Forscherklassen des JAG zu Gast im Grundlagenlabor Elektrotechnik

Das Grundlagenlabor Elektrotechnik hatte in der letzten Schulwoche vor Weihnachten 32 Schülerinnen und Schüler aus der Forscherklasse des JAG Emden (Johannes Althusius Gymnasium) zu Besuch:

Für diese von der Schule neu entwickelte Forscherklasse können sich Schüler/innen der 5. Klasse freiwillig melden. Sie erhalten dann – zusätzlich zum normalen Unterricht - die Möglichkeit, weitere Themenbereiche zu erforschen. Der Schulkoordinator der Hochschule Emden/Leer, Dipl. Ing. S. Wild, hat den Kontakt zur Hochschule aufgebaut.

Die Schule hat diese Forscherklasse bereits nach Geschlecht getrennt und in zwei etwa gleich große Gruppen aufgeteilt. Am 11.12.2015 besuchten deshalb zunächst die Schülerinnen die Labore der Hochschule Emden/Leer, während ihre männlichen Kollegen im Labor unter Anleitung der Labor-Ingenieurin G. Strick LED-Christbäume löteten. In der nächsten Stunde wurden dann die Rollen getauscht und die Jungen konnten die Forschungsmöglichkeiten der Hochschule erkunden. Die Mädchen hingegen löteten im Labor ihre LED-Christbäume.

Für fast alle Schüler war es das erste Mal, dass sie praktische Arbeit im Labor verrichten konnten. Sie waren „mit Feuereifer“ dabei. Die Projektmitarbeiter/innen NEO-MINT, die das Geschehen systematisch beobachteten, konnten interessante Unterschiede in der Arbeitsweise von Mädchen zu Jungen feststellen. Dies bestätigte auch der begleitende Lehrer aus seinen insgesamt gesammelten Erfahrungen mit der neuen Forscherklasse:

Während die Mädchen dieser Altersgruppe deutlich konzentrierter und sehr geschickt arbeiteten und beim Laborrundgang "tausend Fragen" stellten, brachten die Jungen ein noch höheres Interesse an der Technik mit. Voller Neugier fragten sie den Betreuern "Löcher in den Bauch" und waren bei den praktischen Übungen nicht zu bremsen.