e-nnovation

Effiziente Strategien zur Entwicklung innovativer Produkte

Zielgruppe, Ziele, Inhalt

e-nnovation

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

Kleine und mittlere Unternehmen im Bereich des Ingenieurwesens, die zur Herstellung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen technische Entwicklungs- arbeit leisten. Führungskräfte der Bereiche Forschung & Entwicklung sowie Produktmanagement und Marketing.

Inhalte:

  • Einführung in die Themenbereiche "Kreativität" und "Innovation"
  • Kennenlernen typischer Herausforderungen bei der Entwicklung technischer Produkte mit hohem Innovationsanteil
  • Apps, Cloud & Co.: Wie Software und Mobilgeräte die Produktentwicklung verändern 
  • Vorstellung von e-nnovation: einem Innovationsprozess auf Basis digitaler Technologien
  • Unterstützung bei der Einführung der vorgestellten Methoden im eigenen Unternehmen (optional als Beratungsleistung)

Die Verwendung eigener Geräte (Laptops und andere Mobile Devices) ist in der Praxisphase der Weiterbildung möglich.

Ziel dieser Weiterbildung:

Die digitalisierte Welt bietet Unternehmen des Technologiesektors beispiellose Möglichkeiten: Über das Internet können Kunden mit geringem Aufwand an jedem Ort erreicht und neue Märkte erschlossen werden. Mit Apps und Mobile Devices wird die Zusammenarbeit in Projekten messbar effizienter. Spezialisierte Software erleichtert und beschleunigt die Entwicklung anspruchsvoller Produkte. Teams können von weltweit verteilten Standorten über Zeitzonen hinweg zusammen- arbeiten. Und: Die geliebt-gehasste Email wird durch Chat-Tools und Cloud-Dienste zunehmend verdrängt.

Um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können, müssen Unternehmen große Herausforderungen meistern: In vielen Branchen erwarten Kunden inzwischen ein regelmäßiges Angebot neuer Produkte. Unternehmen müssen daher oft im Jahresabstand technische Verbesserungen erzielen und Innovationen generieren. Neben technischen Merkmalen gewinnen dabei auch sekundäre Faktoren wie Bedienbarkeit und Service zunehmend an Bedeutung - insbesondere bei Produkten mit einem hohen Softwareanteil. Ziel dieser Weiterbildung ist es, bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen.

Den Teilnehmern/innen wird das erforderliche Wissen vermittelt, um im eigenen Unternehmen die Entwicklung technisch anspruchsvoller Produkte durch den Einsatz digitaler Hilfsmittel zu beschleunigen. Hierzu wird ein Überblick moderner Entwicklungs- und Kooperationswerkzeuge gegeben und deren Anwendung in Praxisphasen geübt. Zusätzlich wird ein Prozess vorgestellt, der diese Technolo- gien gezielt zur Verbesserung der Produktentwicklung einsetzt.

 

 

Dozent

Prof. Dr. Andreas Haja

Prof. Dr. Andreas Haja

Prof. Dr. Andreas Haja ist seit 2014 in der Abteilung Maschinenbau der Hochschule Emden/Leer tätig. Der gebürtige Mainzer vertritt dort die Schwerpunkte „Technisches Projekt- und Produktmanagement“ und bildet angehende Ingenieurinnen und Ingenieure in den Grundlagen von Elektrotechnik, Messtechnik und Informatik aus. Nach seinem Ingenieurstudium an der Leibniz-Universität Hannover beschäftigte sich Prof. Dr. Haja in seiner Dissertation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit der dreidimensionalen Rekonstruktion bewegter Körper aus Stereobildsequenzen. Der verheiratete Familienvater arbeitete u.a. als Entwickler in der Konzern- forschung der Robert Bosch GmbH und als Projektleiter in der „Technischen Entwicklung“ der Volkswagen AG. Dort leitete Prof. Dr. Haja zahlreiche Projekte im Bereich „Kamerabasierte Fahrerassistenz“. Er ist Inhaber mehrerer technischer Patente und Autor von Fachartikeln.

Ansprechpartner

Zentrum für Weiterbildung

Silke Reblin

Silke Reblin
Raum T 2
E-Mail
Tel. 04921/807-7777 oder -1368

Silvia Bloem

Silvia Bloem
Raum T 2
E-Mail
Tel. 04921/807-7777 oder -1335

Telefax: 04921/807-1000