Charakteristika von POPBL

  • POPBL („Projekt orientiertes und Problem basiertes Lernen/Lehren“) ist eine von der Aalborg University (Dänemark) entwickelte Unterrichtsmethode (ca. 2000).
  • Im Mittelpunkt von POPBL steht eine spezielle Aufgabenstellung („Problem“), die für die Lernenden (und oft für den Lehrenden) ein neues, reales, spannendes Problem ohne eine eindeutige Lösung (mit Freiheitsgraden / Wahlfreiheiten) darstellt.
  • Der "Weg" zur Lösung des Problems ist projektorientiert organisiert: Das Problem wird in Teilprobleme und somit Teilprojekte zerlegt, was oft zum Herausbilden von "Spezialisten" führt. Dabei arbeiten alle Teilprojekte zielbezogen auf die Lösung des Problems hin.
  • Der Lehrende tauscht seine Rolle vom Alleswisser durch die eines Beraters und Lehrer „just in time“: Der Lehrende wird zum Prozessgestalter und Moderator.
  • Durch zusätzliche Lernziele zu methodischen Vorgehen und Kommunikation können der Wissenserwerb gesteigert, neue Kompetenzen erlernt und bereits vorhandenes Wissen angewendet werden.
  • POPBL ist sehr gut für naturwissenschaftlich-technische Fächer geeignet.