1 Keine Armut

Wer in Europa lebt, wird laut EU nach den Kriterien der „relativen Armut“ eingestuft. Arm sind demnach alle, die von der Lebensweise ausgeschlossen sind, die in ihrem jeweiligen Land als Minimum gilt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.



Die Bekämpfung von Armut ist auch im Studiengang „Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext sozialer Kohäsion“ verankert. Soziale Kohäsion beschreibt die Stärkung des sozialen Zusammenhalts in der Gesellschaft vor dem Hintergrund unterschiedlicher Spaltungsprozesse, zu denen auch Armut zählt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.



Die Hochschule ist Mitglied der Armutskonferenz Ostfriesland (AKO). Moderator dieser Fachtagungen ist Prof. Dr. Carsten Müller vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.



In Deutschland sind laut einer aktuellen Studie besonders alleinerziehende Frauen und ihre Kinder von Armut bedroht. Um Frauen in ihrer Berufstätigkeit und ihrem Studium zu unterstützen, bietet die Hochschule unter anderem eine Ferienbetreuung für schulpflichtige Kinder sowie eine Notfallbetreuung an und betreibt über das Studentenwerk Oldenburg einen Kindergarten und eine Krippe.

Weitere Informationen finden Sie hier.