (WVPM) im Januar 2007.

◦     Jakobs, S., Glauninger, B., Haas, R., Ohlenburg, H., Tiemann, H.(2007) „Mehr Gesundheit im Betrieb ?! – Möglichkeiten und Grenzen einer innerbetrieblichen Rehabilitation am Beispiel eines biopsychosozialen Modells. In Standpunkt Sozial 1/2007: 27-30

◦     Tiemann, H. (2007): „Wirkt Physiotherapie bei Schlaganfall? Physiotherapie im Kontext mit Public Health  – Methoden zur Verbesserung motorischer Leistungen bei Schlaganfallpatienten unter wissenschaftlicher gesundheitsökonomischer Betrachtung“. In: Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapeuten, 59. Jg. Heft 8/2007, S. 748 – 756, Pflaum: München

◦     Jakobs, S. / Röh, D. /Haas, R. /Ohlenburg, H. /Glauninger, B. /Tiemann, H. (2007) Forschungsschwerpunkt Rehabilitation – Entwicklung von Modellen und Standards integrativer Versorgung im Bereich der Rehabilitation von Patienten mit motorischen Störungen. In: Engelke, Ernst/Maier, Konrad/Steinert, Erika/Borrmann, Stephan/Spatscheck, Christian (Hrsg.): Forschung für die Praxis – Zum gegenwärtigen Stand der Sozialarbeitsforschung. 230-233, Lambertus: Freiburg im Breisgau,

◦     Haas, R.; Ohlenburg, H.; Glauninger, B.; Jacobs; S.; Tiemann, H. (2007): Psychomotorische Begleitung als ein Baustein eines methodenintegrativen Angebotes für Menschen mit bio-psycho-sozialen Gesundheitsproblemen in der industriellen Fertigung. In: Motorik – Zeitschrift für Motopädagogik und Mototherapie, 30 Jg. Heft 3/2007, S. 157 – 164, Hofmann: Schorndorf

◦     Tiemann, H. (2008): Evidenzbasierte physiotherapeutische Praxis bei schlaganfallerkrankten Menschen – Theorie, Praxis und ökonomische Betrachtungen  bei der Versorgung von Schlaganfallpatienten. VDM – Verlag Dr. Müller: Saarbrücken

◦     Tiemann, H. (2008): Geschlechterspezifische Unterschiede bei Schmerzen – Interview. In: Trompeter, E. (2008) Frauen leiden anders als Männer. Physiopraxis – Die Fachzeitschriftschrift für Physiotherapie, 6. Jg., Heft 9/2008, S. 31, Thieme: Stuttgart

◦     Haas, R., Ohlenburg, H., Glauninger, B., Jacobs; S., Tiemann, H. (2008): Gesundheit am Arbeitsplatz. Physiotherapie als Baustein zur Behandlung  bio-psycho-sozialer Gesundheitsprobleme In: Physiomed 5, S. 23-30, 2008,

◦     Haas, R., Jakobs, S., Krügerke, S., Schneke, A., Tiemann, H. (2011): Studieren in Betrieben – Bericht über ein Transferprojekt zur Förderung der Gesundheit und Teilhabe am Arbeitsleben. In: PT – Zeitschrift für Physiotherapeuten 63. Jg. Heft 9/2011, S. 28 - 31

 

 

 

 Wissenschaftliche Vorträge

◦     „Was ist sinnvoll in der Physikalischen Therapie“. Fortbildungsveranstaltung – Hausärztlicher Qualitätszirkel Emden.
Ort: Emden, 15.05.2002

◦     „Entwicklung von Modellen und Standards integrativer Versorgung im Bereich der Rehabilitation von Menschen mit motorischen Störungen“. Für eine Studiengruppe der Pomoren-Universität aus Archangelsk (Russische Förderation)
Ort: Fachhochschule OL/Ostfr./WHV, Studienort Emden, September 2003

◦     „Entwicklung von Modellen und Standards integrativer Versorgung im Bereich der Rehabilitation von Menschen mit motorischen Störungen“. Ringvorlesung – Aktuelle Ergebnisse von (Praxis)Forschungsprojekten im Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule OL/Ostfr./WHV.
Ort: Fachhochschule OL/Ostfr./WHV, Studienort Emden, 13.11.2003

◦     „Entwicklung einer integrativen Rehabilitation durch somato-psycho-soziale Behandlung“ im Rahmen eines Auswahlverfahrens bei Autovision Emden.
Ort: Autovision, Emden, 5.10.04

◦     „Entwicklung einer integrativen Rehabilitation durch somato-psycho-soziale Behandlung“. Health Circle des Centers of Compentence
Ort: Centers of Competence, Emden, 15.12.04 

◦     „Evidenzbasierte Physiotherapie bei Schlaganfall – von der Expertenmeinung zur Evidenzbasierung“. Fachtagung: Physiotherapie im Schnittfeld von Praxis und Wissenschaft.
Ort: Behördenhaus Hannover, 28.6.2007

◦     „Aller Anfang ist schwer ... .Von der Interdisziplinarität zur Transdisziplinarität -
Gesundheitsförderung im Betrieb als neues interdisziplinäres Arbeitsfeld
am Beispiel des Forschungsschwerpunktes Rehabilitation“. Fachtagung: Gesundheitsförderung und Rehabilitation im Prozess - eine interdisziplinäre Aufgabe.
Ort: Fachhochschule OL/Ostfr./WHV, Studienort Emden, 15.2.2008

 Posterpräsentationen

◦     „Gesund im Betrieb: Ein neuer Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb. Ein integratives Rehabilitationsmodell“. Wissensmarkt des Centers of Competenz.
Ort: Kongress- und Wandelhalle, Bad Zwischenahn, 22.6.2005

◦     „Bio-psycho-soziale Rehabilitation als neuer Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb“. 2. Deutsches Symposium Forschung in der Physiotherapie
Ort: Universitäts-Klinikum, Bereich Humanmedizin, Göttingen, 17.9.2005

◦     „Bio-psycho-soziale Rehabilitation als neuer Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb“. Forum Gesundheit – Perspektiven für Kooperationen und Weiterentwicklungen.
Ort: Fachhochschule OL/Ostfr./WHV, Studienort Wilhelmshaven, 25.10.2005

◦     „Bio-psycho-soziale Rehabilitation als neuer Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb“. Kongress für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Ort: Fachhochschule OL/Ostfr./WHV, Studienort Emden, 7.9.2006

◦     Bio-psycho-soziale Rehabilitation als neuer Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb“. Change 2007 - Fachtagung zur Bewältigung des demographischen Wandels.
Ort: Alte Werft, Papenburg, 18. u. 19

Gremien-Tätigkeit

Sonstige Aktivitäten