12. April 2011

USuS: Mehr Praxisnähe - klarere Zukunftsperspektiven

Weshalb kehrt eine Ehemalige, die ihre Masterarbeit bereits verteidigt hat, an die Hochschule zurück und hält einen einstündigen Vortrag?

Im Rahmen des USuS-Projekts zeigten Online-Erhebung und Interviews, dass es Informatik-Studierenden oft an Informationen über künftige Betätigungsfelder fehlt und sie sich einen stärkeren Praxisbezug wünschen.

Eine der Maßnahmen, die Abhilfe schaffen sollen, ist eine von USuS initiierte Vortragsreihe, in deren Verlauf AbsolventInnen der Hochschule Emden/Leer über ihre Erfahrungen mit Studium, Abschlussarbeit, Stellensuche und Berufsleben berichten. In einem zweiten Schritt sind spezielle Betriebsführungen geplant, die die Ehemaligen in ihren Firmen organisieren und begleiten.

Eingeladen waren Studierende aller Jahrgänge. Frau Tellaev berichtete ehrlich und ausführlich auch über Schwierigkeiten und Hürden, die es zu Beginn des Bachelor-Studiums zu überwinden galt. Sie erklärte ihre Studienstrategien und Lerntechniken und gab Tipps zur Planung des Studiums.

Die Studierenden folgten der kurzweiligen Erzählung äußerst interessiert – schließlich war Frau Tellaev bis vor kurzem eine von ihnen. Vielen war sie noch durch ihre Fachschafts-tätigkeit bekannt. Den einen oder anderen Tipp werden die Anwesenden vielleicht innerhalb ihrer eigenen Studienplanung umsetzen. Genau das ist ein Ziel dieser Maßnahme, die die Studierenden darüber hinaus auch ein wenig motivieren soll, „Durststrecken“ zu überwinden, um zu Spannendem vorzudringen.

An dieser Stelle unser herzlicher Dank an Frau Tellaev und unsere Einladung an alle Ehemaligen, mit uns Kontakt aufzunehmen, um ihre Erfahrungen mit Studium und Beruf an nachfolgende Studierende weiterzugeben (04921/807-1817, krueger-basener|at|technik-emden.de)