Forschungsvorhaben

Unsere Gesellschaft wird vielseitiger und wandelt sich. In der Gegenwart ist dies ist für uns alle spürbar (vgl. SVR 2016: 5).

Durch die Zuwanderung sprechen wir in Deutschland schon seit geraumer Zeit von einer Einwanderungsgesellschaft, in welcher „Migration und „Integration“ als Mainstream Themen gelten und nicht nur gesellschaftlich, sondern auch wirtschaftlich und politisch von großer Bedeutung sind. Seit Anfang 2000 wurden mehrere Beratungsgremien, welche in der Öffentlichkeit stark beachtet werden, auf Bundesebene gebildet, die sich mit den Themen „Migration“ und „Integration“ auseinandersetzen.

Auch die Hochschule Emden/Leer hat sich dieser Thematik  angenommen und im Herbst 2016 das Research and Counselling Centre for Refugees gegründet. Neben der täglichen Beratung und Begleitung geflüchteter Menschen, die in Deutschland ein Studium aufnehmen möchten, beschäftigt sich das Research and Counselling Centre in einem Forschungsvorhaben vertiefend mit der Fragestellung  nach gelingenden Integrationsprozessen  von Menschen mit Fluchthintergrund, sowohl im Bereich der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen als auch in der Erwachsenenbildung.

Im Bereich Erziehung und Bildung gibt es aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation enorme Herausforderungen und von gleichen Bildungschancen oder gar Bildungserfolgen von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund kann in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland noch nicht die Rede sein. Abgesehen davon gilt es, die notwendigen instrumentellen Hilfen für eine grundlegende soziale und gesundheitliche Versorgung zu sichern.

Das aktuelle Forschungsvorhaben ist auf drei Jahre angelegt unter der Fragestellung:  

Wie gestalten sich institutionelle Integrationsprozesse von geflüchteten Kindern im frühen Kindesalter bis zum Ende der Grundschule? Welche Bedeutung haben dabei interreligiöse Bildungsprozesse?

 

Derzeit läuft eine quantitative Erhebung in den Kindertagesstätten und Grundschulen in Ostfriesland.

Interessierte Einrichtungen und Träger können sich bei der wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Forschungsprojektes Birte Engelberts weitere Informationen einholen.

 

 

 

Research and Counselling Centre for Refugees an der Hochschule Emden/Leer

Verantwortlicher des Forschungsvorhabens:

Prof. Dr. phil. habil. Eric Mührel

Vizepräsident der Hochschule Emden/Leer für Forschung und Wissenstransfer

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:

Dipl.-Sozialpäd. Birte Engelberts

Tel.: 04921-807-1346

birte.engelberts|at|hs-emden-leer.de 

Raum: Mensa Foyer im Erdgeschoss