Teilprojekte

Zahlreiche Maßnahmen zur Senkung der Hemmschwelle für den Einstieg in ein Studium gibt es an der Hochschule Emden/Leer bereits. Hier sind unter anderem die Kinderhochschule, die Schnuppertage, die Aktionen „Studierende/r für einen Tag“ und „Studierende/r auf Probe“, der „Tag der Offenen Tür“ und studentische Projekte zu nennen.

Um noch gezielter Schulabsolvent/innen mit Hochschulzugangsberechtigung - vor allem von Berufsbildenden Schulen und aus Klassen mit bisher niedriger Übergangsquote (= Anzahl der Studienanfänger/innen im Verhältnis zur Gesamtanzahl der studienberechtigten Schulabsolvent/innen) - für ein Studium zu gewinnen, haben die verschiedenen Fachbereiche der Hochschule Emden/Leer unter dem Dach des M4S-Projektes neue Maßnahmen zu folgenden Schwerpunkten entwickelt:

1. Praxisnahes Heranführen an ein Studium:

FB Technik (z.T. in Kooperation mit dem FB Soziale Arbeit und Gesundheit): Geplant sind mehrtägige Schnupperpraktika zu realen Studieninhalten, wie z.B. angewandte Mathematik, technische Informatik inkl. Lego Mindstorm oder zum Schwerpunkt Frühpädagogik mit naturwissenschaftlicher Grundbildung in technischen Fragestellungen. Ziel ist es, den Schüler/innen anhand von Praktika die Hochschule nahezubringen und ihnen zu zeigen, dass ein Studium zu bewältigen ist. Betreuer/innen sind neben Professor/innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen auch Studierende der entsprechenden Studiengänge. Letztere erleichtern den Schüler/innen eine vertrauensvolle Begegnung „auf Augenhöhe“.

2. Abbau von Vorurteilen in Bezug auf Mathematik:

FB Wirtschaft: Steigerung der Attraktivität des Faches Mathematik durch Beseitigung des Bruchs zwischen Mathematik in der Schule und Mathematik in der Hochschule, z.B. über gemeinsame Projekte (Abstimmung der Kompetenzziele und Methoden, Anwendungsorientierung), Vertrauensbildung durch Einbindung von Studierenden und Kennenlernen der Räumlichkeiten in der Hochschule.

3. Information und Beratung:

Zentrale Studienberatung: allgemeine Informationen zum Studium und Workshops zur Studienorientierung, z.B. mit Themenschwerpunkten wie Stärkenanalyse, Abwägung Vor- und Nachteile eines Studiums (evtl. mit Elternbeteiligung) und Grundlegendes zum Studium (Bewerbung, Aufbau eines Studiums, Zeitmanagement etc.)