Premiere „P wie Propeller“ am 07. Juni 2016: „Wenn ich groß bin …“

Eingebettet in das Emder Filmfest feierte am 7. Juni der im Rahmen des Projektes NEO-MINT entstandene Bildungs-Kurzfilm „P wie Propeller“ der Regisseurin Susan Chales de Beaulieu Premiere im VHS-Foyer. Und das gleich zweimal:

Am Vormittag gab es eine Vorstellung für Kinder, am Nachmittag für die Großen. Nach einem Grußwort von Prof. Dr. Martin Stummbaum und einer von Mitarbeiterinnen des Hochschulsports geleitete Phase des „bewegten Ankommens“ wurde der von vielen schon mit Spannung erwartete Kurzfilm dem Publikum vorgestellt.

„P wie Propeller“ setzt auf zauberhafte Bildsprache, kombiniert dabei Realfilmsequenzen mit gezeichneten Bildern und spricht damit Kinder wie Erwachsene gleichermaßen an.

Mehrere Schulklassen stürmten das VHS-Foyer, um ihre Schulfreundinnen und-freunde auf der Leinwand zu sehen. Denn in „P wie Propeller“ sind Kinder die Stars und stellen Regisseurinnen, Regieassistentinnen, Professor/innen und Studierende dar oder spielen – wie Kilian, Mateo und Anneke – sich selbst, wie sie die Hochschule unter fachkundiger Führung von Sinan erforschen und sehen, was man dort alles Tolles machen kann. Als ganz besonderes Highlight zeigte Professorendarsteller Jan Kohl-Engelberts noch einmal live sein Experiment zum Thema „Warum schwimmt ein Schiff?“.

Die Filmkinder nahmen auf der Bühne ihren wohlverdienten Applaus entgegen, ließen sich vom Publikum ausfragen und erhielten eine Tasse mit Namen und Projektlogo als kleines Dankeschön für ihre Mitwirkung bei den Dreharbeiten.

Am Nachmittag folgte die Premiere für das erwachsene Publikum. Nach Grußworten von Hochschul-Vizepräsident Eric Mührel und Jenna Hartmann vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) sowie einer kurzen Vorstellung des Projektes NEO-MINT durch Frau Prof. Krüger-Basener hielt Frau Prof. Dr. Gisela Lück von der Universität Bielefeld einen spannenden Vortrag zum Thema „Mit allen Sinnen die Welt begreifen und darüber sprechen“.  Jan Kohls-Engelberts führte dem aufmerksam lauschenden Publikum noch einmal sein Experiment „Warum schwimmt ein Schiff?“ vor, und auch die anwesenden Filmkinder bekamen wohlverdienten Applaus, ein Dankgeschenk und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

Insgesamt eine gelungene Premiere, die allen Anwesenden sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Vorankündigung zum Bildungsfilm: P wie Propeller (Trailer)